Ein ganzes Leben in einem Lied

Von Dieta Heilmann. Raphaelle Mellet, in Frankreich geboren, in Wien aufgewachsen und in ihrer Wahlheimat Deutschland lebend, singt wundervolle Lieder. Ausdrucksstark, gefühlvoll, von französischer Chanson-Melancholie bis wienerisch witzig. Als ich Raphaelle diesen Sommer bei einer Summer-Celebration ganz persönlich kennenlernte, genoss ich einfach unsere humor- und temperamentvolle Begegnung. Da wusste ich noch nicht, dass die ausgebildete Schauspielerin auch singt. Und wie: unglaublich gut!

In ihrer Art, das Lied von Hilde Knef “Für mich soll’s rote Rosen regnen” zu singen, liegt für mich mehr Reife und Zärtlichkeit als im Original.

Nun will Raphaelle Mellet endlich eine wunderschöne CD mit einem Querschnitt ihrer geliebten Chansons aus Frankreich und Deutschland machen: “Mit Tiefe, Humor und der Magie der Zärtlichkeit. Das ist der Herzenswunsch seit Langem.”

Um diesen Traum einer eigenen Produktion endlich zu verwirklichen, nutzt Raphaelle nun zusammen mit dem Pianisten Terry Truck das Crowdfunding bei startnext.de. Viele einzelne Fans, Freunde und ChansonliebhaberInnen können das Projekt mit kleinen oder großen Beträgen finanzieren und erhalten dafür ganz besondere Dankeschöns, wenn die Finanzierungsphase gelingt. Sonst bekommen alle einfach ihre Investition wieder zurück.

Es sind nur einige Wochen Zeit, um JETZT dabei zu sein. Raphaelle Mellet ist lebendige Poesie: “Chanson ist für mich die Freiheit, via Poesie und Musik einige der unendlich vielen Facetten des menschlich-allzumenschlichen zu erkunden, zu erfahren, zu schmecken, zu fühlen und singend lebendig zum Ausdruck zu bringen. Ich schlüpfe hinein in eine Rolle oder Lebensituation, keine besser oder schlechter als die Andere, das alles sind Möglichkeiten wie Leben sich liebt und zeigt. Ein Chanson ist ein Leben in viereinhalb Minuten.” Bitte weiter sagen!

Posted in Medientipp Getagged mit: , ,

Im Meer des Lebens,
Meer des Sterbens,
in beiden müde geworden,
sucht meine Seele den Berg,
an dem alle Flut verebbt.

Japan, 7. Jahrhundert

elbeabend

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
22.11.2014 um 09:11 Uhr

Bremen erlaubt Asche verstreuen

Als erstes Bundesland hat Bremen das Verstreuen von Totenasche auch auf privaten Grundstücken erlaubt. Das bestätigte Bürgerschaftspräsident Christian Weber (SPD). Eine entsprechende Regelung habe die Bremische Bürgerschaft am Donnerstag in zweiter Lesung beschlossen. Das neue Gesetz tritt Anfang 2015 in Kraft. Mehr im Handelsblatt.
kerzenlicht

22.11.2014 um 08:11 Uhr

Blick aufs Meer

Warum fasziniert uns so der Blick aufs Meer – was ist unsere Sehnsucht? Betrachtungen im SZ-Magazin.

Foto: Rose Marie Gasser-Rist

Foto: Rose Marie Gasser-Rist

21.11.2014 um 07:11 Uhr

Plastiktüten verbieten

Diese Woche kündigte die EU an, künftig weniger Plastiktüten zu verbrauchen (SZ)  . Jetzt  verbannt Ecuador aus Umweltschutzgründen Tüten und Becher aus Plastik von seinen Galápagos-Inseln. Die Inseln seien die erste ecuadorianische Provinz, in der die Nutzung dieser Artikel künftig verboten sei, erklärten die Behörden der Inselgruppe bei Twitter.
jutestattplastik

Geburtstagsabo

Zum 5. Geburtstag gibt es als besonderes Geschenk beim Abschluss eines PremiumAbos das wunderschöne Kartenset „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ der Yogalehrerinnen Elena Brower und Erica Jago im Wert von 19,90 Euro. Inspiration auf 54 individuell gestalteten Karten für die eigene Yogapraxis und den Alltag: "Glaube daran, ein Licht für andere zu sein." Inklusive Booklett. Hier gleich buchen. Danke und Freude!
dikunstderaufmerksamkeit

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!