Der Geldbörsenfreund

Foto © suze/photocase

Foto © suze/photocase

Von Dirk Henn. Wir verbringen eine Menge Zeit damit, Dinge zu kaufen und geben dabei viel Geld aus. Das ist einer der Hauptgründe, warum wir so viel arbeiten: Damit wir uns all die Dinge auch leisten können. Konsum übt einen gleich dreifachen Druck aus: Auf unser Leben, auf unser Portemonnaie und auf die Gesundheit unseres Planeten Erde. Der wirkungsvollste Weg, diesen Stress zu reduzieren, besteht darin, einfach weniger zu kaufen.

Es geht mit weitaus weniger. Immer. Das ist der einzige Weg in ein Leben, in dem wir nicht von den Dingen, die uns umgeben, erdrückt werden. Und der einzige Weg in eine nachhaltige Zukunft. Wenn wir uns weniger um den Kauf von Dingen kümmern müssen, entsteht ein freier Raum – für Dinge, die wir lieber täten: Zeit mit unseren Freunden und unserer Familie verbringen, unsere Hobbys und Talente erkunden oder einfach nur bei einem Gang vor die Tür das Leben und diesen Tag genießen.

Wir wäre es mit einer kleinen Hilfestellung auf diesem Weg?

Ein einfacher Trick, Impulskäufen zu widerstehen, ist der Geldbörsenfreund. Das ist ein Papierumschlag, in den du zum Beispiel deine EC-Karte hüllen kannst. So hast du immer einige hilfreiche Fragen zu den Dingen, die du gerade kaufen willst, zur Hand. Federleicht und wirkungsvoll. Probier es mal aus.

Ich habe dir den Geldbörsenfreund als PDF-Datei bereitgestellt. Lade ihn dir herunter und versuch`s damit. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen.

Hintergrund: Wir übernhemen diesen Beitrag mit freundlicher Genehmingung von Dirk Henn, die der schöne  Website 52 Wege für den Wandel in der Welt betreibt.

Die Idee für den Geldbörsenfreund stammt ursprünglich von der Website des hervorragenden Center for a New American Dream, er ist Bestandteil der „Kauf weniger, teile mehr“-Kampagne.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Lichtübung, Projekte Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Der Geldbörsenfreund
  1. Elke sagt:

    finde ich klasse…..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.