1,1 Billionen gegen Nestlé, Kraft & Co

40 Finanzhäuser, die zusammen 1,1 Billionen Euro bündeln, positionieren sich gegen 16 multinationale Nahrungsmittelkonzerne wie Kraft Heinz, Nestlé, Tesco und Wal-Mart. Ihr Ziel? Die „Großen“ sollen weniger Fleisch produzieren, stattdessen pflanzliches Protein. Am Montag landete ein entsprechend formulierter Brief in den Konzernzentralen, die Phase der Gespräche ist damit eingeläutet. Spannend, mehr im Manager Magazin.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter
Ein Kommentar zu “1,1 Billionen gegen Nestlé, Kraft & Co
  1. Oliver sagt:

    Einerseits finde ich es gut, dass sich auf dieser Ebene Firmen so positionieren, andererseits ist es jedoch schade, dass es so etwas überhaupt braucht!

    Letztlich sind wir es, die entscheiden – jeden Tag.

    Jedesmal wenn wir etwas kaufen, entscheiden wir, was produziert wird.
    Jedesmal wenn wir den Fernseher einschalten, entscheiden wir, was gesendet wird.
    Jedesmal wenn wir die Zeitung aufschlagen, entscheiden wir, was gedruckt wird.

    Wir haben es in der Hand! Es liegt in unserer Macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.