Gärten für alle in Andernach

Foto: Stadt Andernach

Andernach ist eine essbare Stadt. Denn in den öffentlichen Gärten dürfen sich Bürger selbst bedienen: “Pflücken erlaubt” statt “Betreten verboten”, heißt es in der Stadt am Rhein. Seit 2010 darf jeder Bürger der Stadt dort Blumen pflücken sowie Obst und Gemüse in Bio-Qualität ernten. Das Konzept stammt von Gartenbauingenieurin Heike Boomgaarden und Lutz Kosack, Geo-Ökologe der Stadt Andernach – und das im wahrsten Sinne mit wachsender Begeisterung. Und erstaunlicher Weise gibt es keinen Vandalismus und es fallen auch nur noch ein Zentel der früheren Kosten an.

Bis 2010 entsprachen die öffentlichen Grünflächen dem gängigen Standard. Zum typischen Bild gehörten gepflegte Rasenflächen und die klassischen Wechselbeete, die mehrmals im Jahr neu bepflanzt wurden. Dann der Wandel zum optischen und kulinarischen Genuss, kostenlos für die Anwohner und bezahlbar für die Stadt. Mit 50.000 Euro Budget sollte die Stadt neu erblühen.

Um die Gärtnerarbeiten kümmerten sich von Beginn an nicht nur städtische Arbeiter, sondern auch Ein-Euro-Jobber, Langzeitarbeitslose und Freiwillige. Wer mitmacht, tut es gerne, denn die essbare Stadt kommt gut an und lockt  Besucher an. Und Andernach gewann 2010 prompt den Preis “Unsere Stadt blüht auf”. Nach der ersten zögerlichen Erntezeit ist die essbare Stadt für die Andernacher normal und dazu kehren noch seltene Arten zurück. Nach Tomaten und Bohnen sind dieses Jahr die Zwiebelgewächse dran.

Hier geht es zum TV-Beitrag bei 3Sat.

Posted in Leben, Menschen Getagged mit: , ,

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht.

Astrid Lindgren

newslichtamhimmel

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
20.11.2014 um 09:11 Uhr

Neue Freiheit für Rollstuhlfahrer

Junge Amerikaner haben gemeinsam mit hunderten Betroffenen einen Rollstuhl entwickelt, mit dem man sogar über Sandstrände fahren kann, berichtet Ingenieur.de. Mitte 2015 sollen die ersten Exemplare ausgeliefert werden. Der Freedom-Chair wird durch Crowdfunding finanziert und ist schon vorzubestellen.
freedomchair

19.11.2014 um 12:11 Uhr

Grüne Smoothie Kongress

Sie sind schon in vieler Munde und jetzt gibt es den Grüne Smoothie Kongress als kostenloses online Event. In der Zeit vom 23. November bis 30. November kannst Du Dir alle 20 Experteninterviews kostenlos anhören – ganz bequem von zu Hause. Hier.
Gruener-Smoothie-Kongress_250x250

19.11.2014 um 06:11 Uhr

Kunstprojekt “Inside-Out”

New York, Johannesburg, Kabul, Taipei – und jetzt auch Karlsruhe: 8.500 Orte weltweit sind Teil des Kunstprojekts “Inside-Out”. Der französische Künstler “JR”, Initiator dieses Projekts, will Menschen die Chance geben, in Form von großflächigen Portraits in schwarz-weiß ein Statement abzugeben. Diese Chance haben fünf Jugendliche aus der Waldstadt ergriffen. Ihre Portraits werden auf einer Straßenbahn der Linie 5 zu sehen sein. Mehr bei ka-news.de
1057028_m3t1w514h300q75v15006_Kunstprojekt_insideout1

Geburtstagsabo

Zum 5. Geburtstag gibt es als besonderes Geschenk beim Abschluss eines PremiumAbos das wunderschöne Kartenset „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ der Yogalehrerinnen Elena Brower und Erica Jago im Wert von 19,90 Euro. Inspiration auf 54 individuell gestalteten Karten für die eigene Yogapraxis und den Alltag: "Glaube daran, ein Licht für andere zu sein." Inklusive Booklett. Hier gleich buchen. Danke und Freude!
dikunstderaufmerksamkeit

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!