Und es schadet doch: Genmais

Eine Langzeitstudie mit Ratten an der französischen Universität Caen belegt, dass Roundup-toleranter Gentech-Mais schon nach vier Monaten schwere gesundheitliche Schäden hervorruft. Mehr bei zeitpunkt.ch.

Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Heute findet auf 9 Grad 22 Minuten in der Jungfrau ein Neumond und eine Sonnenfinsternis statt. Die Finsternis wird bei uns nicht zu sehen sein, dafür im gesamten Afrika (mit Ausnahme der Nordküste),auf allen Inselgruppen des Indischen Ozeans, auf Java, im äußersten Westen Australiens sowie in einem Teil der östlichen Antarktis.
sonnenfinsternis

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
01.09.2016 um 05:09 Uhr

Meteorologischer Herbstanfang

Mit dem heutigen meteorologischen Herbstbeginn wird es zunehmend bunt in der Natur, denn jetzt beginnen die Pflanzen das Chlorophyll in ihren Blättern abzubauen und im Stamm oder in den Ästen einzulagern. Dies führt zur Verfärbung der Blätter und lässt das typisch gelb-rot-braune Farbenmeer entstehen. Diese dritte Jahreszeit steht im Zeichen der Ernte und des Erntedanks. Oft naht auch ein heftiger Wetterumschwung mit deutlich kühleren Temperaturen, aber manchmal kommt auch noch der „Altweibersommer„. Mehr hier.
BindungLiebeKraftSabineHermHerbstwiese

30.08.2016 um 10:08 Uhr

GROSS-Singen in Bern

6. GROSS-SINGEN „La Paz Cantamos“ in Bern am kommenden Samstag, den 3. September 2016, nachmittags. Ein farbiges SingMeer für den inneren und äusseren Frieden. Bericht vom letzten Jahr hier.
grosssingen1

29.08.2016 um 08:08 Uhr

Sieg gegen Monsanto

Gute Nachricht: Sofía Gatica und ihre Mitstreiter haben gegen Monsanto gewonnen. Über zwei Jahre haben sie in dem Protestcamp ausgeharrt und zwar auf den Zufahrten zur geplanten Monsanto-Fabrik in Argentinien und haben Trinkwasserknappheit, Stürmen, Polizeigewalt und Morddrohungen getrotzt! Jetzt zieht sich der Konzern zurück. Die ganze Geschichte bei den netzfrauen lesen.

Foto: netzfrauen

Foto: netzfrauen

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!