„Männer – sind auf dieser Welt einfach unersetzlich!“

mannAls ich begann als Heilerin zu arbeiten glaubte ich tatsächlich, dass hauptsächlich Frauen zu mir kommen würden. Doch die Wahrheit ist, es kommen viele Männer. Sie scheuen sich nicht, Wege zu gehen, die der Verstand nicht begreift. Männer sind interessiert daran, neue Wege zu finden für ihren Erfolg und für die Nähe zu ihren Liebsten.

Und so werden auch immer mehr Männer zu Entdeckern ihrer Herzen, verbinden sich zurück mit ihrer Seele und entlassen ihren Verstand aus seiner Allmachtsrolle. So wird Man(n) zuerst für sich selbst und dann für Frauen und Kinder wieder fühlbar.

Mit einem dieser Männer arbeitete ich vor einigen Wochen zum ersten Mal. Die Themen, die ihn bewegten, waren die, die viele Männer bewegen. Die Bilder, die für ihn während des Readings gezeigt wurden, waren jedoch von so beeindruckender Einfachheit und Klarheit, dass ich mit seinem Einverständnis beschloss, sie in diesem Artikel zu teilen. In der Hoffnung, dass sie auch anderen Männern und auch Frauen Hinweise geben können auf Mechanismen, die vielen von uns das Leben, unseren Erfolg und unsere Beziehungen schwer machen.

Der Geschichte von Paul

Mein Klient, ich nenne ihn hier Paul, kam zu mir, weil er in seinem Leben trotz großer beruflicher und finanzieller Erfolge niemals das Gefühl von Ruhe, Sicherheit und Dankbarkeit spüren konnte. Je mehr er anhäufte, umso mehr wuchs seine Unruhe um die Sicherheit seiner Familie, seine Unzufriedenheit mit sich und seiner Situation und damit sein Streben nach mehr Erfolg und mehr Geld.

Die Motivation für seine Erfolge lagen stets in anderen Menschen. Zunächst waren es seine Eltern, denen er entsprechen wollte. Später ging es darum, seiner Frau und seinen Kinder gerecht zu werden und ihnen die Sicherheit und den Wohlstand zu bieten, den er selbst auch als Kind in seinem Elternhaus genossen hatte. Zunächst bemerkte er, dass seine rasante und hochbezahlte Karriere als Unternehmensberater, nicht das war, was er sich wirklich wünschte. So ging er in die Selbständigkeit. Wenig später traf er seine große Liebe, eine Frau, die bereits drei kleine Kinder aus erster Ehe mitbrachte.

Bei beiden Schritten hatte er bald das Gefühl, seine Eltern zu enttäuschen und nicht dem Plan vom Glück zu entsprechen, den sie für ihn gehabt hätten. Wenn er auch bereits finanziell für einige Jahre ausgesorgt hatte, so machte es ihm außerdem schwer zu schaffen, dass seine Selbständigkeit nicht augenblicklich Früchte trug. Schwierigkeiten in der Beziehung zu seiner Frau ließen auch nicht lange auf sich warten.

In seinem Reading wurde ihm gezeigt, dass er sich seit Jahren in schwindelnde Höhen entwickelte, ohne dass er über die notwendige innere Basis verfügte. Wie ein Baum, der in die Höhe wächst ohne ausreichende Wurzeln zu haben. Sein Bild im Reading sprach sogar eine noch drastischere Sprache: Für ihn wurde eine große lange Schraube gezeigt. Wir alle wissen, dass wir eine Schraube nicht unbegrenzt aus ihrer Halterung hochschrauben können. Irgendwann wird der in der Halterung verbleibende Teil zu kurz, um noch genügend Stabilität zu gewährleisten. Sie wird instabil um schließlich ganz herauszufallen.

So ähnlich schraubte sich Paul sein Leben lang stetig „nach oben“. Ihm wurde nun gezeigt, dass seine Motivation als Basis für seine bisherigen Erfolge im Wesentlichen die Angst war, den Ansprüchen seiner Eltern nicht zu genügen, sowie anschließend die Sorge, seinen eigenen Ansprüchen an sich selbst nicht gerecht werden zu können, und die Bedürfnisse seiner eigenen Familie zu erfüllen. Angst und Mangel sind jedoch keine Basis für Erfolg. Daher fühlte sich Paul zunehmend weder erfolgreich noch dankbar für das, was er erreicht hatte. Obwohl er und seine Familie in einem Wohlstand leben, um den ihn viele Menschen beneiden würden. Und obwohl ihm seine Frau und seine Kinder von Herzen zugetan sind.

Paul fehlten die Wurzeln für sein Wachstum, die letztlich darin bestehen, dass ein Mensch seine Bestimmung lebt indem er sich mit seinem Seelenplan verbindet. Je höher er auf diese Weise stieg, umso weiter entfernte er sich von sich selbst und von seinem Seelenplan, umso schmaler wurde seine Verbindung zu seiner Seele. Und genau in diese Verbindung und Verwurzelung wurde er in seinem Reading zurückgeführt. Von hier aus wurde ihm eine neue natürliche Form des Wachstums und der Entwicklung gezeigt. Und er erhielt wieder Zugang zu seinen ureigenen Energien von Klarheit und innerer Kraft und Kreativität, sowie Abenteuerlust, Begeisterung und Präsenz.

Paul lernte des Weiteren, dass seine Kinder Anker für ihn darstellen für Dankbarkeit, Abenteuerlust, Offenheit und Präsenz. Seine Motivation, ihnen Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, wuchs. Und er erfuhr, wie wichtig es außerdem für ihn und seinen Erfolg ist, Wege zu finden, sich so oft wie möglich mit seiner Frau zu verbinden, sowohl physisch als auch energetisch. Denn Erfolg ist tatsächlich nichts anderes als das männliche Prinzip der Nähe. Oder umgekehrt betrachtet ist die Nähe das weibliche Prinzip des Erfolges.

Das Richtige aus dem richtigen Grund tun

Das eine bedingt das andere. Wenn es echt ist und einer authentischen Motivation entspringt. Chuck Spezzano nennt das „das Richtige aus dem richtigen Grund tun“, im Gegensatz zu „das Richtige aus dem falschen Grund tun“.

Wären diese Prinzipien in unserer Kultur bekannter, so würden es sich die meisten Geschäftsleute vermutlich einen Seitensprung dreimal überlegen.
Doch das nur am Rande .

Paul hat sich für eine neue Ausrichtung entschieden. Womöglich wird sich das, was er in der Zukunft tut, gar nicht so sehr von dem unterscheiden, was er auch bisher in seinem Leben getan hat. Allerdings wird sich vermutlich die Art und Weise, wie er etwas tut, wandeln. Ebenso wie die Motivation, aus der heraus er agiert.

Oft geht es in unserem Leben gar nicht um die riesigen Veränderungen. Gerade dann, wenn alles da zu sein scheint, und sich nichts davon so wirklich gut anfühlt. Dann geht es meist darum, nach den eigenen Wurzeln zu forschen, nach Innen zu gehen. Dort liegen alle Antworten bereit. Und dann verändert sich das Außen von allein und zum höchsten Besten im Gleichschritt mit der Hinwendung zur eigenen Wahrheit.
Und oft ändert sich dann tatsächlich äußerlich nicht viel.

Und doch fühlt sich auf einmal alles richtig an!

Claudia Shkatov

Claudia Shkatov

Zur Person: Claudia Shkatov ist Rheinländerin, leidenschaftliche Tangotänzerin und war 25 Jahre als Unternehmensentwicklerin, Personalmanagerin und Unternehmenscoach in Wien, Moskau und Berlin tätig. Seit 2011 widmet sie sich vollständig der Heilarbeit als Theta Healerin. Ihre wichtigsten Lehrer sind Chuck Spezzano, Vianna Stibal, Don Hanson und Puja (Diana) Richardson. Claudia ist seit 20 Jahren verheiratet und lebt heute mit ihrem Mann Vladimir und ihren drei Söhnen in Birkenwerder bei Berlin. Ihr Herzensthema sind Beziehungen. Sie arbeitet mit Erwachsenen und Kindern in den Sprachen Deutsch, Englisch und Russisch.
Kontakt: (+49) 170-7743064 – www.blissbow.de

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “„Männer – sind auf dieser Welt einfach unersetzlich!“
  1. Claudia sagt:

    ‚Weil er an Wunder glaubt,
    geschehen auch Wunder.

    Weil er sich sicher ist, dass seine Gedanken sein Leben verändern können, verändert sich sein Leben.

    Weil er sicher ist, dass er der Liebe begegnen wird,
    begegnet ihm diese Liebe auch.‘

    (Paulo Coelho, Handbuch des Kriegers des Lichts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.