Kochen ist politisch

Für Sarah Wiener ist kochen politisch. In der aktuellen Schrot&Korn spricht sie: Über die Industrialisierung unserer Lebensmittel, denen die besten Nährstoffe herausgezüchtet werden („Wir entfernen das Leben aus dem Leben und wundern uns, dass wir immer schwächer werden“). Über Fertigkost („Die Lebensmittelkonzerne sprechen gern von ‚Veredelung‘. Ich nenne das lieber ‚Verelendung‘) und unsere Blauäugigkeit.sarah

 

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.