Eine Ökonomie des Glücks

Foto: The Economics of Happiness

Der Traum vom Glück im unendlichen Wachstum ist ausgeträumt. Nun braucht es die Umsetzung mutiger Visionen für eine lebenswerte Gestaltung der Zukunft. Der Film „The Economics of happiness“ zeigt solche Wege auf. Filmemacherin und Trägerin der alternativen Nobelpreises Helena Norberg-Hodge hat Menschen auf sechs Kontinenten befragt und deren Fazit ist eindeutig: „Going Local“ ist unsere ökonomische, ökologische und persönliche Chance für ein besseres Leben.

Hier eine Übersetzung des auf der Website beschriebenen Filminhalts:
Ist die Rückkehr zu lokalem wirtschaften eine leistungsstarke Strategie, unsere gebrochene Welt zu reparieren? Unser Ökosystem, unsere Gesellschaften und uns selbst?

Die wirtschaftliche Globalisierung hat zu einer massiven Expansion und Macht der großen Unternehmen und Banken geführt. Die Folgen sind Klimachaos und Artensterben, finanzielle Instabilität und Arbeitslosigkeit, Fundamentalismus und ethnische Konflikte: Auch auf der persönlichen Ebene ist das Leben für die Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten immer stressiger geworden. Wir haben weniger Zeit für Freunde und Familie und versprühren wachsenden Druck bei der Arbeit.

The Economics of Happiness beschreibt eine Welt in Bewegung in zwei entgegen gesetzte Richtungen. Auf der einen Seite setzen Regierung und die großen Unternehmen weiterhin auf die Globalisierung und fördern damit der Macht der Konzerne und Banken. Zur gleichen Zeit wehren sich dagegen in der ganzen Welt immer mehr Menschen und fordern von der Politik eine Re-Regulierung des Handels und der Finanzmärkte. Und weit entfernt von den alten Institutionen der Macht wird eine ganz andere Zukunft entworfen. Gemeinschaften entstehen, um eine menschlichere Gesellschaft mit einer lokalen, ökologischen Wirtschaft aufzubauen.

Wir hören Stimmen aus sechs Kontinenten einschließlich Samdhong Rinpoche, Premierminister der tibetischen Exilregierung, Vandana Shiva, Bill McKibben, David Korten und Zac Goldsmith. Sie sagen uns, dass der Klimawandel und Peak Oil uns kaum eine andere Wahl lassen, als zur lokalen Wirtschaft zurück zu kehren. Die gute Nachricht ist, dass wir damit nicht nur beginnen, die Erde zu heilen, sondern auch unser eigenes Gefühl von Wohlbefinden wiederherstellen. The Economics of Happiness fordert uns heraus, zu glauben, dass es möglich ist, eine bessere Welt zu bauen.

Auf der Website finden sich weitere vielfältige Hintergrundinformationen über den Film auf englisch. Im deutschsprachigen Raum gibt es leider noch keinen Vertrieb der DVD und auch keine geplanten Kinovorführungen.

 

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse, Inspiration Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.