Frühling

Aufbruch im Frühling!

Von Ruediger Dahlke Das Prinzip allen Anfangs, zu dem der erste Impuls und der erste Schritt in Neuland gehören, verfügt über den dazu notwendigen Mut und Tatendrang. Da es um Durchsetzung in neuen Bereichen geht, gehört nicht nur der Krieger, sondern auch der Pionier zum marsischen Prinzip. Eroberung von neuem Terrain ist das Thema – und damit die Geburt oder der Angriffskrieg, die Einnahme einer fremden Stadt wie auch die stürmische Eroberung eines Partners. Es geht nicht um Durchhalten, sondern eben um Durchsetzung, auch von neuen Ideen. Victor Hugo sagte kurz und treffend: „Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

Der Mut zu handeln und die Tat, auch die spontane, unbedachte Reaktion, gehören zu Mars. Was auf den ersten Blick, der natürlich ganz dem marsischen Lebensprinzip entspricht, negativ erscheint, wird auf den zweiten klar. Das Prinzip des Anfangs ist geschichtslos und kann auf nichts zurückgreifen. Hier bricht ungeformte Energie spontan hervor und fordert ihr Recht. Schnörkellos bahnt sie sich ihren Weg. Es ist naheliegend, dass jemand, der keine Vergangenheit hat, rücksichtslos tätig wird; auf wen oder was sollte er auch zurückblicken. Rot wie das lodernde Feuer ist die Farbe des Anfangs. Unter dem Marsprinzip ist ein Mensch enorm begeisterungsfähig und kann andere mitreißen. Die Gefahr besteht aber darin, die an- und aufgerissenen Ideen (und Partner) nicht durchhalten und umsetzen zu können, weil das Strohfeuer nur kurz währt.

” Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Wir sollten heiter Raum um Raum durchschreiten,
an keinem wie an einer Heimat hängen.
Der Weltgeist will nicht fesseln und uns engen,
er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.”
– Hermann Hesse

Frühling, die für Mars typische Zeit am Anfang des Jahres, ist weder gut noch schlecht, sondern notwendig und die meisten lieben ihn. Die Milliarden von Keimlingen, die sich wie Speerspitzen im Frühling nach oben bohren und Mutter Erde – natürlich rücksichtslos – verletzen, sind wie alle Frühlingsboten dem Aggressionsprinzip zuzuordnen. Schneeglöckchen, die sich durch die Schneedecke schmelzen oder Frühlingsstürme, die dem Winter das Rückgrat brechen, sind erste marsische Boten des jahreszeitlichen Neuaufbruchs. Ähnlich wie die ihnen urprinzipiell verwandten Knospen, die im Frühling ebenso rücksichtslos ihre Hüllen sprengen und zerreißen, sind die keimenden Pflanzen genauso spitz wie Pfeil- und Messerspitzen. Weiter auf Seite 2

1 • 23

Hören Sie auf Ihr Herz: Spüren Sie in sich hinein: Wem möchte ich etwas schenken? Und was wäre für mich angemessen? Achten Sie nicht auf die Reaktionen der anderen, sondern auf das, was Ihr Herz Ihnen sagt. Vielleicht sagt es Ihnen, dass Sie sich gar nicht unter Druck setzen sollen. Sie müssen nicht viel einkaufen. Es gibt ja auch andere Weise des Schenkens: einen persönlichen Brief schreiben, etwas in aller Ruhe basteln, so dass es Ihnen selbst gut tut, oder einfach nur ein Buch schenken, das dem anderen eine Botschaft vermittelt. Wenn Sie Widerstand fühlen gegen den Stress, dann will Sie dieser Widerstand dazu einladen, Ihr Verhalten zu überprüfen und neue Wege zu gehen, die für Sie stimmen.”

Anselm Grün

beitragsbild3_tagebuch_xmas-969x1024

Foto: Ulrike Hirsch

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
18.12.2014 um 12:12 Uhr

Ein Zeichen für Frieden

Die USA und Kuba rufen endlich das Ende ihrer Feindschaft aus – eine überfällige und historische Wende. Der Tag ist ein Datum für die Geschichtsbücher, meint ein Kommentar im Schweizer Tagesanzeiger. Mal eine gute Nachricht für die Beziehungen zwischen Ländern!
Freundschaftspins-USA-Kuba

18.12.2014 um 06:12 Uhr

Gutes kommt zurück

Wenn es eines Beweises bedürfte, dass alles Gute, das man tut, irgendwann zu einem zurückkommt, dann haben ihn Dominique Harrison-Bentzen und ihr neuer Freund Robbie gerade erbracht. Britische Zeitungen berichten, wie die 22-jährige Studentin Anfang Dezember spätabends allein vor einem Geldautomat im englischen Preston stand, als sie feststellte, dass sie ihre Bankkarte verloren und kein Bargeld mehr hatte. Ein Obdachloser namens Robbie bot ihr daraufhin seine letzten drei Pfund an, damit sie sicher mit einem Taxi nach Hause fahren könne. Mehr bei Spiegel-Online.

17.12.2014 um 08:12 Uhr

Jón Gnarr – Mein Reykjavik

In der neuen Folge der ORF/3sat-Städteportrait-Reihe präsentiert der isländische Komiker und Politiker Jón Gnarr “sein” Reykjavík, führt an seine Lieblingsplätze und macht sich Gedanken um die Zukunft seines Landes. Hier in der Mediathek.
gnarr

Weihnachtsabo

Nur noch bis Weihnachten gibt es als besonderes Geschenk beim Abschluss eines PremiumAbos das wunderschöne Kartenset „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ der Yogalehrerinnen Elena Brower und Erica Jago. Inspiration auf 54 individuell gestalteten Karten für die eigene Yogapraxis und den Alltag: "Glaube daran, ein Licht für andere zu sein." Inklusive Booklett. Hier gleich buchen. Danke und Freude!
dikunstderaufmerksamkeit

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!