Ein Sankalpa setzen

Saint_Mary_Magdalene_by_karmievaryaIch nehme ab dem 26. März an dem Maria Magdalena-Sadhana von Chameli Ardagh und ihrem Awakening Women Team teil. Zu Beginn dieser 21-tägigen Übung setze ich mir ein Sankalpa, das im Sanskrit folgende Bedeutung hat:
(san = „eine Ahnung, die sich im Herzen formiert hat“,
kalpa = „die Regel, die vor allen Regeln beachtet werden muss“)

Ein Sankalpa zu setzen ist mehr als ein Beschluss.

Sankalpa ist die Ausrichtung auf das Sehnen der Essenz in Dir, mit Deinem Dharma.

Das Sehnen, voll und ganz das zu sein, was Du wirklich bist.

In dieser Ausrichtung machst Du Dir die kreativen Kräfte der
Evolution zunutze, diese Kraft ist Sankalpa-Shakti.

Übung – Setze ein Sankalpa:

Fühle in die Wahrnehmung, die Du in diesem Moment von Deinem Dharma hast.

Setze ein Sankalpa, welche Fähigkeiten/Dinge/Umstände/Artha Du benötigst, um Dein Dharma zu erfüllen.

Das Sankalpa ist zeitlich limitiert, setze ein Sankalpa für etwas, auf das Du Dich die nächste Woche, den nächsten Monat oder das nächste Jahr konzentrieren möchtest.
Wenn Du das Sankalpa setzt, benutze das Präsens (die gegenwärtige Zeitform) und beziehe mit ein, wie es sich anfühlt, seine Erfüllung zu erleben.

Sei offen, warte und empfange.

Für das Maria Magdalena Sadhana weist mich Chameli darauf hin, das Sankalpa besonders bewusst zu setzen: “Bevor du beitrittst, ermutige ich dich dazu, deine Absicht, dein Sankalpa, ganz genau zu prüfen. Wir haben es hier mit einer Lady zu tun, die für Aufgabe und Arbeit steht, also sei vorbereitet. Meiner Schätzung nach, wird Sie all deine geliebten Entschuldigungen in den Sternenstaub kicken und dich zitternd zurücklassen, in der Verwundbarkeit des Höheren.” Hier mehr zu Maria Magdalena.

Chameli Ardagh

Zur Person: Für Chameli Gad Ardagh ist weibliche Spiritualität nichts ausschließend, sondern von Natur aus integrativ. In ihrem Buch “Komm dir näher” beschreibt sie ihren ganz persönlichen Weg, um weibliche und männliche Elemente wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Was Sie lehrt, ist tief im Körper verankert, akzeptiert und fördert die Gefühle, den Austausch und die Beziehung zwischen den Geschlechtern und findet seinen Höhepunkt im bewusst gelebten Augenblick.
Sie hat weltweit die Bewegung Awakening Women ins Leben gerufen.

Posted in Lichtübung Getagged mit:

Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.
Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält.”

Rilke

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
31.10.2014 um 07:10 Uhr

Schweden erkennt Palästina als Staat an

Schwedens Regierung hat die Anerkennung Palästinas als eigenständigen Staat bekanntgegeben. Gleich in seiner Antrittsrede Anfang Oktober sagte Schwedens Premierminister Stefan Löfven: “Der Konflikt zwischen Israel und Palästina kann nur durch eine Zwei-Staaten-Lösung gelöst werden, ausgehandelt in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des Völkerrechts.” Mehr bei Spiegel Online.
Flagge_Palaestina

30.10.2014 um 09:10 Uhr

Weniger Verpackung

Wer im Supermarkt einkauft, nimmt neben den Waren vor allem Eines mit, einen riesigen Berg Verpackungsmüll. Viele kleine Verpackungen sind überflüssig und produzieren mehr Müll als Großpackungen. Das StartUp sixeko.com entwickelt für viele Waren des täglichen Bedarfs ein unkonventionelles und umweltfreundliches Verpackungsmodell (z.B. Duschgel, Geschirrspülmittel… – weitere Produkte sind in Planung).
sixeko

30.10.2014 um 08:10 Uhr

Die Kunst des Loslassens

Wie wird es sein, wenn uns nicht mehr viel Zeit bleibt? Dorothea Mihm hat ihr Leben der Aufgabe gewidmet, Menschen ein Sterben in Würde zu ermöglichen. Von den ersten Anfängen an begleitete sie die Entwicklung der Palliativmedizin und kam Sterbenden in ihren letzten Tagen und Stunden so nah wie nur wenige Menschen. Wir können dem Tod zwar nicht entgehen, doch wir können uns und andere vorbereiten, um ihm angstfrei und friedvoll entgegenzusehen. Heute abend 20.30 Uhr im Interview mit Veit Lindau hier
mihm

Veranstaltungstipp

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!