Sternenschau: Magische Wendepunkte

Foto: Elske

Die Neue Zeit aus astrologischer, energetischer und spiritueller Sicht – April/ Mai 2017 von Katharina Aurora Friedrichs. Es ist eine Zeit, die einlädt, die Treppe hinaufzugehen. Mit rückläufigen Planeten im Rücken. Altes hinter uns lassend. Mit Schmerz oder mit Freude. Der April und Mai (wie auch die 2. März-Hälfte) haben die Qualität einer Initiation.

Manches musste in den letzten Wochen noch einmal eskalieren, um erkannt zu werden. Für manche gab es den Moment der Umkehr, der sich plötzlich offenbarte. Dieser besondere Moment, in dem wir wissen: Ein magischer Moment. Mit der Folge von weiteren Erkenntnissen und Schritten, die zuvor nicht möglich waren. Für manche gab ́s ein neues Leben. Am 25.3. lag ein Zauber in der Luft: Die Sonne-Venus-Konj. auf 4° Widder hat die Erde mit Liebe geflutet, das war schon sehr besonders. Eine bedeutsame Konjunktion, weil wir ein Sonnenjahr haben und Venus rückläufig war. An diesem wundersamen Samstag konnten wir ein Gefühl dafür bekommen, worum es bei dieser Venus-Rückläufigkeit bei uns persönlich geht. Eine feine, lichte und friedliche Energie voller Güte und Gnade erfüllte alles Leben und die Herzen der Menschen. Alles was jemals war in Raum und Zeit konnte sich an diesem Tag auflösen. Leicht und mühelos. Es brauchte nur unsere klare Absicht, eine gute Bodenhaftung und den Schritt durch die Tür. Tiefen, inneren Frieden zurücklassend – mit allem, was ist und war… und Vorfreude auf das Neue! Der gesamte April und Mai ermög- lichen Wendepunkte dieser Art.

Es ist Krisenzeit – von März bis Mai. Die 3 wichtigsten Konstellationen in diesem Jahr erleben Höhepunkte: Die 2. Jupiter-Uranus-Opposition war am 3.3. Das 2. Jupiter-Pluto- Quadrat am 30.3. Das 2. Saturn-Chiron-Quadrat wird am 30.4. sein. Bevor sie ihr Potenzial zu unserem Besten entfalten können, zeigt sich in diesen Wochen oft, was dem noch im Wege steht. Und was möglich ist – spätestens ab Herbst:

    • Die Jupiter-Uranus-Opposition steht für plötzlich günstige Umstände und Durch- brüche, für gute Fügungen. Vor allem, wenn wir unseren Neptun und Saturn leben: Unsere Wahrheit, ausgerichtet an der göttlichen Wahrheit – die kosmischen Gesetze im Blick (Neptun). Wie auch Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung leben – nachdem wir das Opfersein hinter uns gelassen haben (Saturn im GZ). Diese Kon- stellation lädt ein, unsere Wünsche und Visionen Wirklichkeit werden zu lassen. Der Jupiter-Uranus-Zyklus begann im Juni 2010 auf 0° Widder – er möchte in 2017 zur Blüte gebracht werden. Welche Wünsche und Visionen wurden in 2010 geweckt, die noch nicht erfüllt sind? Die 3. Opposition wird am 28.9. auf 27° Widder/ Waage sein…
    • Das Jupiter-Pluto-Quadrat möchte Macht vergrößern. Die Frage ist, welche Art von Macht. Und wie wir mit dieser umgehen. Es ist das letzte Quadrat im Zyklus, der im Dezember 2007 begann und 2020 enden wird. Die alte Macht wird sich noch einmal aufbäumen und versuchen, ihre Bedeutung aufrecht zu erhalten. Das haben wir an unseren kleinen Machtkämpfen der letzten Monate gesehen. Und wir sehen es am Weltgeschehen. Im Laufe des Jahres wird sich dies wandeln. Die falsche Macht entmachtet sich selbst… Diese Konstellation ermöglicht auch, sich aus falschen Anpassungen zu befreien. Aus begrenzenden Mustern und Zwängen. Jupiter im Quadrat mahnt, nicht zu übertreiben, nicht zu übermütig und unvorsichtig zu sein. Und Unkorrektes zu vermeiden. Für uns persönlich birgt dieses Quadrat die Chance, verloren gegangene Kraft und Eigenmacht zurück zu erlangen. Das 3. Quadrat wird am 4.8. auf 17° Waage/ Steinbock sein.
    • Das Chiron-Saturn-Quadrat wünscht Heilung und Erlösung (ur-)alten Schmerzes. Oft gepaart mit Karma-Lösung. Das Erinnern und Bewusstwerden eines Schmerzes, den wir lange verdrängt haben. Das Erkennen grober Versäumnisse über lange Zeit. Ohne dabei in Schuldgefühle zu verfallen… Diese vielmehr mit zu erlösen. Wie über- haupt jegliche alte, oft eingeredete Schuld. So zeigt diese Konstellation auch den kollektiven Schmerz. Sie ermöglicht uns Bewusstwerdung darüber, dass die Wahr- heit verloren ging. Dass wir von unserem Wissen, unserer Macht und der göttlichen Wahrheit getrennt worden sind – durch Manipulationen, Gehirnwäschen etc. Chiron und Saturn sind beide Lehrer, die uns im Zusammenspiel durch Schmerz zu unserer eigenen Wahrheit führen wollen. Um eine tiefere Liebesfähigkeit zu erlangen. Und unser Herz zu öffnen. Das 3. Quadrat wird am 2.11. auf 24° Fische/ Schütze sein.

Es sind Prozesse, die sich meist über das gesamte Jahr erstrecken. Jetzt ist eine gute Zeit zu schauen, wo wir stehen – mit den Herausforderungen, die diese Konstellationen an uns stellen. Und den Chancen, die sie uns schenken. Verpassen wir diese Gelegenheit nicht!

Im April steht das Chiron-Saturn-Quadrat im Fokus. Es wird ab 6.4. bis Ende April von der (rückläufigen) Venus aktiviert. Und am 30.4. exakt. Der April kann schmerzhaft und ernst werden – abhängig davon, wie ehrlich wir in den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren auf uns, auf unsere Beziehungen und das Leben geschaut haben. Und wie gut unser Seelenkontakt schon ist. Denn wenn wir unserer Seele folgen, brauchen wir die schmerz- haften Wege nicht mehr. Egal wie die Sterne stehen. Dann geht ́s auf direktem Wege ins Glück! Beim Umkehrpunkt um den 15.4. stand Venus schmerzhaft still auf 26° Fische – in Konj. zu Chiron, im Quadrat zu Saturn. Die Wahrheit will geschaut werden! Rund um die Venusthemen: Beziehungen/ Partnerschaften/ Liebe, Geld/ Finanzen, Werte, Selbstliebe, Selbstwert, Grenzen etc. So manche Trennungen werden im April/ Mai wohl ausgesprochen, die sich in den letzten Monaten angebahnt haben. Zumindest innerlich. Grenzen müssen gesetzt werden, die uns wehtun, aber wichtig für unser Wohl sind. Auch grundlegende Wendepunkte in Beziehungen sind möglich, um diese nachhaltig zu heilen. Beobachten wir auch das Finanzsystem. Der Neumond in Konj. zur rückläufigen Venus am 28.3. repräsentierte in dem Zusammenhang eine besondere Energie, die den gesamten April prägt: Vielen wird bewusst, was sie längst hätten anders machen sollen, wo sie zu lange gezögert haben bzw. blind waren/ sein wollten. Wo noch immer dasselbe immer wieder geschieht… Dieser Neumond wünscht einen radikalen Sinnes- und Lebenswandel – den Aufbruch ins Neue! Nicht selten bringt er plötzliche Veränderungen, idealerweise von uns eingeleitet. Neue Strukturen schaffend, die auf Dauer eine neue Sicherheit schenken können. Wenn sie auch zunächst mit Unsicherheit einhergehen. Merkur schenkt Blitzerkenntnisse und gute Ideen aus dem Lichte. Die geballte Widder-Energie wünscht Aufbruch vom Alten in ein neues Glück. Das sich auch später im Jahre manifestieren und subtil daherkommen kann.

Es braucht nicht immer ein neues Auto, einen neuen Mann oder ein neues Haustier. Es geht um unsere Seelenabsichten… Um das, was uns wirklich erfüllt. Ziel des Neumondes ist eine tiefe Wandlung im Sinne unserer Seelenabsicht. Auf Dauer sinnvoll und erfüllend. Dabei helfen uns bis Ende Mai häufig auch „alte Bekannte“, die wieder in unser Leben treten. Sei es auch nur auf einen Blick.. Sie helfen uns, zu erkennen. Richtungswechsel vorzu- nehmen. Chancen weiter zu spinnen. Uns vom Altbekannten abzuwenden. Und Altes (mit ihnen) zu heilen und/ oder neu und besser zu starten.

Auch die Jupiter-Uranus-Opposition wird aktiviert – vom 6. bis 16.4. von der Sonne. Vom 24.4. bis 12.5. vom (rückläufigen) Merkur. Im Anschluss dann von Venus… Mit der Folge von zusätzlich explosiven Energien am Himmel! Wir werden diese weiterhin spüren… Denn Pluto wird Brennpunktplanet des T-Quadrats, das sich dabei bildet. Immer wieder seit März. So können auch die Machtthemen weiter toben in diesen Wochen. Es ist immer wieder das- selbe Theater, das wunderbar zeigt, wo wir stehen. Und wie unsere Systeme noch immer funktionieren. Wir ziehen an, was wir sind. Sind wir im inneren Frieden, gibt ́s keine Kon- flikte und Kämpfe mehr im Außen. Brauchen wir keine Manipulationen mehr, keine Kontrolle mehr und Macht über andere. Ebenso wenig die Ohnmacht. Wir haben unsere eigene Macht und Kraft angenommen, aus der wir frei, selbstbestimmt, souverän und liebevoll agieren können. Das ist so wichtig in dieser Zeit, dass wir alle wieder in unsere Kraft und Souveränität zurückfinden! Ich meine unsere wahre, innere Kraft. Nicht den äußeren Schein. So können wir auch aussteigen. Die eigenen Themen erlösen und uns stattdessen von unserer Seele tief und nachhaltig ermächtigen lassen: Wozu wir wahrlich bestimmt sind! April und Mai eignen sich wunderbar dazu.

Was ist jetzt wichtig? Kraft, die uns irgendwo, irgendwann in Raum und Zeit abhandengekommen ist, reintegrieren. Ohne Kampf – leicht und mühelos. Die neue Zeit hat begonnen. Falls nötig, unsere Durchsetzungskraft neu erwecken, neu entfachen (Neumond mit fünf Planeten im Widder/ Uranus im Widder, der das ganze Jahr Mars stärkt und mit befreit). Seelenanteile reintegrieren. Grenzen neu definieren, Grenzen setzen – wo dies nötig ist. Ein neues Territorium erschaffen – nach unserem Belieben. Oder gar ein neues Leben. Unseren wahren Werten, Bedürfnissen und Potenzialen entsprechend. April und Mai sind geprägt von rückläufiger Energie, die uns subtil voran schubsen möchte: Venus war bis zum 15.4. rückläufig (im Rücklaufschatten noch bis zum 19.5.). Saturn wurde am 7.4. auf 27° Schütze rückläufig (bis 26.8.). Merkur am 10.4. auf 4° Stier (bis 4.5./ im Rücklaufschatten bis zum 21.5.). Pluto am 20.4. auf 19° Steinbock (bis 29.9.). Und Jupiter ist noch bis zum 10.6. rückläufig… Viele von uns werden durch gewisse Vorkommnisse und Begegnungen wohl häufiger zurückblicken. Altes erinnern, um neu zu entscheiden. Empfehlenswert ist es, nicht in der Vergangenheit oder im Schmerz stecken zu bleiben. Gefühle und Emotionen zu beob- achten. Uns nicht mit ihnen identifizieren. Sie wahrnehmen und weiter ziehen lassen. Und alles Geschehen im großen Gesamtzusammenhang sehen! Manche ernten nun (schmerz- haft), was sie irgendwann, irgendwo gesät haben. Ebenso Schönes. Das kosmische Gesetz von Ursache und Wirkung arbeitet präzise und gerecht. Wer mit ruhigem Geist hinsieht, seinen Anteil erkennt und in Licht wandelt, wird zunehmend verstehen, warum was geschieht und bekommt bald neue Chancen.

Im April und Mai werden Weichen gestellt. Wir können in Schmerz verfallen, uns ins Opfer- und Kranksein flüchten oder anfangen zu zaubern. Aus Blei Gold machen. Das ist Magie. Und meine Lieblingsbeschäftigung. Indem wir uns einlassen auf den magischen Fluss des Universums und die göttlichen Zeichen wahrnehmen, die uns unentwegt in Liebe gesandt werden. Diese Wochen möchten uns Wichtiges lehren. Gepaart mit einem Zauber, der auch auf dieser Zeit liegt: Der Duft von Gnade, der manches plötzlich gut sein lässt. Der uns mög- licherweise unerwartet befähigt, loszulassen. Vertrauensvoll geschehen zu lassen. Um aus diesem Zustand heraus magische Momente und wirklich Neues anzuziehen. Leicht und mühelos.. Wunder manifestieren! Schauen wir gut hin, was und wer jetzt des Weges kommt.

Katharina Aurora Friedrichs

Kontakt: Katharina Aurora Friedrichs
Coaching & Astrologie
www.katharinafriedrichs.de

 

Posted in Zeitqualität
4 Kommentare zu “Sternenschau: Magische Wendepunkte
  1. Zahn sagt:

    also das passt völlig mit meinen Erfahrungen der letzten Wochen zusammen, bin baff
    eigentlich soll man ja nicht in die zukunft sehen sagt die Bibel, aber es herrscht sowieso das Böse auf Erden, Astrologie kann auch wirklich helfen besser zu verstehen. Danke Ihnen!

  2. Veenja carola Philipp sagt:

    Wow..grossartiger Beitrag.Absolut präzise,klar,eingängig und..humorvoll!! Vielen Vielen Dank!!

  3. Katharina sagt:

    Ich freue mich – dankeschön!

  4. Kottmann Hanne sagt:

    Liebe Katharina, ein toller Beitrag. Danke dafür… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.