Meditation an Schulen

mli_logoIn der St. Andrew der Apostel Schule in Montreal wird täglich meditiert. Die kurze Übung soll den 5 bis 6jährigen Kindern zu mehr  Gelassenheit und Konzentration verhelfen. „Wir spielen quasi für ein paar Minuten zu meditieren. Ich glaube nicht, dass es nötig ist ein besonderes Mantra zu lernen oder zu  verlangen, daß sie die Augen zu schließen. Aber es ist sehr effektiv bei der Beruhigung der Kinder, wenn sie verärgert sind . Es hilft ihnen, sich wieder zu zentrieren und zu konzentrieren“, sagte ihr Lehrer.

„Jeder kann Meditation in jedem Alter praktizieren“, sagt Matthieu Ricard ein buddhistischer Mönch: „Die Kinder lieben es. Es ist ganz einfach, sie zu bitten ihre Aufmerksamkeit auf eine Blume zu richten, oder auf einen Stein oder das Bild eines Schmetterlings . Ricard ist überzeugt, dass die Praxis der Meditation auch ein wirksames Gegenmittel gegen Gewalt an Schulen sein könnte. Seine Überzeugungen basieren in erster Linie auf Studien mit Studenten von Professor Richard Davidson von der University of Wisconsin in Madison, die zeigen, dass Meditation Empathie, Mitgefühl fördert und die Konzentration erhöht.

Die Aktion an der Schule läuft unter der Schirmherrschaft des Mind and Life Institute , eine gemeinnützige Organisation von Wissenschaftlern und Buddhisten.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.