Die Kraft der kollektiven Weisheit

Der Wandel von der Ich-Welt zu einem gemeinsamen Wir wird im Moment von vielen beschworen. Philosophen wie David Precht oder Zukunftsforscher wie Prof. Horst W. Opaschwoski sehen in diesem Wandel die einzige Chance für eine lebenswerte Zukunft dieser Welt. Aber wie entstehen funktionierende Gemeinschaften? Die Entwicklungshelferin Kosha Anja Joubert hat in ihrem neuen Buch „Die Kraft der kollektiven Weisheit“ konkret beschrieben, wie aus idealistischen Individuen eine kraftvolle Gemeinschaft wird, die sich gegenseitig in ihrem Wachstum unterstützt.

Nach einem persönlichem und historischen Rückblick auf die gesellschaftliche Entwicklung und die heutige Situation beschreibt Joubert unter anderem folgende kollektive Weisheitsmethoden in der Praxis:

Die Dialog Methode nach David Bohm.
Die Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck.
Die gewaltfreie Kommunikation nach Marschall Rosenberg.
Worldwork nach Arnold Mindell.
Open Space nach Harrison Owen.
Dragon Dreaming.

Fazit: Das Buch von Joubert führt die zahlreichen Fäden einer neu entstehenden WIR-Kultur gekonnt zusammen, so dass sich am Ende die Vision einer Weltengemeinschaft abzeichnet, die in der Lage ist, Themen wie Umweltschutz, Wirtschaft, Entwicklungshilfe und Sinnsuche zu verbinden. Es macht Mut nach selber aktiv zu werden, wie schon der Untertitel des Buches „Wie wir gemeinsam schaffen, was einer allein nicht kann“ anregt.

Zur Person: Kosha Anja Joubert wurde 1968 in Südafrika geboren und erlebte dort die Auswirkungen der Apartheid. Dadurch entwickelte sie eine Sehnsucht nach Kommunikationsstrukturen, die ein gemeinsames Wirken ermöglichen, weil sie Wahrheit, Transparenz und dadurch Verständnis unter Menschen befördern. Als Mitbegründerin von Gaia Education, einer Organisation, die Ausbildungen für ein ganzheitliches Verständnis von Entwicklungsarbeit anbietet, leitet Joubert Seminare im Bereich Gemeinschaftsaufbau und Projektdesign. Außerdem ist sie Vorstandsvorsitzende der Organisation „Global Ecovillage Network-Europe“, die in Afrika die Umwandlung 45 traditioneller Dörfer in moderne Ökodörfer initiierte: Solarkocher wurden eingeführt, Aufforstungsprogramme entwickelt, Kleinstkredite vergeben.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.