Der Sorgenbaum

Erich Westendarp / pixelio.de

In der weiten Provinz Irgendwo des Landes Überall stand seit Menschengedenken ein mächtiger Doppelbaum, von dem die Menschen annahmen, daß gute Geister in seiner mächtigen Krone zu Hause wären und über das Wohl und Wehe der Dorfbewohner wachten. So sah man auch oft einzelne Menschen, aber auch Elternpaare mit ihren Kindern, die sich unter das dichte und mächtige Laub begaben, um den Geistern ihre Sorgen und Nöte anzuvertrauen.

Eines Tages machte im Dorf eine Nachricht die Runde, daß man seine tiefsten Sorgen einmal anonym aufschreiben solle, sie gut in ein Paket einpacken, und dies dann in den Baum hängen solle. Die Bedingung dabei wäre jedoch, bei der Gelegenheit eines der anderen, dort hingehängten Pakete abzunehmen, es nach Hause zu tragen, um es dort zu öffnen und zu lesen.

Von dieser Nachricht wurde natürlich sofort reger Gebrauch gemacht, und bald hatten alle Bewohner am Baum ihr Päckchen abgeladen, und – wie verlangt das Päckchen eines anderen mit nach Hause genommen.
Als man jedoch das heebrachte fremde Sorgenpaket öffnete, mußten alle mit Bestürzung feststellen, daß die Sorgen, Nöte und Ängste der anderen ja oftmals die eigenen noch bei weitem übertrafen – zumindest aber nicht geringer waren. Schleunigst liefen die Menschen auf dem schnellsten Wege zurück zum Geisterbaum, um ihre eigenen Sorgenpakete wieder zurückzuholen.

Fortan hörte man im Dorf niemand mehr über seine Nöte und Sorgen klagen, und alle dankten im Stillen den weisen Geistern, deren Wispern man so oft in der mächtigen Baumkrone hören konnte.

Aus einer alten indischen Fabel

Posted in Heilung, HerzlichterGetagged mit: ,
Ein Kommentar zu “Der Sorgenbaum
  1. Petra Lewerenzsagt:

    … ich mag diese Geschichte sehr – ein anschaulicher Beitrag zum Verständnis und zur Nächstenliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Für dankbare Menschen macht das Glück gerne Überstunden.

Ernst Ferstl

sonnenblumenah

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
23.08.2016 um 09:08 Uhr

Praktikas für Flüchtlinge

Für Flüchtlinge ist es nicht einfach zu arbeiten. Doch die rechtlichen Bedingungen machen es ihnen schwer. Der Elektronikkonzern Siemens bietet nun Praktika an. Ein Bericht über den Informatiker –
­Filmon ­Debru und den Buchhalter Samson Olowu im Münchner Merkur.
flüchtlingewillkommen

22.08.2016 um 10:08 Uhr

Feier des Lebens

Um mit ihrer Großmutter in der verbleibenden Zeit zu verbringen, kehrte die Fotografin Gaia Squarci von New York in ihre Heimat Italien zurück. Fünf Monate verbrachte die Enkelin an der Seite der alten Frau, fotografierte sie und feierte ihr Leben, statt den Tod zu beweinen. Entstanden ist eine berührende Bilderstrecke. Mehr bei Spiegel Online.

19.08.2016 um 11:08 Uhr

Taste the Waste bei Olympia

Die Star Köche Massimo Bottura aus Italien und David Hertz aus Brasilien verwerten die Essensreste von Mahlzeiten für die Olympiaathleten. 5.000 Mahlzeiten pro Tag können sie so an Bedürftige verteilt werden. „Refetto Rio“ nennt sich die Aktion. Sie ist inspiriert vom ähnlich benannten „Refetto Ambrosiano“, das vergangenes Jahr die Weltausstellung in Mailand begleitete. Damals kochten 65 Sterneköche aus aller Welt aus den Resten der Gastronomie für die Benachteiligten. Mehr hier.
Cp3uDgBXYAAuS4x

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!