Die Göttin kehrt zurück

tanfana

Foto: Tanfana youtube

„Ein jeder huldigt der Göttin, die er begreift und deren Zeit gekommen ist.“ (Kaiser Hadrian) Nach den Büchern „TANFANA – Die letzte Seherin der Germanen“ und „TANFANA – Die Göttin der Marser“ erscheint das neueste Buch „TANFANA – Die Göttin kehrt zurück“ der Autorin Petra Baumgart und vollendet die Trilogie. Die Geschichte handelt im Jahre 2385. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschmelzen … soviel sei schon einmal verraten.

2000 JAHRE TANFANA – „Die Göttin kehrt zurück“ – Eine Festveranstaltung von Petra Baumgart in Bad Lippspringe am 20.September 2014 mit der Buchvorstellung von „Tanfana – die Göttin kehrt zurück“. Vielleicht kehrt sie zurück in einem anderen Gewand, denn Petra Baumgart geht es nicht mehr um die Vergangenheit, sondern um die Gegenwart und die Zukunft und um Europa – den Frieden in Europa mit dem Bewusstsein der ALLEINHEIT. Mehr hier

Hintergrund (der Website Tanfana entnommen): Im Jahr 14 u. Z. zum Fest ihrer Hohen Göttin TANFANA, fünf Jahre nach der Varus-Katastrophe (Schlacht im Teutoburger Wald), zerstörte Germanicus das Heiligtum der TANFANA und vernichtete in ihm sowie im Umfeld von zehn Meilen alle Versammelten, Kinder, Frauen und Männer, Greisinnen und Greise durch Feuer und Schwert. An diesem Tage, dem 23. September 14, feierten die Germanen ihr höchstes Fest des Jahres: das Fest der Reife, des Erkennens der Natur und der Harmonie, dem heiligem Brauche entsprechend unbewaffnet und damit wehrlos.

Spätestens seit der Entdeckung der Himmelsscheibe von Nebra im Jahr 1999, der ältesten, konkreten Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte muss die Geschichte der Germanen neu aufgearbeitet werden. Wir wollen dafür einen Beitrag leisten.

Die TANFANA-Trilogie und unsere Festveranstaltung am 20. September 2014 (2.000 Jahre TANFANA) sind hierfür ein Anfang.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse, Medientipp Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.