Neu im Kino: Samsara


Samsara ist ein Wort, welches das sich unaufhörlich drehende Rad des Lebens beschreibt. Es ist zugleich ein sehr intimes und breit gefächertes Konzept für einen Film, der wie eine nonverbalen, geführte Meditation daherkommt. Er führt auf eine Reise der Seele. Das perfekte Thema für die Filmemacher Ron Fricke und Mark Magidson, die schon bereits an Chronos, Baraka und anderen Projekten zusammenarbeiteten und während der letzten 20 Jahre auf der Suche nach einzigartigen Bildern über 58 Länder gemeinsam bereist haben. In 70mm gedreht unterlegt mit dynamischer Musik beleuchtet der Film die Verbindung der Menschen mit dem Rest der Natur. Er bringt zum Ausdruck, inwieweit unser Lebenszyklus dem Rhythmus unseres Planeten entspricht. Samsara wurde in 25 Ländern gedreht und befand sich fast fünf Jahre in der Produktion.

Foto: Samsara Film

Das kleine Filmteam, bestehend aus Mark Magidson (Produzent), Ron Fricke (Regisseur), JC Earle (Koproduzent) und Myles Connolly (Herstellungsleiter), reiste während der gesamten Drehzeit gemeinsam umher. Die Crew war mit relativ wenig Gepäck unterwegs: Sie hatten nur eine Panavision 70mm-Kamera dabei sowie die speziell hergestellte Kamera für die Zeitraffersequenzen, einen kurzen Auslegerarm, ca. neun Meter Schienen für Dollyfahrten, die aufgrund von Transportvorschriften der Fluggesellschaften in kleine Teile zerlegt waren, und ein Paket mit grundlegendem Zubehör. Alles andere wurde vor Ort gekauft oder geliehen. Überall sorgten Helfer dafür, dass Transportmöglichkeiten, Drehgenehmigungen und manchmal auch zusätzliche Ausrüstung zur Verfügung standen.

Samsara ist nur einer von einer Handvoll Filme, die (wie sein Vorgänger Baraka) während der letzten 40 Jahre im 70mm-Format gedreht wurden. Mithilfe eines mühsamen Konvertierungsprozesses, bei dem jeder einzelne Frame des Films in einer 8k-Auflösung gescannt werden musste, entstand ein überdimensionales Datenpaket (mehr als 20 Terabytes!), das dann später in das endgültige Format umgewandelt wurde. Dieser Prozess wurde ausführlich getestet, um die Vorteile des Oversamplings beim Scannen von Film- zu Digitalmaterial zu verdeutlichen, und liefert ein unvergleichliches Filmerlebnis mit außergewöhnlicher Detailgenauigkeit, Schärfe und Dynamik. Diese Methode wurde zum ersten Mal bei der Herstellung der Blu-ray DVD von Baraka eingesetzt und ist seitdem eine in der Filmindustrie oft angewandte Methode. Die erfolgreiche Herstellung der Baraka-Blu-ray ist ein Meilenstein bei der Umwandlung analoger 70mm-Filme in ein digitales Format.

Samsara wird den Zuschauern in einer unglaublichen 4K-Digitalprojektion gezeigt. Der nonverbale, 95 Minuten lange Film Samsara wird von Musik untermalt, die von Michael Stearns, Lisa Gerrard und Marcello De Francisci komponiert wurde; daneben wurden auch Kompositionen anderer Musiker verwendet. Der Soundtrack selbst webt eine vielschichtige Landschaft, die ebenso reichhaltig ist wie das visuelle Bild. Mark, Ron und Michael, der für seine bahnbrechende Kompositionen für Baraka bekannt ist, haben sich erneut mit der beliebten Musikerin, Sängerin und Komponistin Lisa Gerrard zusammengetan, die zuvor bereits für Baraka das Stück „Host of Seraphim“ beisteuerte und mit Mark am Tourfilm Toward the Within über die Gruppe Dead Can Dance gearbeitet hatte.

Eine der größten kreativen Herausforderungen für die Komponisten war die Entscheidung, wann Soundeffekte im „Hier und Jetzt“ eingesetzt werden sollten und wann es besser wäre, eine musikalische Pause einzulegen, um in sehr intensiven Momenten Raum für die Betrachtung des Bildes zu lassen. Jeder einzelne Takt wurde akribisch evaluiert, um die Gesamtvision von Samsara als geführte Meditation, die den Zuschauer sowohl visuell als akustisch tragen soll, in den Mittelpunkt zu stellen.

Hier gehts zur Kinoliste, wo der Film ab dem 23.8. läuft

Posted in Impulse, Medientipp Getagged mit: ,

Da brennt ein Licht in mir,
da brennt ein Licht in dir.
Wenn’s draußen dunkler wird,
leuchtet es innen heller und heller.
Ich komme zu mir.
Ich lass mich ein auf die Dunkelheit,
vertrau dem Licht in mir
und werde weit.

Gila Antara

Foto Lichterglanz mit Orbs: Monika Kirschke

Foto Lichterglanz mit Orbs: Monika Kirschke

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
19.12.2014 um 13:12 Uhr

Ulrike Hirschs Verkaufs-Galerie

Ulrike Hirsch: “Es sind zum größten Teil Bilder, die schon ein paar Jahre alt sind und die ich für bestimmte Ausstellungen gemalt habe. Daher habe ich für diese Verkaufs-Galerie neue (Sonder-)Preise festgelegt. Manche Bilder sind Stücke aus Serien, die noch bei mir geblieben sind, oder einfach Werke, die noch nicht den “Richtigen” gefunden haben. Ich habe all diese Malereien sehr lieb und freue mich, wenn sie ein neues Heim finden.” Hier.
ulrike-hirsch

19.12.2014 um 13:12 Uhr

Heilende Gärten jetzt als Website

newslichter-Autorin Monika Kirschke hat jetzt eine eigene Website: www.heilende-gaerten.net/

Monika Kirschke im Garten

Monika Kirschke im Garten

19.12.2014 um 06:12 Uhr

Luxus Wohnungen für Arme

Der Chinesische Millionär Xiong Shuihua au der Provinz Xinyou (Südchina) kaufte zuerst ein ganzes Areal auf dem Tausende arme Chinesen, die in Baracken wohnten. Dann riss er das ganze Areal mit Bulldozern ein. Und baute dort Luxuswohnungen, in denen die armen Alten Menschen jetzt ihren Lebensabend gratis frönen dürfen. Mehr hier.
sonnenblume

Weihnachtsabo

Nur noch bis Weihnachten gibt es als besonderes Geschenk beim Abschluss eines PremiumAbos das wunderschöne Kartenset „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ der Yogalehrerinnen Elena Brower und Erica Jago. Inspiration auf 54 individuell gestalteten Karten für die eigene Yogapraxis und den Alltag: "Glaube daran, ein Licht für andere zu sein." Inklusive Booklett. Hier gleich buchen. Danke und Freude!
dikunstderaufmerksamkeit

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!