Stille im Nichtstun

Von Veit Lindau. Wie beginnst du deinen Morgen? Legst du gleich los? Setzt du dich sofort dem Input anderer Menschen oder der Medien aus? Ich halte die ersten 15 Minuten des Tages für die wichtigsten. Das Unterbewusstsein ist noch sehr offen – halb im Traumland. In diesen Minuten werden wesentliche Weichen für den Verlauf des gesamten Tages gestellt.

Ich empfehle dir, in dieser Viertelstunde … nichts zu tun! Kein Gespräch, keine Zeitung, nicht einmal meditieren oder Yoga. Setz dich bequem hin (im Liegen schläfst du zu schnell wieder ein), schließe deine Augen und tue nichts. Versuch auch nicht, deine Gedanken zu kontrollieren. Wenn du unruhig bist, sei unruhig. Wenn du Angst hast, habe Angst.

Gestatte dir den Luxus, niemand besonderes sein zu müssen, sondern einfach nur zu sein.

Am Anfang wird es dir vielleicht schwer fallen. Doch nach einigen Tagen freut sich dein System auf diese kostbare Auszeit. Es wird von allein beginnen, diese Zeit zu nutzen, um sich selbst zu sortieren. Schau einfach nur zu. Entspanne deinen Körper, lass deinen Geist rattern und beobachte einfach nur. Suche nach dem inneren Raum in dir, der von dem Allen völlig unberührt ist. Still. Und wenn du ihn wahrnimmst, atme da sanft hinein.

Am Ende der 15 Minuten frage dich: Was wünsche ich mir für den heutigen Tag? Stell dir dann für ein, zwei Minuten innerlich vor, wie dein Tag genauso verläuft.

Das ist schon alles. Ich garantiere dir, dass du bereits am Ende der ersten Woche eine neue Qualität in deinem Leben wahrnehmen wirst.

PS: Und fall nicht auf die Ausrede rein: „Ich habe keine 15 Minuten Zeit.“ Diese 15 Minuten in Stille werden dir wesentlich mehr Zeit schenken.

Zur Person: Veit Lindau, Jahrgang 1969 ist Coach, Trainer und Autor.
Mitbegründer der Life Trust Akademie und des Integralen Netzwerks my Life Trust.
Veits Passion besteht darin, Menschen auf ihrem Weg in den authentischen Erfolg zu begleiten. Seine Schnittstelle ist die Umsetzung von intellektuellem Wissen in gelebte Erfahrung. Die schönste Herausforderung ist für ihn die Auflösung scheinbarer Paradoxien, z.B. die Verbindung unserer Ideale mit weltlichem Erfolg oder die Erfahrung der inneren Stille und der Tanz in der Welt. Sein Ansatz ist integral, praxisnah und auf nachhaltige Veränderung ausgelegt.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.