Protestmarsch erreicht La Paz

Zwei Monate waren sie unterwegs: Männer, Kinder, Frauen und Alte. 600 Kilometer legten die Indigenas zurück, jetzt erreichten sie die boliviansche Regierungsstadt La Paz. Im Tiefland, wo sie leben, soll eine Landstraße gebaut werden – mitten durch einen artenreichen Naturpark. Die über 1000 Demonstranten fordern, dass Staatschef Evo Morales den geplanten Bau der Route stoppt und ihr Recht auf Mitbestimmung respektiert. Mehr in der Wiener Zeitung

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.