Schutzzone für die Antarktis

Foto Greenpeace

Foto Greenpeace

Gute Nachricht: In der Antarktis entsteht das größte maritime Schutzgebiet der Erde. 24 Staaten und die EU haben sich heute nach jahrelangen Verhandlungen für den Schutz des Rossmeer ausgesprochen. Es gilt als eines der letzten unberührten maritimen Ökosysteme.

Der Beschluss ist Meilenstein für den Naturschutz: Nach fünfjährigen Verhandlungen konnte sich im australischen Hobart auf die Einrichtung der weltweit größten Meeresschutzzone geeinigt werden. Das Schutzgebiet im Rossmeer soll 1,55 Millionen Quadratkilometer umfassen – das entspricht einer Fläche so groß wie Deutschland, Großbritannien und Frankreich zusammengenommen. Das Rossmeer ist ein Randmeer im Südlichen Ozean vor der Antarktisküste, mehr as die Hälfte ist permanent von einer festen Eisdecke bedeckt.

Der Kontinent steht bereits seit 1959 durch einen internationalen Vertrag unter Schutz, der vorsieht, dass in der Antarktis nur zu friedlichen Zwecken geforscht werden darf. Diese Regelung gilt jedoch bislang nicht für die vor der Küste gelegenen Meere. Dort soll nun im größten Teil des neuen Schutzgebietes von 1,12 Millionen Quadratkilometern für die nächsten 35 Jahre jeglicher Fischfang verboten werden.

Mehr hier.

Posted in Projekte Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet.