Ein Hoch auf die Faulheit

„Aus dem Versuch, Arbeit zu vermeiden, sind die besten Ideen entstanden. Johannes Gutenberg war zu faul, Bücher abzuschreiben. Karl Benz war zu faul, zu Fuß zu gehen. Angesichts der technischen Wunderwerke müssten wir heute mehr Zeit für Muße haben als alle Generationen vor uns. Pustekuchen. Im immer schnelleren Hamsterrad von Gütern, Geistesschöpfungen und Geld fehlt uns die Kraft für einen Richtungswechsel.“ Eine schöne Gedankensammlung bei Spiegel-Online.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.