Kultfilm finanziert Betreuungsplätze

Lange wehrte sich der querschnittsgelähmte Franzose Philippe Pozzo di Borgo gegen die Verfilmung seiner außergewöhnliche Lebensgeschichte. Inzwischen ist der Film „Ziemlich beste Freunde“ nicht nur in Frankreichs ein großer Kinoerfolg. Und jeder neue Kinogänger und DVD-Käufer tut Gutes, da Teile der Einahmen –  inzwischen fast eine Million Euro – einem Förderverein für Querschnittsgelähmte zufließen. Mehr in der SZ.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.