Little Grandmother


„Indem wir uns an das erinnern, was wir Menschen schon einmal wussten, indem wir in unsere Herzen zurückkehren und aus dem Herzen heraus leben, können wir unsere Zukunft verändern und sie zu etwas Schönerem werden lassen, als wir uns je träumen ließen. Wir sind die Kinder Gottes und der Mutter Erde, wir sind Schöpfer, und wir sind aufgerufen, durch unser Herz zu leben und eine liebevolle Welt zu erschaffen. Wir müssen nirgends hingehen und nichts Spezielles tun. Es reicht aus, wenn wir unsere Liebe und unser Bewusstsein an das Wasser oder an einen Menschen senden.“

Foto: Kiesha Crowther – Little Grandmother

Kiesha Crowther, auch bekannt als „Little Grandmother“ wurde im Alter von 30 Jahren als Schamanin durch den Stamm ihrer Mutter (Sioux/Salish) eingeweiht und vom „Continental Council of Indigenous Elders“ (Eingeborenen- Ältestenrat) als Weisheitsbewahrerin von Nordamerika ernannt. Sie wurde dazu bestimmt, den Tribe of Many Colors zu führen. Als Kind verbrachte sie viel Zeit allein in der Wildnis, wo sie mit Vierbeinern, Einbeinern, den Fliegenden und Schwimmenden sowie Sternen- und Stein-Leuten lebte und von ihnen lernen durfte. Sie wurde von weisen Ahnen und von Mutter Erde gelehrt. Sie war besonders für ihre Fähigkeit Tiere zu spüren, mit ihnen zu kommunizieren, Energien zu sehen und damit zu arbeiten bekannt. Seit sie auf ihrem Weg als Schamanin und als Weisheitsbewahrerin eingeweiht wurde, begann sie, die Lehren mitzuteilen und heilige Zeremonien zu leiten. Ihr obliegt die Verantwortung die Weisheit der Erde zu tragen und die uralten Prophezeiungen für unser gegenwärtiges Zeitalter zu kommunizieren. Ihre Arbeit als Weisheitsbewahrerin beinhaltet auch das Pflanzen der heiligen Kristalle, die seit Generationen von den Urvölkern für diese Zeit aufbewahrt wurden.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.