Umbruchszeit

Foto: newslichter

Foto: newslichter

Von Eva-Maria Eleni. Im Moment geht es ganz schön „heiß“ her. Auch das Wetter ist dementsprechend – schwül mit heftigen Entladungen, teilweise Starkregen und heftigem Sturm. Es zeigt sich, wie die „alte Welt“ sich wehrt, alles aufbieten will, was sie noch so im Verborgenen hält. Klar will sie nicht weichen, aber das Neue lässt sich unter keinen Umständen aufhalten. Es gewinnt jetzt deutlich an Stärke und Kraft.

Wir sind die Kinder dieser Zeit. Die Veränderung geschieht, wenn wir es schaffen, uns innerlich auf das Neue hin auszurichten. Das bedeutet, unserer inneren Kräfte wieder frei zu legen und mutig zu werden, auch das zu leben und zum Ausdruck zu bringen, was man uns aberziehen wollte oder verboten hat. Was trägst du tief in dir? Wonach sehnst sich dein Innerstes?
Wir werden erwachsen. Wir lassen uns nicht mehr so einfach erklären, wie wir zu denken haben, oder wie wir zu welchen Dingen zu stehen haben. Wir fühlen selbst, wir sehen selbst, während wir die Möglichkeit bekommen, immer mehr innere Klarheit zu gewinnen.

Und dann wird plötzlich alles ganz ruhig. Selbst im ärgsten Sturm sind wir beschützt, wenn wir Frieden schließen damit, dass die Dinge sich jetzt so zeigen wollen – ja müssen.

Auf der äußere Ebene kann momentan auch einiges plötzlich in Bewegungen gekommen sein. Dinge, die lange verborgen waren, zeigen sich jetzt. Und manchmal geht dann alles so schnell, will zeitgleich Aufmerksamkeit, dass wir gefordert sind, uns nicht aus unserer Mitte hinaus reißen zu lassen. Bist du vielleicht schon in einen Strudel hinein geraten und/oder hast deine innere Klarheit etwas eingebüßt?

Hast du damit schön Übung?
Dann weißt du bestimmt, was dir hilft. Wenn du das noch nicht so ganz genau weißt, dann kann dir die Natur sehr viel Kraft schenken. Verbinde dich mit den Naturkräften. Nimm beispielsweise Kontakt zu Mutter Erde auf. Leg die Hände auf den Boden und lass dich einfach darauf ein, was geschehen will. Vielleicht musst du auch hier ein übernommenes Tabu brechen. Vielleicht lautet es so ähnlich wie: „So etwas macht man doch nicht! Das ist albern/dumm. Da komme ich mir blöd vor!“ Lass solcherlei Denkvorgaben nicht über dein Leben bestimmen, sondern probiere erst einmal selbst aus, was dran ist!

buchcoverGeschenkderLiebeAls Unterstützung kannst du die Meditationen aus meinem Buch „Das Geschenk der Liebe…“ („Übung, dein wahres Sein zu erspüren“ und „Herzmeditation“). Wenn du mit deinen Gefühlen gerade ins Strudeln gerätst unterstützen sie dich auch, zusätzlich ist außerdem das Kapitel „Der Umgang mit den Gefühlen“ hilfreich!

Posted in Zeitqualität
Ein Kommentar zu “Umbruchszeit
  1. Zwahlen Beat sagt:

    Hallo zusammen
    Tolle Arbeiten. Macht weiter so….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.