Der Sorgenbaum

Erich Westendarp / pixelio.de

In der weiten Provinz Irgendwo des Landes Überall stand seit Menschengedenken ein mächtiger Doppelbaum, von dem die Menschen annahmen, daß gute Geister in seiner mächtigen Krone zu Hause wären und über das Wohl und Wehe der Dorfbewohner wachten. So sah man auch oft einzelne Menschen, aber auch Elternpaare mit ihren Kindern, die sich unter das dichte und mächtige Laub begaben, um den Geistern ihre Sorgen und Nöte anzuvertrauen.

Eines Tages machte im Dorf eine Nachricht die Runde, daß man seine tiefsten Sorgen einmal anonym aufschreiben solle, sie gut in ein Paket einpacken, und dies dann in den Baum hängen solle. Die Bedingung dabei wäre jedoch, bei der Gelegenheit eines der anderen, dort hingehängten Pakete abzunehmen, es nach Hause zu tragen, um es dort zu öffnen und zu lesen.

Von dieser Nachricht wurde natürlich sofort reger Gebrauch gemacht, und bald hatten alle Bewohner am Baum ihr Päckchen abgeladen, und – wie verlangt das Päckchen eines anderen mit nach Hause genommen.
Als man jedoch das heebrachte fremde Sorgenpaket öffnete, mußten alle mit Bestürzung feststellen, daß die Sorgen, Nöte und Ängste der anderen ja oftmals die eigenen noch bei weitem übertrafen – zumindest aber nicht geringer waren. Schleunigst liefen die Menschen auf dem schnellsten Wege zurück zum Geisterbaum, um ihre eigenen Sorgenpakete wieder zurückzuholen.

Fortan hörte man im Dorf niemand mehr über seine Nöte und Sorgen klagen, und alle dankten im Stillen den weisen Geistern, deren Wispern man so oft in der mächtigen Baumkrone hören konnte.

Aus einer alten indischen Fabel

Posted in Heilung, Herzlichter Getagged mit: ,
1 Kommentar auf “Der Sorgenbaum
  1. Petra Lewerenz sagt:

    … ich mag diese Geschichte sehr – ein anschaulicher Beitrag zum Verständnis und zur Nächstenliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Damit ein Stern geboren wird, muss nur eines geschehen:
Ein Gasnebel muss kollabieren.
Also kollabiere.
Zerfalle.
Es ist nicht deine Vernichtung.
Es ist deine Geburt.

~ unbekannt

Foto: Monika Kirschke

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
01.07.2016 um 05:07 Uhr

Probelesen bei Perspektive Daily

Seit dem 21. Juni ist Perspektive Daily nun online. Zwei der bisher veröffentlichten Beiträge sind probezulesen. Han Langeslag mit seinem Beitrag „Das Öl der Anderen“. Dabei stellt er die Frage, warum beim Handel von Ressourcen noch immer das Recht des Stärkeren gilt und wie wir dies ändern könnten. Und Maren Urner hat sich am letzten Freitag das Thema Gewohnheiten vorgenommen. Wie schaffen wir es, schlechte Gewohnheiten zu guten werden zu lassen?
daily

30.06.2016 um 06:06 Uhr

Starke Kooperation

Zwei meiner Lieblingsprojekte Wohnwagon und Experiment Selbstversorung kooperieren zusammen. Sie wollen eine Plattform einrichten, auf der man Open Source Wissen & Anleitungen für ein autarkes, selbstbestimmtes Leben bekommt und das notwendige Werkzeug und die richtigen Tools dafür auch gleich kaufen kann, damit sich das Projekt auch wirtschaftlich trägt. Mehr hier.
4ExSv-WW-642x428

29.06.2016 um 10:06 Uhr

Deutscher Schulpreis

In der Grundschule Schüttorf/Niedersachsen begreifen sich die Lehrer als Lernbegleiter, hier gibt es keinen Frontalunterricht. Die Kinder sollen selber lernen – kreativ und frei. Aktuell wurde der Deutscher Schulpreis 2016 gewonnen. Bitte mehr davon! Hier ein Bericht im NDR.
deutscher_schulpreis_grundschule_schuttorf.jpg__498x280_q80_crop-1

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!