Die neue Frequenz der Heilung

Von Stefanie Breme. Mein Ziel war ein Interview. Das Ergebnis eine unvergessliche Erfahrung von etwas nicht Erklärbarem. Die Geschichte einer Begegnung mit Eric Pearl und Reconnection: Congress Centrum Hamburg, Lobby. Ich bin verabredet mit Eric Pearl. Als kritische Journalistin und eher „esoterikfeindlich“ mit der Vermutung, eine neue Variante konsumierbaren Erlösungsversprechens entlarven zu müssen … Doch es sollte anders kommen.

Die Begrüßung

Zuerst kommt Ronan Levy, Erics Assistent. Eine sympathische Frohnatur, nicht abgehoben, sondern offen und natürlich. Er gibt mir eine kleine Einführung, doch so richtig verstehe ich das noch nicht. Dann kommt Eric. Schwarze Lederhose, lustige Schuhe mit hohem Schaft und langen Lederbändchen hinten dran, aber ansonsten kaum zu beschreiben. Nicht sympathisch und nicht unsympathisch, aber doch faszinierend. Er ist einer, der sich allen Kategorien entzieht. Wir nehmen Getränke mit hoch, denn Eric will es informell, in seiner Suite.

Eine erste Erfahrung

Meine erste Frage gilt der Frequenz, die sich jetzt angeblich über Reconnection auf der Erde manifestiert. Ich hatte das Buch gelesen und schon geglaubt, irgendetwas zu spüren, aber das könne ja auch Einbildung sein. Der Wunsch etwas zu spüren? Eric lacht, beugt sich vor und nimmt meine Hand: „Warum stellst Du so viele Fragen? Streck die Hand aus und sieh!“ Eric hält seine Hände in kleinem Abstand zu meiner Hand, die plötzlich zu zittern beginnt. Na ja, vielleicht auch eine Einbildung? Stand ja auch so im Buch. Dann entfernt er seine Hände und je weiter sie weg sind, desto stärker zittert meine Hand. Komisch. „Schließ Deine Augen!“ Meine Augenlider beginnen heftig zu zittern. „Stop it“. Doch mein Versuch, das Zittern aktiv zu beenden, funktioniert nicht. „Jetzt bist Du anders. Du bist für immer anders. Hoffentlich magst Du es, denn Du wirst es niemals los!“, bemerkt Eric lächelnd ganz ruhig, unpathetisch, und ich weiß nicht, was passiert ist. Eine rein körperliche Reaktion, ohne High Gefühle von Erlösung und ohne große Gefühlsausbrüche. Während wir weiterreden merke ich, dass ich gar nicht richtig zuhöre. Etwas ist anders. Jenseits der Worte macht sich etwas breit, ist ruhig und schön. Was ist hier los? Ronan grinst, Eric legt die Füße hoch auf den Couchtisch und schenkt sich eine Cola ein. Er liebt Cola und sein Ziel ist es, Reconnection bekannter als Coca Cola zu machen. Echt schräg das Ganze. Es passt in kein Klischee.

Was ist diese Neue Frequenz oder Schwingung?

Eric Pearl

Eric setzt an, doch da klingelt sein Handy. „Oh das ist Alexander Popp!“ Er drückt ihn weg. Alexander und sein Vater Fritz Popp sind Freunde von Eric und sie arbeiten mit ihm zusammen. Was für ein merkwürdiges Zusammentreffen. Der Erforscher der Biophotonenlehre, der messbar nachweist, dass jede Zelle Licht abstrahlt. Und gerade jetzt rufen sie an. Ein Zusammenhang? „Ja, es geht um Licht und Information. Diese hohe Schwingung, die es bisher nicht auf der Erde gab und die doch unserem natürlichen Seinszustand entspricht, um die geht es. Re – Connection bedeutet „zurück“ bzw. „wieder zu verbinden“, was ursprünglich schon zusammengehörte. Während der Reconnection Sitzung, gehen wir in Wechselwirkung mit den Menschen, so dass auch sie von diesen natürlichen Lichtschwingungen durchflutet werden. Dann erinnert sich das ganze System an das Licht, an seinen natürlichen Zustand und beginnt sich selbst zu regulieren und in Balance zu bringen. Das Licht und die Information gehen dahin, wo etwas notwendig verändert werden muss. Der Heiler ist nur Zeuge und Beobachter eines Prozesses. Je weniger er weiß, desto weniger will er den anderen in eine bestimmte Richtung beeinflussen und respektiert demütig den Weg, den das Licht selbst wählt.“
Ronan schaltet sich ein. „Die ersten Male, als ich eine Reconnection gegeben habe, habe ich nichts gespürt. Der Patient lag da. Immer, wenn irgendwelche Muskelbewegungen oder Veränderungen wie zum Beispiel heftiges Schlucken zu sehen waren, bin ich spielerisch mit meinen Händen dahin gegangen. Ohne den Körper zu berühren. Aber da war gar keine Rückmeldung für mich. Ich war enttäuscht und fühlte mich schlecht, Geld genommen zu haben. Doch nachher kam die große Überraschung: Der Patient berichtete von unglaublichen Erfahrungen, von Farben und Bildern, die er gesehen hatte. Es war sensationell.“
Eric lässt Videos auf seinem Laptop abspielen. Von der Heilung des fünfjährigen Dimitri, der trotz infantiler Cerebralparese nach vier Minuten Behandlung durch Eric wieder laufen kann. Oder Kindern, die Reconnection lernen. „Kinder lernen leichter, denn sie sind nicht an einem Resultat interessiert, sondern genießen den Prozess. Das Spielerische und Absichtslose ist wichtig“.

Die Entmystifizierung des Heilungsprozesses

Ich habe noch immer nicht verstanden, wie das Ganze funktioniert, aber – und das ist das Merkwürdige- irgendetwas in mir sagt, dass es stimmt. Meine Augenlider zittern noch immer. Leichte Vibrationen im Körper. „Licht ist unser natürlicher Zustand. Stell Dir vor, Du bist eine Kerze. Die Kerze versucht nicht andere Kerzen zu überzeugen. Sie leuchtet einfach. Das ist ein emotionaler, geistiger, physischer, ja physikalischer Vorgang. Da kommt die Quantenphysik ins Spiel. Um in diese Schwingung zu gehen, brauchst Du keine bestimmte Methode. Es gibt zu viele, auf Frust basierende Schutzsysteme. Es ist Zeit die Stützräder am Fahrrad abzubauen. Die Evolution geht weiter und hat etwas wirklich Neues auf die Welt gebracht. Bei Reconnection geht um die vollständige und dauerhafte Aktivierung und Wiederverbindung der bisher inaktiven körpereigenen Energie-Linien mit dem universellen Lichtgitternetz. Das ist die Entmystifizierung des Heilungsprozesses. Wenn ich mich erinnere, dass ich Licht bin, dann brauche ich mich gar nicht zu schützen, denn das Negative berührt mich nicht mehr.“ Dann erklärt uns Eric das ‚Einstein-Tiller-Modell der negativen Entropie‘. „Einstein und Dr. William Tiller (Stanford University) sind bekannte Persönlichkeiten. Ein Modell ist eben ein Modell, nicht mehr und nicht weniger. Entropie ist der natürliche Zerfallsprozess aller Dinge. Normalerweise beschleunigt Geschwindigkeit diesen Prozess der Zersetzung. Nun, dieses Modell besagt, dass sich der Prozess des Zerfalls (Entropie) umkehrt (negative Entropie),wenn die Lichtgeschwindigkeit erreicht ist. Wenn also in Reconnection eine solch hohe Lichtgeschwindigkeit in unser System einwirkt, dann kehrt sich alles Desorganisierte in Organisiertes, die Degeneration zur Regeneration und Krankheit in Gesundheit um. Das ist ein quantenphysikalischer Vorgang.

Reconnection – einmal im Leben

Ich weiß nicht warum, aber spontan entschließe ich mich für eine Rückverbindung. Ich will es wissen, persönlich noch mehr erfahren von dem, was hinter meinem Zittern steht. Und wie das Licht meine Balance wieder herstellt. Ist Eric nur ein guter Vermarkter seiner „Methode“, von der er sagt, sie sei keine? Ich verlasse die Ebene der neutralen Journalistin, die ich in diesem Gespräch wohl nie innehatte. Eric empfiehlt mir Ronan: „Wegen dieser Guru Geschichte“, meint er und „jeder, der dieses Seminar mitgemacht hat, kann das genauso gut wie ich. Keiner ist besser oder schlechter.“

Reconnection nachts im Hotelzimmer

Es hat schon etwas Merkwürdiges: Bei Dunkelheit mit einem doch fremden Mann in den achten Stock des CCH zu fahren und sich im dunklen Hotelzimmer auf sein Bett zu legen. In was hab ich mich hier begeben? Ronan lacht. Er weiß genau, was ich denke. Es ist absolut dunkel, meine Augen geschlossen. Die Gedanken kreisen unter dem hohen Erwartungsdruck. Genau das sollte ich nicht, so hatte Ronan empfohlen. „Zu hohe Erwartungen bringen Dich um die Erfahrung. Aber das Licht arbeitet so oder so, egal was oder wie Du es spürst“. Ich muss schlucken. Dann zittert ein Bein ganz kräftig, das andere nicht. Gedanken, Kontrolle. Dann spüre ich eine Energiewelle wie einen Schub durch den ganzen Körper gehen und mein Kopf scheint zu platzen. Und dann ist es auch schon wieder vorbei.

Die Geschichte geht weiter: Heute

Viele Dinge sind passiert: Direkt nach dem Treffen mit Eric habe ich, selbst überrascht von mir, ein Arbeitsprojekt verlassen, mich von Kollegen getrennt. Die Frequenz ist heute immer noch spürbar. Manchmal spiele ich die Bewegungen Erics nach: ein Überbein, ein entzündetes Auge und Rückenschmerzen verschwanden. Einbildung? Der Prozess der ‚negativen Entropie‘ ist aber auch schmerzhaft, bringt doch das Licht alles wieder in Ordnung. Und das Aufräumen, das Loslassen von etwas Falschem tut weh, auch wenn es richtig ist. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Und ich bin dankbar, dass ich etwas unsensationell körperlich erfahren durfte, das mein Verstand bis heute nicht fassen kann.

Hintergrund:Eric Pearl war ein erfolgreicher Chiropraktiker bis seine Patienten unerwartet immer wieder die gleichen sechs Sätze für ihn zu channeln begannen und unerwartete Heilungen eintraten:
1. Wir sind hier, um Dir zu sagen, dass Du mit Deiner Tätigkeit fortfahren sollst.
2. Was Du tust, besteht darin, Licht und Informationen auf den Planeten zu bringen.
3. Was Du tust, besteht darin, Stränge zu verbinden (reconnecting – rückzuverbinden).
4. Was Du tust, besteht darin, Fäden zu verbinden (reconnecting – rückzuverbinden).
5. Du musst wissen, dass Du ein Meister bist.
6. Wir sind aufgrund Deines guten Rufs gekommen.

Eric Pearl kommt das nächste Mal nach Deutschland vom 5.-7. Oktober. Mehr Infos bei Wrage.de

Posted in HeilungGetagged mit:
Ein Kommentar zu “Die neue Frequenz der Heilung
  1. Heikesagt:

    Ich kann aus eigener Erfahrung jedem der offen ist für Neues eine Reconnection Sitzung empfehlen.
    Das Sich-Spüren wird danach auf jeden Fall intensiver und es zeigen sich viele neue Wege….
    LG Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Wenn ein Blatt abfällt, sitzt bereits eine Knospe darunter.
Sie nennen es Herbst.“

Hilde Domin zum Herbstanfang

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
21.09.2016 um 16:09 Uhr

Ein neues Wir

Ein neues Wir – Wie es entstehen kann. Reflexionen von Leila Dregger: Das Vorbild der gemeinschaftlichen Entscheidungsfindung ist nicht mehr die Pyramide, sondern der Kreis. Der nordamerikanische Indianer Manitonquat schreibt: «In einem Kreis ist jeder ein Führender. Das heisst, dass jeder die Verantwortung für den ganzen Kreis übernimmt.» Hier lesen.
AufsellungimHeilkreis

19.09.2016 um 14:09 Uhr

Pfandringe an Mülleimern

Am 20.9. startet an 24 ausgewählten Standorten in Düsseldorf das Pilotprojekt „Pfandringe“. Speziell an Müllbehältern montierte Ringe sollen vermeiden, dass Pfandflaschen im Restmüll landen & es Sammlern erleichtern, das Leergut zu erhalten. Rückmeldungen zu diesem Projekt sind erwünscht und können u.a. an pfandring@duesseldorf.de weitergegeben werden.
pfandringe

19.09.2016 um 10:09 Uhr

320.000 gegen CETA

So viele Menschen waren mit großem Engagement in sieben deutschen Großstädten am Samstag gegen das Freihandelsabkommen CETA auf der Strasse! Das war ein deutliches Signal an unsere gewählten VertreterInnen, dieses demokratiezersetzende Handelsabkommen nicht zuzulassen. Mehr hier.
stoppceta

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!