Jahreszeitenfest: Herbstanfang/Mabon

Am Dienstag ist es wieder soweit, am 23. September sind Tag und Nacht gleich lang. Die helle Hälfte des Jahres geht zu Ende und die dunkle beginnt: Herbstanfang. In der Zeit des Übergangs sind beide Kräfte gleich (ge)wichtig. Die Kräfte sind vollkommen ausgewogen und eine kann sich in den Haaren raufen, wenn sie eine Entscheidung fällen möchte.

Noch einmal zeigt sich jetzt die Natur in großer Farbenpracht und Fülle. Die Feldfrüchte werden eingebracht; es ist die Zeit der Äpfel und des jungen Weins, die Zeit des Saft- und Marmeladeneinkochens. Frau Holle schickt uns schwarze Grüße mit den reifen Holunderbeeren. In einem Herbstritual ist es nun Zeit für Erntedank. Die Früchte des Jahres sind sichtbar. Eine Meditation zum inneren Ort des Reichtums kann auch eine Rückschau auf das Jahr sein, auf die Ernte, die es brachte. Zeit Danke zu sagen. Etwas von dieser Fülle weiter zu schenken und zu feiern, kann überaus bereichernd sein und trägt dazu bei, für Ausgewogenheit zu sorgen.

Es ist auch eine schöne Zeit, um (Erntedank)Feuer anzünden, um uns von der lichten Hälfte des Jahres zu verabschieden. Wir verabschieden uns auch von altem Groll, der sich im Laufe des Jahres angesammelt hat. Es heißt, dass nun Persephone, die Tochter der Demeter, für vier Monate in die Unterwelt geht, um dort als Herrin der Toten neben ihrem Gatten Hades zu herrschen (oder je nach Mythe zu Hekate, der alten Herrscherin des dunklen Reiches zu gehen).

Die Bezeichnung “Mabon” hat übrigens keinen nachweisbaren Hintergrund, sondern taucht schriftlich zuerst bei dem amerikanischen Autor Aidan Kelly  in den 70er Jahren auf. Die walisische Sagengestalt Mabon war hierfür wahrscheinlich Vorbild.

Posted in Zeitqualität Getagged mit:

Dein Wille, präsent zu bleiben, egal, was kommt, ist Dein Ticket zum wilden Ritt der Verkörperung des Weiblichen. Niemand verlangt von Dir, perfekt zu sein, Dich zu verbessern oder Dich zu verändern. Es braucht nur Deine Bereitschaft, hier zu sein, und schon wird die Fülle des Lebens selbst Deine leidenschaftlichste Lehrerin werden.

Chameli Ardagh

lorenaswandelfest2012 014

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
28.05.2015 um 09:05 Uhr

Flüchtlinge werden Gründer

In Bulgarien hatte Stana Iliev eine brillante Idee: Warum nicht Flüchtlinge zu Existenzgründern machen? Die Geschichte eines guten Einfalls, der nicht nur in Sofia Vorbild sein könnte. Mehr in einem Feature bei Zeit-Online.

Stana Iliev

Stana Iliev

28.05.2015 um 07:05 Uhr

Nachbarschaftshilfe

Michael Swaine belebt seit 15-Jahren die Nachbarschaft im Tenderloin District/San Francisco. Einmal im Monat schiebt er seine Nähmaschine auf den Bürgersteig und repariert Kleidung – für umsonst. Toll.

27.05.2015 um 16:05 Uhr

Urban Agriculture

Wäre die Welt so wie in Tilla Künzlis Fantasie, würden an Basler Fassaden Salate wachsen und auf Dächern Kräuter spriessen. In den Strassen, durch die wir spazieren, stünden Apfelbäume statt Platanen. Es würde nach Himbeerblüten duften, Brombeeren oder Johannisbeeren. An jeder Ecke gäbe es Natursnacks. Basel wäre ein einziger Gemüsegarten. Ein Schlaraffenland. Über 40 Projekte gibt es schon bei Urban Agriculture. Ein Portrait mit vielen, vielen Anregungen hier.

PERMAKULTURREGIOGRUPPEBASEL-01-240x240

Ein Nachmittag mit Eckhart Tolle

"Dank­bar­keit für die gu­ten Din­ge in dei­nem Le­ben ist die Grund­vor­aus­set­zung für jeg­li­che Fül­le." Ver­brin­ge ei­nen Nach­mit­tag der be­son­de­ren Art mit Eck­hart Tol­le!
27.9.2015 Karlsruhe, Schwarzwaldhalle
04.10.2015 Hamburg, CCH
Hier Karten buchen
Tolle_Ankündigung_Facebook

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!