Deutschland braucht seine Hebammen

Immer mehr freiberufliche Hebammen müssen das Herzstück ihrer Arbeit – die Geburtshilfe – aufgeben. Denn zum 1. Juli 2010 stiegen die Berufshaftpflichtprämien auf bis zu 4.600 Euro/Jahr, während die Vergütung seitens der Krankenkassen umgerechnet bei einem Netto-Stundenlohn von durchschnittlich 7,50 Euro verharrt. Hier den Zukunftsdialogbeitrag „Für einen guten Start ins Leben: Deutschland braucht seine Hebammen!“ unterstützen.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.