Schlaflos im Spätkapitalismus

„Schlaf ist die kompromisslose Unterbrechung der uns vom Kapitalismus geraubten Zeit.“ Die These von Jonathan Crary klingt in ihrer Einfachheit geradezu rührend, doch er entwickelt in seinem Buch Schlaflos im Spätkapitalismus eine spannende Argumentation, wie inzwischen sämtliche Bereiche des Lebens monetarisiert sind: „Die unerbittliche Finanzialisierung vormals selbstständiger Bereiche sozialer Interaktion schreitet ungehindert voran.“ Mehr bei Spiegel.de
schlaflos

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.