Medienwandel

Der amerikanische Avantgarde-Poet Kenneth Goldsmith erklärt  wie die kommende Literatur aussehen wird. „Die Zukunft des Schreibens heißt: nur noch zu zeigen und zu klicken.“ Kein Krisengerede mehr: Das Internet wird das kreative Schreiben zur neuen Blüte treiben. Mehr im Freitag.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.