Wundererde für das Wendland

Lässt sich der Sandboden im Wendland in fruchtbares Ackerland verwandeln? Das mögliche Zaubermittel heißt „Terra preta“, was auf Portugiesisch „schwarze Erde“ bedeutet. Die Indios nutzten die Mischung aus Küchenabfällen und Kohle bereits vor Jahrhunderten, um die nährstoffarmen Böden am Amazonas fruchtbar zu machen. Auf einem Feld im Wendland prüfen Wissenschaftler der Universität Halle, ob das Wundermittel der Indios auch heute dazu beitragen kann, fruchtbare Erde ohne Düngemittel zu bekommen. Mehr beim NDR

terrapreta123_v-einspaltig

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.