Das Zauberwort NOCH

Von Heidi Smolka. Wenn etwas nicht klappt, wenn ich etwas nicht kann, wenn ich etwas vermisse, so kann das Zauberwort NOCH sehr hilfreich sein und Zuversicht schaffen. Dieses Wort sorgt unmittelbar für eine Perspektivenerweiterung. Hier ein paar Beispiele, wie dieses Zauberwort NOCH wirkt:
„Ich kann nicht singen.“
„Ich kann NOCH nicht singen.“

Das Wort NOCH im 2. Satz öffnet automatisch die Türe zum Können. Es eröffnet die Perspektive, dass der Umstand veränderbar ist. Die nächste Frage, die folgen müsste, wäre: Was bringt mich dem Singenkönnen näher? Ein Chor, Gesangstunden, tägliches Üben, einfach tun…

Noch ein Beispiel:

„Wir vertragen uns nicht.“

„Wir vertragen uns NOCH nicht.“

Auch hier hat das Wort NOCH ein kleines Wunder vollbracht. Der erste Satz klingt einzementiert, und starr, die Situation scheint unveränderbar. Durchdas NOCH ist die Möglichkeit, dass wir uns vertragen plötzlich im Raum. Was können wir tun, damit wir uns besser vertragen?

„Ich bin nicht glücklich.“

„Ich bin NOCH nicht glücklich.“

Wiederum, Satz 1: engt ein und fixiert den Missstand, wobei Satz 2 die Türe zu Veränderung öffnet. Was ist der nächste Schritt zum Ziel?

Vielleicht fällt Ihnen ja nach dem Sommer das Arbeiten schwer und Sie denken sich:

„Ich habe keine Lust zu arbeiten.“

Machen Sie das Experiment und Sie werden den Unterschied merken:
„Ich habe NOCH keine Lust zu arbeiten.“ – sie wird also wieder kommen, die Lust. Durch das NOCH drängt sich gleich die Frage auf: Was brauchen Sie, damit Ihnen die Arbeit mehr Spaß macht? Wa können Sie selbst dazu beitragen?

Und zum Abschluss noch etwas Feines:

„Ich mag den Herbst nicht.“

„Ich mag den Herbst NOCH nicht.“

Wieder ist die erleichternde Frage gleich im Raum: Was können Sie tun, damit Sie den Herbst mögen? Ein neues Projekt? Täglich spazieren gehen? Ein kuscheliger Schal? Regelmäßige Freundestreffen? Viel Freude dabei.

Zur Person: Heide-Marie Smolka beitet als Psychologin und Trainerin Glückstrainings an. Eine tolle Idee ist auch ihre Meldestelle für Glücksmomente. Gerade ist ihr Bilderbuch Bertl und Adele suchen das Glück erschienen: Bertl, die Maus und Adele, der Schmetterling wollen ihren Freund Ferdi, den Hasen wieder glücklich sehen. Sie begeben sich auf die Suche, was ihren Freund wieder fröhlich machen kann. Sie fragen nicht nur den Kater Fauli und Käfer Kasimir, sie helfen auch der Schnecke Schleichi und schlichten sogar einen Streit. An jeder Ecke lauert eine Glücksidee … Bertl und Adele sind auch für Erwachsenen eine Glücks-Inspiration!

Posted in LichtübungGetagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Altwerden ist ein herrliches Ding, wenn man nicht verlernt hat, was anfangen heißt.

Martin Buber

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
28.09.2016 um 10:09 Uhr

Wach auf und träume

Hanna Schygulla: „Wenn das Äußere nicht mehr blüht, muss das Innere leuchten“. Ein schönes Interview mit der der inzwischen 72-Jährigen wunderbaren Schauspielerin in Deutschland Radio Kultur. Hier nachhören.
wachauf

26.09.2016 um 16:09 Uhr

Sternennews: Eine glückliche Woche

Sonne und der Glückplanet Jupiter treffen sich in Waage. Da sind jede Menge Glückmomente vorprogrammiert. Sylvia Grotsch schreibt: Die beiden zusammen in der Waage schenken uns die Möglichkeit, das Leben und andere Menschen nur von der allerbesten Seite zu sehen, „Glücksfälle“ könnten sich häufen, kleinere oder größere – wer weiß, vielleicht sind Sie dabei? So sein es!

Foto: newslichter

Foto: newslichter

25.09.2016 um 08:09 Uhr

Pay as you feel

Gegen Lebensmittelverschwendung: Der erste Supermarkt mit Lebensmitteln z.B. mit kurz abgelaufenen Verfallsdatum hat in Großbritannien geöffnet. Hier können Menschen mit einem kleinem Geldbeutel zahlen, was sie fühlen. The Real Junk Food Projekt eröffnete den Laden in Pudsey, in der Nähe von Leeds, und das Lager ist voll von vielen der gleichen Produkte, die sich in normalen regelmäßigen Supermärkten finden. Mehr hier.
payf

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!