Frühjahrsputz: Glücklich durch entrümpeln

Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen: Materie bindet Energie für Neues. Deswegen ist es jetzt wieder eine gute Zeit für einen Frühjahrputz gegen den Müll des Alltags.

„Das Gerümpel bei Ihnen Zuhause kostet Sie Ihren Erfolg. Denn es nimmt Ihnen nicht nur wertvollen Raum weg, sondern zerstreut auch Ihre Aufmerksamkeit.“

Wer kennt sie nicht, die heimlichen Diebe der Zeit. Dinge, die nicht mehr gebraucht oder die nicht mehr geliebt werden, aber dennoch einen Platz in unserem Heim einfordern. Im Kleiderschrank, im Flur, der Abstellkammer, ja sogar in den Küchenschubladen – überall sammeln sich Dinge an, die wir nicht mehr benötigen. Die uns Energie rauben und den Raum zum Entfalten nehmen. Manchmal liegen sie unbenutzt über Jahre herum, nur weil wir uns ständig vorgaukeln, wie kompliziert und zeitraubend das Ausmisten doch wäre! Ausmisten braucht Zeit, meinen Sie? Überlegen Sie mal, wie viel Zeit Sie mit Suchen verbringen?

Und womit anfangen?

Praktischerweise wird bei dem Buch Glücklich durch Entrümpeln eine 52 teiliges Kartenset mitgeliefert. Und so kann frau/man einfach eine Karte ziehen und fertig ist das Aufräumthema des Tages, der Woche oder des Monats.

Rechts eine der Karten fürs Büro – müsste ich auch mal wieder machen 😉

Hier die wichtigsten grundsätzlichen Tipps:

1. Schaffen Sie sich ein Zeitfenster zum Ausmisten. Es sollte zwischen fünf Minuten und einer Stunde liegen, je nachdem ob Sie einen Raum, einen Schrank oder eine Schublade ordnen möchten.

2. Beginnen Sie mit kleinen Schritten, denn auch diese bringen Sie ans Ziel.

3. Nehmen Sie die Gegenstände der Reihe nach in die Hand und fragen Sie sich: Brauche ich das, liebe ich das, funktioniert das noch? Lautet die Antwort auf eine dieser Fragen NEIN, dann entfernen Sie sofort den Gegenstand aus ihrem Leben. So gehen Sie vor, bis Sie fertig sind bzw. das gesetzte Zeitfenster abgelaufen ist.

4. Sie müssen die Gegenstände, die Sie nicht mehr brauchen, nicht gleich wegwerfen. Bücher können Sie, falls Sie in einem Mehrparteienhaus leben, in den Flur legen. Sie finden immer Abnehmer. Und bei alten Spielsachen überlegen, welches Kind in der Nachbarschaft sich darüber freuen würde. Und glauben Sie mir, Kinder finden es spannend zum Wertstoffhof zu fahren und nicht mehr Benötigtes in den riesigen Containern verschwinden zu sehen.

5. Machen Sie aus dem Ausmisten ein Erlebnis. Dann fällt es Ihnen beim nächsten Mal leichter loszulegen.

6. Und bringen Sie das Ausmisten zu Ende, solange Sie Spaß haben und sich glücklich fühlen.

Wenn Sie Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, nicht entfernen, verlieren Sie auf Dauer den Überblick – auch über Ihr Leben.

Danijela Saponjic

Zur Autorin: Danijela Saponjic ist eine renommierte Feng-Shui-Expertin und Lebensberaterin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft in München entdeckte sie ihre Leidenschaft zum Feng Shui, die sie 2004 zu ihrem Beruf machte. Das Spezialgebiet von Danijela Saponjic ist es, Räume und Umgebungen zu schaffen, in denen Menschen ihre Potenziale entfalten können, was zu mehr Lebensqualität, Vitalität und Erfolg führt. Sie ist Mutter von vier Kindern und lebt mit ihrem Mann in München. 2005 erschien ihr Buch Lebensträumen Raum geben.

Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.