Handbuch der Kriegerin des Lichts

handbuch kriegerinVon Lauretta Hickman. Während einer persönlichen Auszeit, in der ich eigentlich mit dem Schreiben eines ganz anderen Buches beschäftigt war, wachte ich eines Morgens auf mit dem aus dem Traum herüber genommenen Satz: „Was würde die Kriegerin des Lichts dazu sagen?“
Zunächst wischte ich ihn weg, dachte spontan, „zu esoterisch für meine berufliche Absicht“. Aber der Satz legte sich während des Tages gewissermaßen selbst auf meine innere Wiedervorlage und ich begann, darauf herumzudenken. Das Original von Paolo Coelho, das ich sehr mochte, drängte sich in meinen Geist, Fetzen von möglichen Inspirationen für die Kriegerin zogen vorbei und ich dachte, vielleicht sollte ich das mal aufschreiben.
Mein skeptischer Verstand, der auch für „esoterisch“ verantwortlich war, sagte: „Das Handbuch für die Kriegerin des Lichts gibt es doch längst!“. Ich muss dazu sagen, ich mag meinen Verstand. Er ist ein guter Berater. Aber nicht (mehr) der Herr im Haus. Nun wollte ich es wissen. Ich begann zu googeln nach dem Handbuch der Kriegerin des Lichts. Tatsächlich habe ich keines gefunden. Da beschloss ich spontan, es einfach zu schreiben.

Das Schreiben gestaltete sich speziell. Mein Gefühl ist, dass das Buch „aus einer anderen Welt“ kam. Während des Schreibens war ich in einem besonderen Zustand.
Nun, wo es fertig ist, wünsche ich viel Freude und Inspiration mit den kommenden Zeilen. Sie sind gewidmet allen Frauen, die sich derzeit in widrigen Umständen behaupten oder sich ohne Vorbild in einer Nadelöhr – oder Tunnelsituation befinden, Frauen, die ihren möglicherweise gegenwärtig etwas beschwerlichen Weg in einen größeren und sinnvollen Zusammenhang einordnen wollen, sowie denjenigen, die das Bedürfnis verspüren, ihr Gefühl für ihre eigene Würde zurück zu erhalten. Es ist geschrieben für Frauen, die fremdes Terrain zu erkunden und zu erobern haben, eine eigene Sprache von Macht und Führung in einem noch fremdsprachlichen Land entwickeln müssen und deren tiefste Leidenschaft dem wirksamen Gestalten einer besseren Welt gilt- sowie deren Gefährten und Gefährtinnen, die sie darin gerne besser verstehen, unterstützen und begleiten möchten.

Auszug aus dem Handbuch: 34. Eine Kriegerin des Lichts verliert Menschen, aber niemals ihre Liebe

Vermutlich wird die Kriegerin im Laufe ihres Lebens einigen männlichen Kriegern begegnen. Manchen näher und tief, manchen kurz und oberflächlich. Lichtkrieger werden dabei sein. Und dunkle Krieger. Und Magier. Sie lernt Zerstörung kennen. Und sie lernt, damit umzugehen und sie für sich zu nutzen.
Sie lernt, es auszuhalten, wenn ein Gegenüber aktiv oder passiv zur Zerstörung der Beziehung beiträgt.
Sie wird ihr Bestes geben. Die Bindung halten, ihr Herz offen lassen, Grenzen setzen, Gefühle mitteilen. Und dabei lernen und wachsen.
Und wenn es vorbei ist, ist es vorbei.
Aber selbst in wüstesten Zeiten der Beziehung – oder danach, wenn Aufräumarbeiten, Loslösung, Atmen, Wunden lecken, Selbstpflege anstehen, wird sie niemandem gestatten, sie von ihrem Herzen zu trennen. Sie wird Liebefähigkeit und Mitgefühl behalten, egal, was ein Gegenüber getan hat.
Sie wird niemandem gestatten, sie zu einer harten Frau zu machen.
Dann erst wäre sie besiegt. Nicht vorher.
Denn aus ihrem wachen Herzen kommt ihre Bestimmung.

Mehr Infos: Lauretta Hickman unterstützt Menschen ihre unauswechselbare Lebensaufgabe zu finden und damit ihr ein erfüllendes, Nutzen stiftendes, sinnvolles Leben zu gestalten.
Das Handbuch der Kriegerin des Lichts auf Amazon *klick

Posted in Impulse, MedientippGetagged mit:
3 Kommentare zu “Handbuch der Kriegerin des Lichts
  1. Pavel sagt:

    Vielen Dank, es wird mich als mänliche Wesen genauso interessieren, da ich eine Menge weibliche Struktur in mich trage. L.G. Godihoon

  2. Beate Führer sagt:

    „Sie wird niemandem gestatten, sie zu einer harten Frau zu machen.Dann erst wäre sie besiegt. Nicht vorher.
    Denn aus ihrem wachen Herzen kommt ihre Bestimmung!“

    HAIKU
    Ich werde das Buch “ Handbuch der Kriegerin des Lichts“ lesen. Danke für den Bericht.

    Liebe verwandelt sich in Freude & Kreativität
    Wir sind entweder miteinander verbunden oder wir leben im inneren Widerstand.
    BewusstSein!

    SchöpferBewusstSein
    Lebe auf Augenhöhe mit Herz & Verstand!
    Intelligenz lügt nicht – denn sie vernichtet nicht sich selbst!

    Ich finde den Gedanken des wachen Herzens aus dem die innere Bestimmung wächst,
    sehr schön, denn wir können nicht gegen unsere eigene Natur leben – sondern nur mit ihr!

    Der „kleine Tod“ ist ein großer Transformator … wir haben Angst vorm wahren Leben?
    Ich möchte auch lieber „wild leben und gefährlich“ als lebendig Tod zu sein (Osho)!
    Das Leben ist ein schönes Paradoxum.
    Glück oder Unglück – ohne das Eine erkennen wir das andere doch gar nicht?
    Wie 2 Punkte – entgegengesetzt auf einer Linie … alle Facetten erkennen und sie würdigen zu können – ist das nicht die Kunst der (Selbst-)Wahrnehmung und Achtsamkeit
    und Liebe bzw. lieben, dafür dürfen wir lernen was wahre Liebe ist.
    Mut zur Selbstliebe und zur eigenen Kreativität zu haben, ist dass das sich Einlassen auf´s Leben – ein sich Einlassen auf die Stille in Dir, die Dir Alles eröffnet … Weite … die echte Freiheit und Lebensfreude ermöglicht.

    Öffne Dich und empfange …
    Der Verstand ist ein wunderbares Instrument, wenn wir ihn als einen weiteren Sinn erkennen, der uns zur Verfügung steht. Nutze ihn, lass Dich nicht beherrschen von ihm ,-))
    Ja, führe keinen Krieg mit Dir selbst!
    Wenn wir verstehen, dass es keine Sicherheiten gibt, verlieren wir die Angst … ist das nicht unsere wahre Natur. Lebendigkeit braucht FreiRäume … MöglichkeitsRäume … SpielWiesen und das ganze Leben ist eine AbenteuerReise!
    Ich finde das ist ein schöner Gedanke zwischen Herz und Verstand beginnt die Magie deines Lebens. Das ist Mystisch – die Seele will sich selbst erfahren und ihrer Bestimmung folgen … die Wahrheit hinter der Wahrheit .-) Pure Energie <3

    DENKANSTOSS […selbst das Vertraute ist nur wohl bekannt, solange man darauf verzichtet, genau hinzusehen.]

    Gib Dein "Bestes" und Du wirst Glücklich sein?
    Vielleicht ist das Einfachste das Schwerste …
    aber es macht uns viel glücklicher,
    als wir es uns je geträumt und erdacht haben, ich glaube
    das ist der wahre Kern vom Glücklichsein können!
    Sich selbst annehmen und zufrieden sein!
    Für mich als Frau bedeutet das, auf jeden Fall auf mein Herz zu hören …

    Liebe … "lieben" ohne Berechnung und ohne Bedingungen?
    Jeden Tag bin ich diesem Ziel ein Stück näher … und somit mir selbst!
    Das Herz öffnen … offen lassen … empfangen können … lebendig sein!

    LG Beate

    Wir können Frieden nicht „machen“ – erst müssen wir dazu bereit sein!

  3. Beate Führer sagt:

    „Sie wird niemandem gestatten, sie zu einer harten Frau zu machen.
    Dann erst wäre sie besiegt. Nicht vorher.
    Denn aus ihrem wachen Herzen kommt ihre Bestimmung!“

    Ich werde das Buch “ Handbuch der Kriegerin des Lichts“ lesen. Danke für den Bericht.

    Liebe verwandelt sich in Freude & Kreativität
    Wir sind entweder miteinander verbunden oder wir leben im inneren Widerstand.
    BewusstSein!

    SchöpferBewusstSein
    Lebe auf Augenhöhe mit Herz & Verstand!
    Intelligenz lügt nicht – denn sie vernichtet nicht sich selbst!

    Ich finde den Gedanken des wachen Herzens aus dem die innere Bestimmung wächst,
    sehr schön, denn wir können nicht gegen unsere eigene Natur leben – sondern nur mit ihr!

    Der „kleine Tod“ ist ein großer Transformator … wir haben Angst vorm wahren Leben?
    Ich möchte auch lieber „wild leben und gefährlich“ als lebendig Tod zu sein (Osho)!
    Das Leben ist ein schönes Paradoxum.
    Glück oder Unglück – ohne das Eine erkennen wir das andere doch gar nicht?
    Wie 2 Punkte – entgegengesetzt auf einer Linie … alle Facetten erkennen und sie würdigen zu können – ist das nicht die Kunst der (Selbst-)Wahrnehmung und Achtsamkeit?
    Und Liebe bzw. lieben, dafür dürfen wir lernen was wahre Liebe ist.
    Mut zur Selbstliebe und zur eigenen Kreativität zu haben, ist dass das sich Einlassen auf´s Leben – ein sich Einlassen auf die Stille in Dir, die Dir Alles eröffnet … Weite … die echte Freiheit und Lebensfreude ermöglicht.

    Öffne Dich und empfange …
    Der Verstand ist ein wunderbares Instrument, wenn wir ihn als einen weiteren Sinn erkennen, der uns zur Verfügung steht. Nutze ihn, lass Dich nicht beherrschen von ihm ,-))
    Ja, führe keinen Krieg mit Dir selbst!

    Sieg oder Niederlage … ich denke, im Leben geht´s nicht um das „Siegen“ an sich!
    Wobei ich dieses bekriegen – der Krieg, welches sich ja ableitet von „Haben wollen“
    uns eher daran erinnern sollte, was wir wirklich zum Leben brauchen – was sinnvoll ist.

    Wenn wir verstehen, dass es keine Sicherheiten gibt, verlieren wir die Angst …
    ist das nicht unsere wahre Natur.
    Leben – Lebendigkeit braucht FreiRäume … MöglichkeitsRäume … SpielWiesen und
    das ganze Leben ist eine AbenteuerReise!

    Ich finde das ist ein schöner Gedanke zwischen Herz und Verstand beginnt die Magie
    deines Lebens. Das ist Mystisch – die Seele will sich selbst erfahren und ihrer Bestimmung folgen … die Wahrheit hinter der Wahrheit .-) Pure Energie <3 Herzkraft.
    In dunklen Zeiten erwächst aus ihr die Hoffnung, die Motivation weiter zu leben …

    DENKANSTOSS
    […selbst das Vertraute ist nur wohl bekannt, solange man darauf verzichtet,
    genau hinzusehen.]

    Gib Dein "Bestes" und Du wirst Glücklich sein?
    Tausche das Beste aus durch Liebe!
    Vielleicht ist das Einfachste das Schwerste …
    aber es macht uns viel glücklicher,
    als wir es uns je geträumt und erdacht haben, ich glaube
    das ist der wahre Kern vom Glücklichsein können!
    Sich selbst annehmen und zufrieden sein!
    Für mich als Frau bedeutet das, auf jeden Fall auf mein Herz zu hören …

    Liebe … "lieben" ohne Berechnung und ohne Bedingungen?
    Jeden Tag bin ich diesem Ziel ein Stück näher … und somit mir selbst!
    Das Herz öffnen … offen lassen … empfangen können … lebendig sein und einfach lieben!

    LG Beate

    Wir können Frieden nicht „machen“ – erst müssen wir dazu bereit sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.