Das Meer am Morgen

Foto: ARTE F / Philippe Delacroix

In Frankreich wird Guy Môquet als Wider- standskämpfer des Zweiten Weltkriegs so verehrt wie Sophie Scholl. Sein Vermächtnis ist ein bewegender Abschiedsbrief an seine Familie, den er kurz vor seiner Hinrichtung schrieb. Der Film von Volker Schlöndorff  „Das Meer am Morgen“ (Freitag 20.15 Uhr auf Arte) erzählt die Geschichte des erst 17-jährigen Jungen, und seines frühen Todes: Er hatte 1940 in einem Pariser Kino Flugblätter gegen die deutschen Besatzer in den Saal geworfen.

Der Brief Guy Môquets in der deutschen Übersetzung von Ernst Jünger (Zur Geiselfrage Klett-Cotta Verlag), die wenige Tage nach der Geiselnahme erstellt wurde:

Meine liebe Mutter
Mein sehr lieber kleiner Bruder
Mein lieber Vater

Ich stehe vor dem Tode. Ich bitte Euch, und Dich besonders liebe Mutter, mutig zu sein. Ich bin es und möchte es ebenso sein wie jene, die vor mir gestorben sind. Gewiss würde ich gerne leben, aber was ich von ganzem Herzen wünsche, dass mein Tod zu etwas gut sein möge. Ich hatte nicht Zeit, meinen Bruder Jean zu umarmen, ich habe meine beiden Brüder Roger und Rino umarmt, aber nicht meinen wirklichen. Leider. Ich hoffe, dass alle meine Sachen Dir zugesandt werden, sie werden Serge nutzen, der, wie ich hoffe, stolz sein wird, sie eines Tages zu tragen.

Dich lieber Vater, dem ich ebenso wie meiner lieben Mutter manchen Kummer gemacht habe, grüße ich zum letzten Mal. Glaube, dass ich mein Bestes tat, um dem Weg zu folgen, den Du mir gewiesen hast. Einen letzten Gruß an all meine Freunde und an meinen Bruder, von dem ich gerne sehe, dass er studiert und dass er gut studiert, um später ein rechter Mann zu sein. 17 und ein halbes Jahr, mein Leben ist kurz gewesen, aber ich bedaure nur, dass ich Euch verlassen muß. Ich werde mit Tintin und Michels sterben. Mama, worum ich Dich bitte und was Du mir versprechen musst, das ist, mutig zu sein und den Schmerz zu überwinden. Ich kann nicht mehr schreiben, ich verlasse Euch alle, alle, Dich Mama, Sésenge, Papa. Ich umarme Euch mit kindlichem Sinn. Mut.

Euer Guy, der Euch liebt.

Guy.

 

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse, Leben Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.