Das grüne Wunder

Heute schon im Wald gewesen und die Wunderwelt mit allen Sinnen geatmet? Der Film Das grüne Wunder zeigt den Lauf eines Jahres im Wald – und greift dabei auf Material aus sechs Jahren Drehzeit inklusive 100 Nächten im Tarnzelt zurück. Dabei hat er sowohl die Pflanzen- als auch die große und kleine Tierwelt im Blick, erzählt von Wildschweinen und Füchsen ebenso wie von Erdhummeln und Hirschkäfern. Er zeigt immer wieder, wie alles miteinander in Verbindung steht und jede Pflanze und jedes Tier seinen Beitrag zum Erhalt des Ökosystems leistet.

Foto: Das grüne Wunder

Der Film führt durch den Zauber der Jahreszeiten. Am Ende des Winters fallen die Fichtensamen aus den geöffneten Zapfen ins Schmelzwasser und es fällt und noch viel Licht durch die Baumkronen der Laubbäume auf den Boden fällt. Im Frühling blühen die Blumen und eine neue Generation von Füchsen und Wildschweinen wird geboren. Allmählich wird es dunkler im Wald, nachdem die Baumkronen immer dichter werden. Im Frühsommer erkunden die Fuchsjungen zum ersten Mal ihre Umwelt, Störche lernen das Fliegen und eine Raupe verwandelt sich in einen Schmetterling.

Foto: Das grüne Wunder

Die Hitze des Sommers birgt auch Brandgefahr – auch wenn ein Feuer für einen Wald auch eine Chance zur Verjüngung darstellen kann. Im Herbst entstehen durch Regenwasser neue Rinnsale und Tümpel, die für die Tiere wichtig sind. Zudem ist nun die Brunftzeit des Rot- und des Dammwilds, die Pilze wachsen und die Blätter, die allmählich austrocknen, bieten nicht mehr genug Nahrung für Blattläuse. Langsam bereitet sich der Wald auf den Winter vor.

Posted in Impulse, MedientippGetagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Für dankbare Menschen macht das Glück gerne Überstunden.

Ernst Ferstl

sonnenblumenah

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
23.08.2016 um 09:08 Uhr

Praktikas für Flüchtlinge

Für Flüchtlinge ist es nicht einfach zu arbeiten. Doch die rechtlichen Bedingungen machen es ihnen schwer. Der Elektronikkonzern Siemens bietet nun Praktika an. Ein Bericht über den Informatiker –
­Filmon ­Debru und den Buchhalter Samson Olowu im Münchner Merkur.
flüchtlingewillkommen

22.08.2016 um 10:08 Uhr

Feier des Lebens

Um mit ihrer Großmutter in der verbleibenden Zeit zu verbringen, kehrte die Fotografin Gaia Squarci von New York in ihre Heimat Italien zurück. Fünf Monate verbrachte die Enkelin an der Seite der alten Frau, fotografierte sie und feierte ihr Leben, statt den Tod zu beweinen. Entstanden ist eine berührende Bilderstrecke. Mehr bei Spiegel Online.

19.08.2016 um 11:08 Uhr

Taste the Waste bei Olympia

Die Star Köche Massimo Bottura aus Italien und David Hertz aus Brasilien verwerten die Essensreste von Mahlzeiten für die Olympiaathleten. 5.000 Mahlzeiten pro Tag können sie so an Bedürftige verteilt werden. „Refetto Rio“ nennt sich die Aktion. Sie ist inspiriert vom ähnlich benannten „Refetto Ambrosiano“, das vergangenes Jahr die Weltausstellung in Mailand begleitete. Damals kochten 65 Sterneköche aus aller Welt aus den Resten der Gastronomie für die Benachteiligten. Mehr hier.
Cp3uDgBXYAAuS4x

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!