Neu im Kino: Samsara


Samsara ist ein Wort, welches das sich unaufhörlich drehende Rad des Lebens beschreibt. Es ist zugleich ein sehr intimes und breit gefächertes Konzept für einen Film, der wie eine nonverbalen, geführte Meditation daherkommt. Er führt auf eine Reise der Seele. Das perfekte Thema für die Filmemacher Ron Fricke und Mark Magidson, die schon bereits an Chronos, Baraka und anderen Projekten zusammenarbeiteten und während der letzten 20 Jahre auf der Suche nach einzigartigen Bildern über 58 Länder gemeinsam bereist haben. In 70mm gedreht unterlegt mit dynamischer Musik beleuchtet der Film die Verbindung der Menschen mit dem Rest der Natur. Er bringt zum Ausdruck, inwieweit unser Lebenszyklus dem Rhythmus unseres Planeten entspricht. Samsara wurde in 25 Ländern gedreht und befand sich fast fünf Jahre in der Produktion.

Foto: Samsara Film

Das kleine Filmteam, bestehend aus Mark Magidson (Produzent),Ron Fricke (Regisseur),JC Earle (Koproduzent) und Myles Connolly (Herstellungsleiter),reiste während der gesamten Drehzeit gemeinsam umher. Die Crew war mit relativ wenig Gepäck unterwegs: Sie hatten nur eine Panavision 70mm-Kamera dabei sowie die speziell hergestellte Kamera für die Zeitraffersequenzen, einen kurzen Auslegerarm, ca. neun Meter Schienen für Dollyfahrten, die aufgrund von Transportvorschriften der Fluggesellschaften in kleine Teile zerlegt waren, und ein Paket mit grundlegendem Zubehör. Alles andere wurde vor Ort gekauft oder geliehen. Überall sorgten Helfer dafür, dass Transportmöglichkeiten, Drehgenehmigungen und manchmal auch zusätzliche Ausrüstung zur Verfügung standen.

Samsara ist nur einer von einer Handvoll Filme, die (wie sein Vorgänger Baraka) während der letzten 40 Jahre im 70mm-Format gedreht wurden. Mithilfe eines mühsamen Konvertierungsprozesses, bei dem jeder einzelne Frame des Films in einer 8k-Auflösung gescannt werden musste, entstand ein überdimensionales Datenpaket (mehr als 20 Terabytes!),das dann später in das endgültige Format umgewandelt wurde. Dieser Prozess wurde ausführlich getestet, um die Vorteile des Oversamplings beim Scannen von Film- zu Digitalmaterial zu verdeutlichen, und liefert ein unvergleichliches Filmerlebnis mit außergewöhnlicher Detailgenauigkeit, Schärfe und Dynamik. Diese Methode wurde zum ersten Mal bei der Herstellung der Blu-ray DVD von Baraka eingesetzt und ist seitdem eine in der Filmindustrie oft angewandte Methode. Die erfolgreiche Herstellung der Baraka-Blu-ray ist ein Meilenstein bei der Umwandlung analoger 70mm-Filme in ein digitales Format.

Samsara wird den Zuschauern in einer unglaublichen 4K-Digitalprojektion gezeigt. Der nonverbale, 95 Minuten lange Film Samsara wird von Musik untermalt, die von Michael Stearns, Lisa Gerrard und Marcello De Francisci komponiert wurde; daneben wurden auch Kompositionen anderer Musiker verwendet. Der Soundtrack selbst webt eine vielschichtige Landschaft, die ebenso reichhaltig ist wie das visuelle Bild. Mark, Ron und Michael, der für seine bahnbrechende Kompositionen für Baraka bekannt ist, haben sich erneut mit der beliebten Musikerin, Sängerin und Komponistin Lisa Gerrard zusammengetan, die zuvor bereits für Baraka das Stück „Host of Seraphim“ beisteuerte und mit Mark am Tourfilm Toward the Within über die Gruppe Dead Can Dance gearbeitet hatte.

Eine der größten kreativen Herausforderungen für die Komponisten war die Entscheidung, wann Soundeffekte im „Hier und Jetzt“ eingesetzt werden sollten und wann es besser wäre, eine musikalische Pause einzulegen, um in sehr intensiven Momenten Raum für die Betrachtung des Bildes zu lassen. Jeder einzelne Takt wurde akribisch evaluiert, um die Gesamtvision von Samsara als geführte Meditation, die den Zuschauer sowohl visuell als akustisch tragen soll, in den Mittelpunkt zu stellen.

Hier gehts zur Kinoliste, wo der Film ab dem 23.8. läuft

Posted in Impulse, MedientippGetagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Wenn einer aus seiner Seele singt, heilt er zugleich seine innere Welt. Wenn alle aus ihrer Seele singen und eins sind in der Musik, heilen sie zugleich auch die äußere Welt.“

Yehudi Menuhin

sonnenblume

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
24.07.2016 um 08:07 Uhr

Gefängnisse schließen

Es gibt in den Niederlanden nicht genug Straftäter, um die Gefängnisse zu füllen. Deswegen werden jetzt Teile geschlossen. Warum die Verbrechensrate kontinuierlich sinkt und die Reintegration besser gelingt, schreibt die Huffington Post.
herz_aus_kuhschwanz

20.07.2016 um 06:07 Uhr

Fleischsteuer?

Klimaforscher möchten Fleisch verteuern – denn Fleischessen ist ähnlich umweltschädlich wie Autofahren. Insbesondere Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier machen rund die Hälfte der ernährungsbedingten Umweltschäden aus. Vegetarische oder vegane Ernährung belasten Umwelt und Klima deutlich weniger stark. Zum Beispiel benötigt die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch rund 14’000 Liter Wasser. Ein Kilogramm Früchte und Gemüse lässt sich hingegen mit rund 500 Liter Wasser erzeugen. Guter Artikel mit Grafik im Tagesanzeiger.ch.
87229

19.07.2016 um 09:07 Uhr

Heilige Reise der Verbundenheit

6 Großmüttern der Maori, Hopi, Sufi und Ojibwe Traditionen reisen vom 29. August bis 8. September 2016 in Deutschland und Holland: „Dies ist eine Reise um Isolation und Trennung zu heilen; Isolation und Trennung zwischen den Menschen und von unserem Planeten Mutter Erde, mit dem wir wirklich Eins sind.“ Mehr Infos hier.
heilige-reise-de

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!