Lee Harris: Hochfrequenzzeit

Von Lee Harris- Die Ankunft von höheren Frequenzen und die Entgiftung der Dichte in Lichtgeschwindigkeit. Die Monate Juli und August werden so manch‘ einzigartige höhere (Spitzen) Frequenzen und heilende Energien mit sich bringen.

Diese lassen besonders schnelle Veränderungen in deinem inneren und in deinem äußeren Leben zu. Sie erlauben auch eine schnelle Durchlichtung der alten Dichte [dicht – Licht] … es ist eine Entgiftung der Dichte, um die alten Hüllen abzustreifen und in die nächste Ebene des Seins in sich selbst – und für den Planeten – zu gehen.

Diese Hochfrequenz-Energien bedeuten, dass sich viele von euch sehr viel besser – als jemals zuvor – fühlen werden und jegliche Entschlackung und Entgiftung von dichten Energien, die ihr erleben werdet, noch leichter geschehen wird (besonders weil ihr jetzt sehr viel geschickter im Umgang mit diesen verdichteten Energien seid). Nehmt euch regelmäßig Zeit zur Ruhe zu kommen und ganz still zu werden, damit es dieser intensiven Phase des Upgrades (Verbesserung/Aufstufung auf die nächste Ebene/Erweiterung) möglich ist mit und an euch zu arbeiten.

Im Kollektiv nimmt die Intuition zu und entsprechend wird sie sich auch in dir sehr viel stärker bemerkbar machen … WENN du Raum und Zeit schaffst, damit diese kreative Entwicklung sich entfalten und gehört [wahrgenommen] werden kann. Höre auf das, was deine Eingebung von dir will, das du tust/probierst/beginnst … und wenn es sich stimmig anfühlt, wenn du also deiner Intuition vertrauen kannst, dann probiere Dinge auf eine neue Art und Weise aus, wo immer du dich darin unterstützt fühlst. Handle gemäß deines Einfühlungsvermögens, ja, aber reflektiere anschließend wie es lief (wenn du neue Dinge intuitiv ausprobierst), weil dadurch „dein intuitiver Muskel“ stärker und größer werden kann. Tägliche Aufzeichnungen helfen dir bei der Vertiefung deiner Beobachtungen, da deine intuitive Wahrnehmung – mit all ihren Optionen und Potenzialen – dir Aufschluss über zukünftige Entwicklungen geben kann.
Wisse, dass die Bereinigung der dichten Energien schneller als je zuvor auftritt. Es ist zuweilen sehr intensiv und zeigt uns in tiefer Ehrlichkeit unsere Beziehung zu unserem Ego auf. Stimme dich darauf ein, lass‘ es zu und es wird dich in Lichtgeschwindigkeit durchlaufen. Bist du verärgert darüber, oder ärgerst du dich über dich selbst, dann wird es an dir kleben, bis du dich ergibst und loslässt. Die gegenwärtige Energie möchte, dass du dich ergibst, damit du mit ihr fließen kannst, damit du dich aus der Dichte befreist, damit du schneller in deine Mitte, in dein Zentrum zurückkehrst. LIEBE dich selbst (und irgendwelche Ego-Reaktionen, die du an dir bemerkst) durch diese schwierigen (entscheidenden) Moment hindurch, so, wie du auch einen Freund liebst, der gerade eine schwere Zeit durchmacht.

Sehr viele Heiler erleiden derzeit einen Heilungs-Burnout. Wenn das auf dich zutrifft, dann ist es an der Zeit, dich auszuruhen, wieder aufzutanken und deinen sozialen und/oder arbeitstechnischen Zeitplan für einige Wochen zu kürzen oder eine Zeit lang ganz auszusetzen.

DIESE HOCHS WERDEN SO AUSSEHEN UND SICH SO ANFÜHLEN:
• Du fühlst dich sehr lebendig und voll bespickt mit inspirierten und inspirierenden Ideen an, voller Sinnhaftigkeit und Zielstrebigkeit und auf neuen Ebenen mit höherer Bewusstseinsstufe.

• Göttliche Handlungen/Schöpfungen (und Aktivismus) werden für alle in dieser Gruppe, die diesen Beitrag hören/sehen, sehr stark sein und wenn dies deine inneren Frequenzen sind, dann wirst du auch in der Außenwelt gut darin unterstützt.
#• Du fühlst (und teilst enthusiastisch) den Zustrom der Freude, der Positivität und des Glückes (dabei kannst du deinen Freunden – die all das nicht fühlen und damit nicht nachvollziehen können – mitunter etwas seltsam vorkommen).

DIE TIEFPUNKTE WERDEN SO AUSSEHEN UND SICH SO ANFÜHLEN:
• Geistige Verwirrtheit – sich nicht im Klaren sein und generell eine getrübte Sicht in Hinblick auf die eigene Ausrichtung (und den derzeitigen Weg der Welt) haben.

• Wenn du einen Tiefpunkt hast, dann vertraue darauf, dass du diese Phase der Dichte-Entgiftung abschließen und alles tun wirst, was du kannst, um dein Wohlbefinden zu fördern.

• Erinnere dich stets daran: „Auch das wird vorübergehen „. Dieser Impuls kann dir über die intensiven Phasen, in denen dein Verstand in den OPFER- oder PANIK-Modus wechseln will, hinweghelfen.

• Wenn Informationen aus dem AUSSEN dir ANGST machen, dich reizüberfluten, dich aus deinem inneren Gleichgewicht bringen, erkenne es an und dann ergreife Maßnahmen um diese Energiefelder zu löschen und dein eigenes Energiefeld wieder zurückzusetzen … „Ich löse hier und jetzt alle Energien und Emotionen, die nicht meine sind“ … und kehre dann in deinen Alltag zurück [um neu zu starten, weil du jetzt „nicht mehr ganz dicht bist“]. Achte darauf, worauf du deinen Fokus richtest und wie dies deine Fähigkeit OFFEN FÜR ALLES LEBEN ZU SEIN beeinflusst.

© Übersetzung: Roswitha SPENDEN per PayPal

Posted in Zeitqualität Getagged mit:
4 Kommentare zu “Lee Harris: Hochfrequenzzeit
  1. Björn sagt:

    Vielen Dank lieber Lee Harris und auch dem Übersetzer*in. Der Artikel bietet viel für mich und hilft mir auf meinem Weg.

  2. Horst sagt:

    „Ich löse hier und jetzt alle Energien und Emotionen, die nicht meine sind“

    Ich erinnere mich immer wieder, dass es heißt : ein „nicht“ ist dem Unterbewusstsein und dem Leben unbekannt. Die Aussage eines Satzes mit „nicht“ würde damit umgedreht.
    Das wäre natürlich fatal bei Affirmationen, in Bitten, Meditationen etc.
    Kann mir dazu jemand etwas sagen ?
    Ich bemühe mich, positiv zu formulieren und das fühlt sich meist gut an, selbst wenn ein Satz sich dadurch etwas ungewohnt anhört.
    Vielen Dank für hilfreiches Kommentare…

    • Lieber Horst, ich kenne auch den Satz „nicht wird nicht“ programmiert. Deswegen würde ich ihn nicht nutzen bei tu-Worten wie: Ich will nicht mehr rauchen. Bei Deinem zitierten Satz werden für mich die Herkunft der Emotionen beschrieben und keine aktive Handlung. Schwingt für mich ok. Grundsätzlich würde ich immer nur Sätze nutzen, die für mich persönlich ok sind…

      • Horst sagt:

        Herzlichen Dank für deinen Hinweis.
        Manchmal ist halt Unsicherheit da, weil es schwer ist, das Original umzuformulieren.
        Und manchmal braucht es ein wenig Geduld, bis sich entwickelt hat, was für mich ok ist.

        Lieben Gruß
        Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.