Das Zauberwort NOCH

Von Heidi Smolka. Wenn etwas nicht klappt, wenn ich etwas nicht kann, wenn ich etwas vermisse, so kann das Zauberwort NOCH sehr hilfreich sein und Zuversicht schaffen. Dieses Wort sorgt unmittelbar für eine Perspektivenerweiterung. Hier ein paar Beispiele, wie dieses Zauberwort NOCH wirkt:
„Ich kann nicht singen.”
„Ich kann NOCH nicht singen.”

Das Wort NOCH im 2. Satz öffnet automatisch die Türe zum Können. Es eröffnet die Perspektive, dass der Umstand veränderbar ist. Die nächste Frage, die folgen müsste, wäre: Was bringt mich dem Singenkönnen näher? Ein Chor, Gesangstunden, tägliches Üben, einfach tun…

Noch ein Beispiel:

„Wir vertragen uns nicht.”

„Wir vertragen uns NOCH nicht.”

Auch hier hat das Wort NOCH ein kleines Wunder vollbracht. Der erste Satz klingt einzementiert, und starr, die Situation scheint unveränderbar. Durchdas NOCH ist die Möglichkeit, dass wir uns vertragen plötzlich im Raum. Was können wir tun, damit wir uns besser vertragen?

„Ich bin nicht glücklich.”

„Ich bin NOCH nicht glücklich.”

Wiederum, Satz 1: engt ein und fixiert den Missstand, wobei Satz 2 die Türe zu Veränderung öffnet. Was ist der nächste Schritt zum Ziel?

Vielleicht fällt Ihnen ja nach dem Sommer das Arbeiten schwer und Sie denken sich:

„Ich habe keine Lust zu arbeiten.”

Machen Sie das Experiment und Sie werden den Unterschied merken:
„Ich habe NOCH keine Lust zu arbeiten.” – sie wird also wieder kommen, die Lust. Durch das NOCH drängt sich gleich die Frage auf: Was brauchen Sie, damit Ihnen die Arbeit mehr Spaß macht? Wa können Sie selbst dazu beitragen?

Und zum Abschluss noch etwas Feines:

„Ich mag den Herbst nicht.”

„Ich mag den Herbst NOCH nicht.”

Wieder ist die erleichternde Frage gleich im Raum: Was können Sie tun, damit Sie den Herbst mögen? Ein neues Projekt? Täglich spazieren gehen? Ein kuscheliger Schal? Regelmäßige Freundestreffen? Viel Freude dabei.

Zur Person: Heide-Marie Smolka beitet als Psychologin und Trainerin Glückstrainings an. Eine tolle Idee ist auch ihre Meldestelle für Glücksmomente. Gerade ist ihr Bilderbuch Bertl und Adele suchen das Glück erschienen: Bertl, die Maus und Adele, der Schmetterling wollen ihren Freund Ferdi, den Hasen wieder glücklich sehen. Sie begeben sich auf die Suche, was ihren Freund wieder fröhlich machen kann. Sie fragen nicht nur den Kater Fauli und Käfer Kasimir, sie helfen auch der Schnecke Schleichi und schlichten sogar einen Streit. An jeder Ecke lauert eine Glücksidee … Bertl und Adele sind auch für Erwachsenen eine Glücks-Inspiration!

Posted in Lichtübung Getagged mit: ,

Was für eine Raupe das Ende der Welt ist, nennt den Rest der Welt Schmetterling.”

Laotse

schmetterling

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
27.03.2015 um 07:03 Uhr

Brief an Adam

Heute morgen kam mir beim aufwachen der Brief an Adam in den Sinn, den der Mönch Douglas Bachmann Pháp Lu’u an den Amokläufer von Newton, Adam, 2012 schrieb. Und ich fand Trost in seinen Worten, um das Unfassbare, was auch Andreas L. mit seinem Amokflug tat, mit Liebe und Mitgfühl zu ummanteln. Hier nachlesen.
phap Lu'u

26.03.2015 um 07:03 Uhr

Jede Stunde des Tages Ausstellung

Auch das newslichter Ladenbüro war einmal Teil des grenzenlosen Kunstprojektes Jede Stunde des Tages. Jetzt gibt es eine reale Ausstellung von Heike Marianne Liwa in Duisburg.

26.03.2015 um 06:03 Uhr

25 Jahre Pretty Woman

Ist das nice: 25 Jahre Pretty Woman. Bei einem Treffen in der NBC-Show berichtet Richard Gere, wie er beim Casting von Julia Roberts mit einem post-it “please say yes” gewonnen wurde, mit ihr zu spielen. Love it! Das ganze Video hier.

Veranstaltungstipp: ProVego

»proVego« – die Messe für Gesundheit, Heilung & Ernährung! vom 10. bis 12. April in Darmstadt. Mehr Infos hier.
provego

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!