Vergiss dein Smartphone!


Werdet nicht zu Smartphone-Zombies, die das reale Leben verpassen! Das ist die Nachricht der Video-Bloggerin Charlene de Guzman. Ihr Kurzfilm „I forgot my phone“ verdeutlicht, wie die Handies unseren Alltag und Umgang miteinander verändern.

tumblr_mraeis3GPg1qarps4o1_

Foto: De Guzman

Die Idee für den Clip trug die Schauspielerin aus Los Angeles schon länger mit sich herum. Den finalen Anstoß gab ein Erlebnis in einem Konzert ihrers Lieblings DJs, dass De Guzman vor zwei Jahren besuchte: „Die Leute, die vor mir standen, hielten die ganze Zeit ihre Telefone in die Luft. Sie filmten, nahmen Fotos auf und posteten sie auf Facebook und Instagramm“, schreibt sie in ihrem Blog. Die Bildschirme genau auf ihrer Sichthöhe hätten sie genervt und gestört. Seitdem lässt sie ihr Telefon immer öfter zuhause und will andere nun dazu animieren, es ihr gleich zu tun: „I’m constantly working on living in the moment, enjoying and taking it all in (without Instagramming them – GASP!) but I know it takes a little practice. Would you maybe wanna practice with me? Even for a day. Even for an HOUR. Because there is a moment happening right in front of you, right this second, and you’re missing it.“

Über 12 Millionen Clicks bei youtube und über 10.000 Kommentare unterstützen sie schon.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Herzlichter, Medientipp Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Vergiss dein Smartphone!
  1. lovenature sagt:

    Super! Es wäre klasse wenn noch mehr Menschen ein Video machen wie sie ihren all-tag damit verpassen. Ein Video zum teilen für die Welt. Vor kurzem gab es schon eine Unterhaltung in meinem Freundeskreis das in der Werbung nur noch TECHNIK gezeigt wird. Die Frau verliert sich in der Männerwelt Technik – es ist einfach nur noch elendig was die Werbung da bietet und schade was Menschen sich damit verbieten, und zwar einfach nur den Kontakt zur Natur behalten. Ich teile dieses Video mit Facebook .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.