Landschaft als Leinwand

„Land Art“, die Landschaft als Kunstraum entdeckt, hat fast unbemerkt in Leipzig seinen Raum gefunden. J. Viktoria Scholz, freischaffende Objektkünstlerin, Diplom Architektin und Geomantin, schuf in neun Jahren Erdbilder mit bis zu 30 Meter Durchmesser in den ehemaligen Tagebauten.

Auf ihrer Website schreibt sie: „Über mehrere Jahre (2002 – 2009) habe ich mich mit dem Thema Tagebaulandschaft künstlerisch und geomantisch auseinandergesetzt. Ich habe in Abständen von ca. einem Jahr zusammen mit einer Gruppe ein “Kosmogramm” (Urbilder in Form von ornamentalen Zeichen) von ca. 18 m Durchmesser in die Erde gegraben. Es entstanden auf diese Weise temporäre Kraftplätze, die immer wieder von Menschen aufgesucht, teils von Heilpraktikern empfohlen wurden. Entstanden sind diese Arbeiten in einer gefühlten Interaktion mit dem Ort.“

Jetzt sind die Kunstwerke Wind und Wetter ausgesetzt und zeigen sich im Wandel der Zeit. Mehr dazu in einem Interview mit der LVZ.
Und hier der Link zur Website der Künstlerin Arte Lileè

 

Der bekannteste LandArt Künstler ist der Brite Andy Goldsworthy, dessen Arbeit in dem Film Rivers and Tides grandios dokumentiert wird.

Posted in Inspiration Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet.