Jetzt im Kino: More than honey

Foto: More than honey

“Das Bienenhaus meines Grossvaters war für uns Kinder ein magischer Ort. Faszinierend, aber auch unheimlich, wenn wir uns barfuss näher wagten zu dem aufgeregten Summen in der Sommerhitze. Und mittendrin hantierte der alte Mann mit seinem Strohhut, ohne Schutz. Die Bienen taten ihm nichts, als ob sie ihn kannten.” Diese Kindheitserinnungen des renommierten Regisseur Markus Imhoof  waren der Ursprung für seinen Dokumentarfilm “More than honey”.

Noch heute ist Imhoof familiär mit Bienen verbunden: Seine Tochter und sein Schwiegersohn leiten in Australien ein Forschungsprojekt. Beginnend bei einem Imker in den Schweizer Bergen ist Markus Imhoof rund um die Welt gereist. Er interviewt Wissenschaftler, erzählt von der phänomenalen Intelligenz der Bienen und ihrem sozialen Zusammenleben. Dank modernster Kameratechnik sind zudem beeindruckende und einzigartige Bilder entstanden über das Leben im Inneren eines Bienenstocks oder die Begattung einer Königin in vollem Flug.

“More than Honey” will kein weiterer Film über das Medienereignis Bienensterben sein. Aber die Beziehungen zwischen Mensch und Honigbiene verraten uns viel über uns, über die Natur und über unsere Zukunft. Sie zeigen uns, dass Stabilität ebenso ungesund ist wie unbegrenztes Wachstum, dass es die Krisen und Katastrophen sind, die die Evolution vorantreiben, und dass die Rettung oft aus einer völlig unerwarteten Richtung kommt.

Posted in Impulse, Medientipp Getagged mit: ,

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
30.01.2015 um 06:01 Uhr

Music for the one God

“Music for the one God” ist ein Konzertprojekt bei dem 100 Musiker, Instrumentalisten, Sänger und Solisten die sakrale Musik von Muslimen, Christen und Juden gemeinsam erklingen lassen. Kirchenchöre verschiedener Konfessionen aus München, Laienchöre verschiedener Migrationsgruppen, international renommierte Künstler und Solisten sprechen auf dem Konzert eine gemeinsame Sprache, die für eines steht: RESPEKT! Livemittschnitt aus der Philharmonie im Münchner Gasteig hier.
onegod

29.01.2015 um 12:01 Uhr

Die Frau in mir

Ein Mann beschließt, für ein Jahr seine Identität zu ändern und als Frau zu leben. Er ist verheiratet, weder trans- noch intersexuell, noch möchte er sich einer Hormon- oder Sexualtherapie unterziehen. Als Motiv gibt er an, die Welt der Frauen besser verstehen zu wollen, aber auch das eigene Mann-Sein kritisch zu hinterfragen. Christian Seidels Fazit in der Elle hier. Das Buch “Die Frau in mir” hier.
seidl

29.01.2015 um 06:01 Uhr

Kniebeugen fürs U-Bahnticket

Ganz Mexiko ist zu dick: Sieben von zehn Mexikanern gelten mittlerweile als übergewichtig. Die Stadtverwaltung von Mexiko-Stadt hat nun eine besondere Fitnesskampagne gestartet: Wer zehn Kniebeugen macht, wird mit einer Fahrkarte für die U-Bahn belohnt.

Secretaria de Salud D.F.

Secretaria de Salud D.F.

Veranstaltungstipp

Am 14.2.2015 ist es wieder soweitonebillionrising2015

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!