Yoga hilft

„Wenn man die Aufmerksamkeit nicht kontrolliert und die Gedanken schweifen lässt, beschäftigt man sich oft mit negativem Zeug. Man denkt an Dinge, die einem Angst machen, oder grübelt über die eigenen Fehler. Das ist normal und gehört zum menschlichen Überlebensprogramm. Aber es führt zu einer Aktivierung des limbischen Systems. Sobald man einen Stressor wahrnimmt, ist die Reaktion sofort da: Stresshormone werden ausgeschüttet, der Blutdruck steigt, die Muskeln spannen sich an…“ Yoga hilft, sagt Professor Sat Bir Khalsa. Mehr bei brandeins.
brandeins

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.