Sternennews: Hoffnung auf eine bessere Zukunft

Foto: newslichter

Von Sylvia Grotsch. Die allerbeste Nachricht für diese Woche ist, dass die Sonne heute, am Montag um 11:29 Uhr ins Tierkreiszeichen Widder eintritt. Endlich Frühlingsbeginn! Im Laufe der Woche macht die Sonne dann auch gleich eine enge Verbindung mit der Venus (die auch im Widder steht). Das stärkt unsere Lust am Schönen, weckt künstlerische Neigungen und so manche Begehrlichkeit nach Luxus.

Die Lust am Leben steigt!
Aber auch unser Wunsch nach Liebe wird geweckt, intensive Gefühle werden wachgerufen, nach dem Winter kommt der prüfende Blick in den Spiegel, wie es denn um unsere Anziehungskraft ausschaut. Wer also Lust auf eine Verjüngungskur hat (oder auf den des Kleiderschranks), der trifft eine gute Zeitqualität an.

Wir sollten allerdings die Rückläufigkeit der Venus im Auge behalten. Da kann so manches gute Stück, was man erst ganz hübsch an sich fand, am nächsten Tage wieder in den Laden zurückwandert. Wer jetzt die Zeit aber nutzt, um sich von allem zu trennen, was ihm/ihr nicht mehr gefällt, der macht keinen Fehler. Wieder auffüllen können wir ja dann immer noch. Das Gleiche gilt auch für unsere Wohnung.

Hoffnung auf eine bessere Zukunft

Der eigentliche Kracher dieser Woche ist allerding eine andere Konstellation: Seit einer gewissen Zeit haben wir eine Spannungsfigur zwischen Uranus, Pluto und Jupiter am Himmel. Jupiter-Uranus steht für Wissensdrang, für das Streben nach Erkenntnis und für Einfälle, die sich später als „Glück“ herausstellen können. Man ahnt das Neue, auf das man zusteuern möchte, ist offen für alle möglichen und auch verrückten Ideen, Hauptsache, sie versprechen eine bessere Zukunft und mehr Freiheit.

Jupiter-Uranus stärkt auch das Vertrauen, dass die Zukunft „besser“ wird, und es tauchen gerade auch Personen auf, die diese Hoffnung auf eine bessere Zukunft verkörpern (zum Beispiel war gestern die Wahl von Martin Schulz, davor die Wahl in den Niederlanden und Emmanuel Macron rückt in Frankreich immer mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit). Was daraus wird, steht natürlich nicht in dieser Konstellation – die Gefahr von Uranus-Jupiter ist allerdings auch Euphorie und Überschätzung. Aber ohne diesen Überschwang würde nie etwas im Leben an positiver Entwicklung passieren, weder bei uns selber, noch in den gesellschaftlichen Verhältnissen.

Außerdem steht diese Konstellation für unbändigen Freiheitsdrang, aber auch für das Beharren auf eigenen Grundsätzen, mehr aus Opposition, als Überzeugung. Die eigene Meinung wir gerne übertrieben vertreten und man scheut sich auch nicht, ins Fettnäpfchen zu treten. Der Pluto, der in dieser Konstellation ebenfalls mit eingebunden ist, erschafft ein ungewöhnliches Streben nach Erkenntnis, intensiviert das Zielbewusstsein, aber auch die Rechthaberei.

Aktiver Geist – neu erwachende Interessen
Diese Konstellation ist allerdings nicht neu, sie steht bereits seit Oktober letzten Jahres am Himmel und löst sich erst wieder aber mit April 2017. Das Besondere in dieser Woche ist, dass sich der Merkur in diese Figur einschaltet und sie damit noch mal ganz besonders „aktiviert“.

Das lässt hauptsächlich die Geborenen zwischen dem 11.1. und 14.1., dem 10.4. und 13.4., dem 13.7. und 16.7. und 14.9. und 17.9. (Achtung – das sind grobe Angaben, um Genaueres zu sagen, braucht man das persönliche Horoskop) sich neuen Ideen öffnen, weckt ihr Interesse an Technik, aber auch an Physik, Mathematik und Rhythmus. Eine neue Richtung muss her, eine neue Anregung, eine Idee, die das Leben zu verändern hilft, also nutzen Sie die Gunst der Stunde. Achten Sie aber auch drauf, dass Sie sich nicht in zu viele Richtungen zersplittern und dass vieles, was Sie jetzt andenken, den Realitätstest erst noch bestehen muss.

Für alle anderen bedeutet diese Woche, dass die allgemeine Nervosität erhöht sein wird. Es heißt also, gute Nerven zu behalten, wenn jemand meint, einem die Vorfahrt nehmen zu müssen und nicht auf seinem Recht zu beharren. Man muss auch nicht jede Idee zu Ende diskutieren, wenn man merkt, dass das Gegenüber an einem Sichtwechsel nicht interessiert ist. Ansonsten: Halten Sie Ausschau nach etwas, was Sie inspiriert und Ihnen einen „Kick“ gibt, sprechen Sie mit Leuten, die Ihre Begeisterung teilen und löschen Sie ihren Durst nach etwas Neuem …

Hier lesen Sie mehr, wie Sie die Widderzeit am besten für sich nutzen können.

Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Posted in Zeitqualität Getagged mit:
2 Kommentare zu “Sternennews: Hoffnung auf eine bessere Zukunft
  1. Christine Lindner sagt:

    Bitte erkundige Dich über Martin Schulz etwas näher. Vorsicht Täuschung! Da gibt es viel auf YouTube.
    Ansonsten vielen Dank für die Texte. Ich bin Widder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.