Maya-Jahr: Mach’s EINFACH!

Von Alexandra Heck. Im letzten Maya-Jahr (Juli 2016 bis Juli 2017) rüttelte und schüttelte CAUAC = die Sturmenergie alles mächtig durcheinander und fegte auch so einiges weg. Jeder halbwegs „normale“ Tag fühlte sich wie ein Geschenk an, für das man sich demütig bedankte.

Es mag sein, dass diese Sturm-Energie ein gefühltes Chaos hinterlassen hat und bei manchen immer noch nicht vollkommen abgeflaut ist. Jedoch ist dies die übergeordnete Ordnung, die sich nun meldet. Das, was unsere Seelen als Wachstumsprogramme vorgesehen haben, ist aktiviert worden.

Indem die universellen Kräfte Unordnung im Körper hervorbringen, Unordnung zwischen den verschie- denen Persönlichkeiten, in der Familie, in der Einheit der Nationen und in den verschiedenen Formen des Lebens, gibt es die Möglichkeit, sich zu höheren Ebenen von Ordnung und Einheit zu erheben.

Erinnert Euch deshalb, dass jeder Ruf, der zu Euch in Form von Unordnung, Teilung und Entzweiung, kommt, dass er Euch ein Zeichen gibt, in Richtung einer höheren Stufe von Ordnung und Einheit zu wachsen. Dieses Pendeln ist nichts anderes als ein niemals endender Tanz der Schöpfung. Empfangt deshalb das heutige Blessing (den Segen) mit der Absicht, sich der Muster bewusst zu werden, wie sich in jedem Bereich des Lebens Ordnung zur Unordnung und Unordnung zu einer höheren Ordnung be- wegt. (Frei nach Sri Bhagavan).

Foto: newslichter

GELBER Kristallener SAMEN – KAN 12 Reifen, Wachsen, Erblühen

In diesem Maya-Jahreszyklus, der bis zum 24. Juli 2018 andauert, besteht unsere Aufgabe darin, eine neue Saat auszubringen, in uns eine neue, höhere Ordnung zu entwickeln, unseren inneren Wachs- tums-Plan weiter zu entfalten, aufzufalten. Dies ist Herausforderung und Chance zugleich.

Lasst mit ein wenig Abstand noch einmal Revue passieren, was sich die letzten Monate so alles inszeniert hat. Hier werden nämlich genau die Felder offensichtlich, die wir zu beackern haben und wo Neues gesät (und im weiteren Verlauf auch geerntet) werden will. Dabei empfiehlt es sich, sehr genau darauf zu achten, dass wir nicht in die alten (Saat-)Kisten der unbewussten oder ungeprüften Sicherheitssyste- me greifen, denn dadurch werden Schmerzprogramme und Angstgestaltung eher verstärkt als gelöst.

Als ich mich mit der Jahres-Energie KAN – Der Gelbe Samen – verband, erhielt ich das Bild des Löwenzahns: Der kleine Löwenzahnsamen liegt in der dunklen, feuchten Erde und beginnt, sich dort zu entwickeln und zu entfalten. Er folgt dabei einem unsichtbaren Plan, der in ihm angelegt ist. Er ist voller Vertrauen, dass alles so in (der) Ordnung ist, wie es ist. Keine Ungeduld, es möge aber schneller gehen, kein Schauen nach den anderen Löwenzahn-Samen, „Sind die schon weiter als ich ? Hey, die Erde bei dem Samen da drüben ist aber lockerer, luftiger und nährstoffreicher als meine, ich will auch in SO einer Erde liegen, sonst ist das ungerecht.“ Kein Widerstand, „Ich möchte aber lieber ein Rosensamen sein. Nein, er gibt sich seinem SEIN und dem Wachstum voller Vertrauen einfach hin. So reift er im Verborgen heran, beginnt zu wachsen und durchstößt irgendwann die Erdoberfläche. Nun ist er auch für die Lebewesen der Erde sichtbar. Obwohl er vorher die ganze Zeit unsichtbar war, heißt dies jedoch nicht, dass er nicht vorhan- den war.

Der Löwenzahn wächst heran, seine Wurzeln graben sich tief ins Erdreich und geben ihm so die Stand- festigkeit, die er braucht, während er sich weiter gen Himmel reckt. Durch diese Wurzeln fließt die Ener- gie, die er zum Wachsen und Gedeihen benötigt. So trotz er manchem Sturm, erlebt Sonnenschein und Regen, kältere und wärmere Tage und irgendwann erscheint seine gelbe Blüte. Diese gelbe Blüte spiegelt für mich die Jahresqualität GELBER SAMEN wider: GELB ist hierbei das Sinnbild für die Sonne. Damit steht in diesem Jahr das Element FEUER mit viel Sonnenkraft, Lichtimpulsen und Vollen- dungs-Energie bzw. die Himmelsrichtung SÜDEN im Mittelpunkt.

Irgendwann verwandelt sich der Löwenzahn in eine Pusteblume, bereit, seine Samen, seine Vision, sei- ne Nachfahren in alle Richtungen großzügig zu verteilen. Dafür benötigt er den Wind, damit die Samen fliegen können. Und je stärker der Wind ist, um so weiter fliegen die kleinen Samen-Fallschirmchen.

Der Löwenzahn ist für mich auch ein Sinnbild für Unbeschwertheit und Leichtigkeit, die kleinen Fallschir- me segeln leicht dahin, erfreuen sich an ihrem Sein, an ihrem Flug, ohne sich gedanklich damit zu be- schäftigen, wo sie wohl landen mögen. Ob es da nette Nachbarn oder doofe Blumen gibt, ob sie wohl auf einem Hügel landen, obwohl sie doch lieber an einem See ankommen wollen, etc. Und auch über ihre Flugbahn zerbrechen sie sich nicht den Kopf. Sie machen es einfach – im doppelten Sinne !

Der gelbe Löwenzahn sowie die Pusteblume rufen meist Freude und Entzücken hervor, sowohl bei Er- wachsenen als auch bei Kindern. Mit spielerischer Leichtigkeit erfreuen sie sich daran, durch ihr Pusten diese Samen verteilen zu dürfen. Und auch da macht sich kaum jemand groß Gedanken, ob er wohl richtig pustet, ob dem Samen die Temperatur seines Atems gefällt, wo die Samen wohl landen werden, etc. Auch wir geben uns in diesen Momenten einfach dem spielerischen SEIN hin!!
Bei wem nun der Forschergeist geweckt wurde (Wie ist so ein Löwenzahn aufgebaut ? Wie funktioniert das mit dem Fliegen ? etc.), liegt total im Trend der Jahresenergie: Lernen, Studieren, Forschen, Lehren, neue Herausforderungen annehmen stehen nun im Mittelpunkt, weil unsere Neugierde, Kon- zentration und Mentalkraft voll aktiv ist. KAN ist ein Jahr der DenkerInnen und somit warten neuen Aus- und Weiterbildungen, Seminare, Lese-Stoff, etc. darauf, von uns entdeckt, erforscht und auspro- biert zu werden. Neue Ideen, Visionen, Samen wollen nun mit Freude, Spaß und Leichtigkeit in die Welt gebracht werden. Andere Projekte und Situationen wollen abgeschlossen werden und manchmal ist auch Abwarten angezeigt. Hier ist unsere innere Weisheit / Intuition gefragt, um klar zu unter- und ent- scheiden. Wachstum und Entwicklung auf und in allen Ebenen ist somit der Hauptauftrag für das Samenjahr.

Dieses Jahr eignet sich bestens um herauszufinden, wo in Sachen Lebens-Leichtigkeit, Fröhlichkeit, Fruchtbarkeit und Ernte noch ein wenig Dünger angebracht ist. Bestelle den Acker für die nächste Ernte, indem Du Deine Samen großzügig in alle Richtungen aussäst. Dabei geht Probieren und Experimentie- ren über Studieren. Würde die Natur nur potenzielle „Erfolgssamen“ ausschicken, wäre sie schon längst ausgestorben! Wenn von 1.000 Möglichkeiten auch nur eine fruchtet, hat sich das Leben (= Dein Auf- wand) bereits gelohnt! Vorsicht vor langjährigen Verpflichtungen, denn im nächsten Maya-Jahr kann alles plötzlich ganz anders sein.
Weitere Impulse und Stichworte zum Samenjahr: Meine Wurzeln, mein Ursprung(s-Samen) kann sich deutlich als Thema zeigen:
KAN ist auch als Informationsträger zu sehen, er verbindet Dich direkt mit der DNS, Deinem genetischen Programm. Durch diesen Bezug wollen auch Familienthemen noch tiefer erlöst werden. Wo komme ich her ? Sind meine Wurzeln = meine Elternbeziehung, meine Ahnenreihe (in mir) geklärt und geheilt ? Familienkarma wird uns so lange in unseren Beziehungen beeinflussen und beschäftigen, bis wir bereit sind, die Heilung unserer familiären Wurzeln und Beziehungen zu unterstützen.
Lange Zeit war mir nicht so wirklich klar, was mit „Heilung der Ahnen“ gemeint war, denn dies war mir ein viel zu abstraktes, esoterisches Konzept, für den Alltag irgendwie unbrauchbar. Doch dann begegne- ten mir Forschungsergebnisse, die darstellten, dass jede Krankheit, jedes Erlebnis meiner Vorfahren in MEINEN Genen zu finden sei, ich also ein Produkt meiner Vorfahren bin, meine Vorfahren auf gewisse Weise in mir existieren, ich also diese Ahnen BIN. Dadurch wurde mir klar, dass Ahnenheilung eine Form der Selbstheilung ist (also eine Heilung meiner Selbst), und es durchaus nützlich ist, mich mit der IN mir liegenden Ahnenreihe zu beschäftigen und das zu heilen, was nach Heilung drängt. Dafür muß man jedoch nicht mühsam auf die Suche gehen, sondern die entsprechenden genetischen Codes öffnen sich von selbst und zeigen die zu heilenden Themen an, so daß alles am richtigen Ort und zur richtigen Zeit geschieht. Dabei ist das Blut der Träger dieser Information.

Wenn ich in Frieden mit meiner Ahnenreihe bin, dann kann diese / ihre Kraft durch meine Wurzeln flie- ßen und mir sowohl genügend Halt als auch Energie / Kraft fürs Wachstum geben. Die Unter-Stützung durch die Ahnen = Die Ahnen stützen uns von unten, sie sind unsere Wurzeln, sie verankern uns in / auf der Erde und bilden somit das Fundament für unser Wachstum gen Himmel.

Deshalb kann das Thema „Eltern, Familie, Ahnen“ in diesem Jahr sehr präsent und Familienaufstellungen, Ahnenrituale o.ä. angezeigt sein. Denn schlussendlich bist Du genetisch gesehen Dein eigener Ahn. Daher bleibt auch keine andere Wahl als die von Dir getrennt wahrgenommenen Ahnen in Dir zu vereinen und Dir dieser Allverbundenheit der persönlichen Geschichte bewusst zu werden. Die Auseinandersetzung mit den von der mütterlichen und väterlichen Blutlinie übertragenen Informationen hilft Dir zudem, Deine Potentiale zu entdecken und Deinen eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Bewusstwerdung der eigenen Motivation = der Same meiner Entscheidungen und Handlungen:
Agiere ich aus der Freude heraus oder aus der Angst ? Räume ich das Zimmer mit / aus der Freude heraus auf, Ordnung (für mich) zu schaffen, eine Veränderung herbeizuführen, etc. Oder tue ich dies aus Angst abgelehnt, bestraft zu werden, weil es bei mir „unordentlich und dreckig“ ist ?

Welche Erfahrungen möchte ich WIRKLICH machen, was sind meine tiefsten Herzenswünsche ? Wo liegt meine Freude? Ist es das, was mir Werbung und Gesellschaft als erstrebenswert vorführen ? Will ich die allgemeinen Angstmuster als die meinige annehmen ? Wofür entscheide ich mich ?

Du entscheidest JETZT, welche Erfahrungen DU zukünftig machen möchtest und welche Du hinter Dir lässt. Lässt Du Dich dabei von Angst leiten, wirst Du das Ergebnis dieser Angst in Dein Leben ziehen. Lässt Du Dich in Deinen Entscheidungen von tiefer Herzensfreude leiten, wirst Du das Ergebnis dieser Freude in Dein Leben ziehen. Richtest Du Dich auf Vollkommenheit aus, wirst Du Vollkommenheit erfahren und ausstrahlen.

Ziele / Visionen
Jedes Schöpferwesen braucht visionäre Ziele / Perspektiven, ohne Visionen verkümmert der Schöp- fungsdrang, der Mensch wird zu einer Vollzugsmaschine, seine Energie verpufft in der materiellen Ebe- ne und bleibt wirkungslos. Wem Visionen fehlen, der läuft Illusionen nach. Solange wir in diesen gefangen sind, leben wir ein Leben, das uns immer weiter von unseren Potentialen, unserem wahren Sein wegführt. In der stärksten Ausformung macht sich das Fehlen der Visionen als Abhängigkeit von ande- ren „Mächten“/Autoritäten (auf allen möglichen Ebenen) bemerkbar. Erst wenn wir beginnen, nicht mehr den diversen Scheinwelten unseres Umfeldes zu folgen (und damit einer Illusion erliegen), sind wir fähig, die Schöpfer unseres eigenen Lebens zu sein.

Zeigt Dir Dein Leben immer wieder Phasen von Leerlauf an, trittst Du auf der Stelle, dann fehlen Dir die Visionen für Dein Leben. Nutze dieses Jahr, um eine Verbindung zu den Schöpfungsfeldern herzustel- len, laß Dich an Deine Genialität und Potentiale erinnern und erwecke diese zum Leben.
In der praktischen Umsetzung haben wir uns also über unsere Visionen klar zu werden und zu lernen, diese von Illusionen zu unterscheiden. Nur mit Hilfe unserer Visionskräfte sind wir fähig, unser eigenes Leben zu leben, denn sie schaffen das Ziel für das Spiel im Außen. Wie wollen wir säen, wenn wir keine Visionen, keine klaren Ziele vor Augen / im Herzen haben? Also zuerst das Leben erträumen – in dem Bewußtsein, daß dies in Einklang mit der kosmischen Ordnung geschehen möge – und anschließend mit jeder Handlung bewusst den Samen für unser weiteres Leben setzen. Gleichzeitig dürfen wir begin- nen, die bereits aufgegangene Saat zu ernten.
Sorglosigkeit, Angstfreiheit – altgewohnte Angst-Mechanismen durchbrechen:

Laß Dich bei Deinen Vorhaben von den Angstgespenstern der Vergangenheit und den Horrorszenarien der Zukunft nicht ins Bockshorn jagen. Denn sie existieren nur in Deinem Kopf, in Deiner Vorstellung. Wenn Du von einer Idee überzeugt bist und Deine Bauch- und Herzstimme pure Freude in Dir verbreitet, dann schreite zur Tat, auch wenn tausend Gegenargumente Dich zur alten, abwartenden Bequemlichkeit überreden wollen.

Wachstum
KAN, der Gelbe Samen, gibt präzise an, was auf der planetaren Bühne zum Erblühen gebracht werden will. Der Planet Erde stellt sich zur Verfügung, die unzähligen Möglichkeiten, die sich die einzelnen Schöpferwesen ausgesucht haben, auch zur Manifestation zu bringen. Jeder Samen, jeder Mensch hat seinen Sinn im Erblühen, sprich in der Darstellung dessen, was er in sich codiert hält. Gerade in diesem Jahr drängen Deine konkreten Potentiale, Fähigkeiten noch mehr danach zu wachsen und zu erblühen. Jede Entwicklung nimmt irgendwo ihren Anfang und nun kannst Du gut beobachten, wie Du den Samen legst für ALLES, was sich in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten zeigen wird. Sei bewußt – nicht kontrolliert – um für Dich den Erfahrungsraum zu erschaffen, auszusäen, den Du Dir im tiefsten Inneren wünscht.

Hier nun eine Formel für Wachstum:
Absicht + Anstrengung / Einsatz / Aufwand + göttliche Intervention / Zufall = Wachstum.
Absicht / Vision = Wunsch plus starke Emotion / innere Energie. Habe ich eine starke und klare Absicht? Worin liegt die Wurzel meiner Absicht, in Schmerz, Wut, Neid oder in Freude, Liebe, Begeisterung ? Wie sieht mein energetischer innerer Zustand bezüglich dieses Ziels aus?
Anstrengung = Ist meine Anstrengung / Aufwand zielführend ? Wende ich diesen Einsatz kontinuierlich auf ? Nährt mich mein Aufwand ? Dabei bitte überprüfen, ob nicht nur der Verstand sondern vor allem das Herz JA sagt (FREUDE !!).

Das Universum / die Präsenz um Hilfe bitten, sich für die göttliche Intervention öffnen: Laß mich diese Erfahrung machen, laß dieses Wunder geschehen…
Stelle Dich und Deinen inneren Empfänger auf Erfolg und reiche Ernte ein, ohne streng, ernst und ver- bissen zu sein. Erinnere Dich: Die göttliche Natur Deines Lebens ist Liebe und Fülle. Der beste Indikator für Experimente und Wachstum wird immer wieder Deine Freude und Lebenslust sein.

Wunder & Magie
Diese Wachstums-Formel funktioniert jetzt besonders gut, da der Wunsch-Experte „Weißer Magier“, der immer mit KAN verknüpft ist, zusammen mit der Samen-Leichtigkeit einfach ein perfektes Erschaffungs- Team ergibt. Nach dem Resonanzgesetz hat das Universum keine andere Wahl, als mit Deiner inneren, energetischen Wirklichkeit zu reagieren. Sei einfach nur konsequent genug. Man kann sagen, dass die Realisierung Deiner Träume lediglich einen Gedankengang, ein Gebet weit von Dir entfernt ist. (siehe Wachstumsformel). Und: Du erntest, was Du säst !! Also, paß gut auf, was Du Dir wünschst (was Du denkst, fühlst, worauf deine Aufmerksamkeit gerichtet ist und wie Dein innerer energetischer Zustand bezüglich des Ziels aussieht), denn es könnte Wirklichkeit = Deine Realität werden !!

Einklang mit dem göttlichen Plan, Entwicklung
Einer Entwicklung liegt in der Regel ein Plan zugrunde. Nach diesem Plan gibt es zeitliche Abläufe, die diesen Plan umsetzen. Im Samen eines Apfels ist der komplette Bauplan für diese Pflanze gespeichert, wann er zu keimen und zu wachsen beginnt, wann Winterpause ist, wann es Frühling wird, wann er in der Lage ist, Früchte zu tragen, etc. Bis aus dem Apfel-Samen schließlich ein Apfelbaum wird, hat er so manchen Stürmen getrotzt, oft bestand die Gefahr, dass er umknicken könnte, doch all die Wetter und Jahreszeiten haben ihn im Endeffekt nur stärker gemacht, und er hat den Regen genauso gebraucht wie die Sonne. Nun steht er da, fest verwurzelt in der Erde, reckt seine Krone gen Himmel und trägt die Früchte seiner Entwicklung, seines Wachstums und nährt dadurch seine Umgebung und andere Lebewesen.

Genauso ist es beim Menschen. In der DNS ist die komplette Genialität (auch GEN-alität) jedes einzel- nen Menschen als Bauplan gespeichert, und in der Struktur, den körperlichen Ausprägungen und Proportionen des Menschen offenbart sich diese Genialität durch die dazugehörigen Fähigkeiten. Aber auch diese dürfen erst mal wachsen, reifen und haben so manche „Stürme“ zu überstehen – und das haben wir ja im letzten Maya-jahr zu Genüge getan !

In diesem Jahr dürfen wir uns nun auf unsere Talente und Fähigkeiten besinnen und können so unsere ganze Gen-ialität (= der Plan unserer Gene) zum Leben erwecken. Praktisch bedeutet das, brachliegen- de berufliche Kontakte aufzuwärmen, Konzepte / Projekte aus der Schublade zu holen, um sie zu prä- sentieren, sich endlich zum langersehnten Kurs anzumelden oder neue Herausforderungen anzuneh- men. Bestes Motto: Probieren geht über Studieren. Würde die Natur nur potenzielle „Erfolgssamen“ aus- schicken, wäre sie schon längst ausgestorben! Dabei gilt es auch auszuprobieren, was die optimale Do- sierung ist, weder Überdüngung (=Überaktivität) noch Unterdüngung (zuviel Passivität) sind wirklich ern- teführend. Dabei das Augenmerk nicht nur auf den Neustart / das Neu-Aussäen legen sondern auch die Möglichkeiten in Betracht ziehen, die sich aus dem bereits Erreichten ergeben.

Vertrauen und Durchhaltevermögen
Dabei geht es um das Vertrauen, dass der Samen aufgeht und irgendwann erblüht. So wie sich aus dem Samen in der Erde langsam der kleine Keimling schält, obwohl von außen noch gar nichts zu sehen ist, und er dann eines Tages das Licht der Welt erblickt. Für das Samenjahr bedeutet dies: Selbst wenn Din- ge, Erfahrungen, Keimlinge, Ziele, Visionen, etc. (noch) nicht sichtbar sind, sind sie schon angelegt. Immer bevor irgend etwas vor Deinen Augen sichtbar wird, ist eine Urform im Unsichtbaren vorhanden. Da- mit der Samen aufgehen kann, muß er gehegt und gepflegt, gegeossen und gedüngt werden und dies erfordert auch eine Menge Durchhaltevermögen, gerade wenn das Ergebnis nicht zeitnah sichtbar wird.

Hingabe, Dinge / Wachstum geschehen lassen, Dinge reifen lassen
Du kannst eine Blume nicht zwingen zu blühen – alles braucht seine Zeit. Gib dem Samen einfach die Zeit, die er braucht. Dies bedeutet, ihn nicht anzutreiben, keinen Druck auszuüben, nicht an seiner Ein- stellung, Widerständen, Arbeitsmoral, Fitness etc. arbeiten zu wollen, ihn einfach sein zu lassen und zu vertrauen, dass sich alles im Einklang mit dem göttlichen Plan entwickelt. Ich habe mir sagen lassen, dass diese Einstellung, dieses Vertrauen auch bezüglich der Mitmenschen sehr hilfreich sein kann.

Rückzug / Pause – in der Ruhe liegt die (Entfaltungs)Kraft
Damit etwas reifen kann, braucht es Pausen. In einer Pause vollzieht sich der Reifungsprozeß unab- hängig vom Willen. Manchmal verlieren wir uns scheinbar in so einer Pause. Wir wissen nicht mehr, was wir wollen. Wir fühlen uns nur noch schwer, erstarrt, kraftlos, unfähig…und haben keine Ahnung, wie es weitergehen soll.
Die stärkste Unterstützung erfahren wir dann durch das Annehmen dieser vielleicht als belastend oder schmerzhaft empfundenen Zustände, in denen wir uns gerade befinden. Denn erst durch das JA zu dem, was gerade ist, geliebt oder ungeliebt, öffnen wir das Tor zur Veränderung und können einen ganz neuen Schritt wagen auf unserem bunten Lebensweg.

Der gelbe Samen fordert Dich auch auf, Dir immer wieder Zeit für Dich selbst zu nehmen, in Deine Innenwelt einzutauchen und das in aller Stille und Ruhe, egal ob nur für kurze Zeit oder für einen ganzen Tag. Genieße diese unglaubliche Entspannung, die durch diesen Prozess entsteht und fühle, was in Dir vorgeht, wie es Dir dabei geht. Das bedeutet: Je tiefer Du in Deiner Mitte ruhst, um so klarer wird Dir Dein wahres Sein vor Augen und ins Herz geführt. Dadurch verbindest Du Dich automatisch wieder mit der Fähigkeit, Dein Leben ganz und gar selbst zu gestalten, indem Du heute, also im Hier und Jetzt Dei- ne Zukunft bestimmst, natürlich mit dem Wissen und den (Er)Kenntnissen der Vergangenheit.

Transformation
Habe den Mut, Dich mit Deiner Freude, Deiner Kraft, mit Deiner Erschöpfung, Deinem Frust, Deiner Trauer zu fühlen, zu zeigen und einfach damit zu sein. Diesen Augenblick, ein nächster Augenblick und noch ein Augenblick und noch einer – und plötzlich nehme Dich als verändert wahr. Erfahre, erlebe die Transformation zur Freude hin, denn unser Leben will mit und in Freude gelebt werden.

Dieses Lebensjahr ist perfekt, um das gehen zu lassen, was nicht mehr zu Deinem Entwicklungsstand passt. Befreie Dich von der Dich einengenden Vorstellung, vermeintliche Sicherheiten (manchmal sind diese bei genauem Hinsehen nur faule Kompromisse) einzugehen wäre besser für Dich als Deine Potentiale, Fähigkeiten weiter zu entdecken und zu leben. Gehenlassen heißt jedoch nicht immer gleich Wegschneiden, sondern manchmal auch das zu unterlassen, was das Gehenlassen bislang verhindert hat. Durch das Kompostieren des ALTEN entsteht dann der Nährboden für das NEUE. Alles, was das Erblühen belastet und behindert, zeigt sich, wenn Du hinschauen magst. Überwinde die Hindernisse, die Dich daran hindern, Unnützes aufzulösen und Neues in Deinem Leben zu (er)schaffen, auszusäen. Das Samenkorn muß in die Erde fallen, um dann zu reifen, sich dem Licht zuzuwenden, um letztendlich zu erblühen. DU bist der fruchtbare Boden für die Samen Deiner Visionen und Möglichkeiten.

Die lebensbejahende Samenzeit kann jedoch auch eine äußerst anstrengende Phase sein, denn in einer gelben Energiezeit hat auch der Mind Hochsaison und deshalb kann es aus Erfahrung manchmal ziemlich kompliziert werden.

Gedankenkarussell, Verwirrung

Bereits Nebensächlichkeiten können das Gedankenkarussell in Gang setzen und sonst produktive Gedankenprozesse mutieren plötzlich zu einer Endlosspirale. Daraus resultieren oft Total-Verwirrung und Angst, die Kontrolle zu verlieren. Wenn Du bemerkst, dass Du in Stress, Anspannung, Unruhe, Angst oder Erschöpfung gerätst, halte einen Moment inne und atme mehrmals tief ein und aus. Bewusstes At- men bzw. das bewusste Wahrnehmen des Atem hilft, wieder zu DIR selbst und aus den Schleifen raus zu kommen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Körperstelle zu aktivieren, die Dich immer wieder in die zentrierte Kraft bringt. Lege eine Hand auf diese Körperstelle und stelle Dir vor, wie Du dadurch wieder in Deine innere Mitte kommst. Es ist gut, diese Technik immer mal wieder zu üben, dann gelingt sie in turbulenten Situationen schneller. Man kann sie überall nutzen ohne in Meditation gehen zu müssen.

Vorurteile und gnadenloses Bewerten

Auch Bewertungen und Vorurteile können sich heimlich, still und leise einschleichen, vor allem, wenn man lehrreiche Spiegelbilder im Außen serviert bekommt. Oft erscheinen Dinge ganz anders als sie in Wirklichkeit sind.

„Die Wahrnehmung ist ein Spiegel, keine Tatsache. Und das, worauf ich schaue, ist mein Geisteszustand, der sich im Außen spiegelt“ – Zitat aus Ein Kurs in Wundern.

Lichtweisheit:
Potential, Aufmerksamkeit, Entfaltung, Fruchtbarkeit, Bewusstsein, formgebendes Prinzip, Maß, Talente, Initiation, Sich-Öffnen, Möglichkeiten, Durchbruch, ordnende Kraft des Wachstums, Initiative, Vertrauen, Evolution, Erkenntnisvermögen, Reifung, Achtsamkeit, Selbst-Ausdruck, Rhythmus, Zielgerichtetheit, Entscheidung, Kraft des Erblühens, Fülle auf allen Ebenen, Leichtigkeit und Lebensfreude, Erkennen ei- gener Blockaden, Reifung, Entwicklung

Schattenweisheit:
Begrenzung neuer Möglichkeiten, erstarrtes Sicherheitsdenken, Unreife in Liebesbeziehungen, Selbstzweifel, Ängste, Bewertungen und Vorurteile, Verwirrung, Gedankenkarussell, Gefühl der Unsicherheit, Angst vor Risiko, begrenztes Selbstverständnis

Zeichenbedeutung: Der Boden ist schon aufbereitet, sodass die ersten Samenkörner mit all ihren Möglichkeiten gesät werden können. Die Saat fällt von oben in die Tiefe des Erdbodens. Zu ihrer Reifung benötigt sie die Kräfte des Himmels – Regen, Sonne, Wind – ebenso wie den dunklen nahrhaften Boden der Erde.
Lösung: Leite die Energie in eine künstlerisch kreative Tätigkeit um, Befreie Dich von den Illusionen der Sicherheit, Erkenne, dass Du selbst der fruchtbare Boden bist

Botschaft für das Samenjahr: Mach’s einfach !! und zwar in doppelter Hinsicht:
Tue es einfach, bring Deine durch die Freude / Liebe motivierten Impulse in die Handlung. Werde aktiv.
Und: Gehe in die Einfachheit: Verzichte auf komplizierte Umsetzungen / Strategien. Vertraue den einfachen Lösungswegen. Die göttlichen Lösungen sind stets einfache Lösungen, die obendrein funktionie- ren.

Globale Vision:
Der kosmische Baum der Einheit hat viele Äste und selbst wenn die Früchte ständig aneinander stoßen, so können sie nichts daran ändern, dass sie den gleichen Stamm, die gleichen Wurzeln haben, von de- nen ihr Überleben abhängt. Sie können nicht verleugnen, dass sie vom gleichen Samenkorn (des Schöpfers) abstammen.
Alle Menschen auf der Erde vereint der Wunsch, in Frieden, Freiheit, Fülle, in Liebe und Glücklichsein / Freude zu leben. Wenn sie diesen Wunsch für ALLE an erste Stelle setzen, ist alles möglich. Im Augen- blick glaubt (noch) ein Großteil der Menschheit, dass diese Idee nicht zu verwirklichen ist. Aber eines Tages wird zum Erstaunen aller der Verwirklichung nichts mehr im Wege stehen beziehungsweise es wird bereits verwirklicht sein. Als, was möchtest DU in diese Welt bringen ? Für welche Vision möchtest DU der (Löwenzahn-)SAMEN sein ? Wofür bist Du bereit zu fliegen ?

Mit dem gelben kosmischen Samen erblickt die Göttlichkeit das Licht Deiner Welt und führt damit zum Erwachen des göttlichen Samens = des Bewusstseins. Alles kann sich jetzt entfalten, die Verbindung in alle Richtungen = Dimensionen ist nun möglich. Wir sind die, auf die wir immer schon gewartet haben. Jetzt ist es an der Zeit, das zu erkennen und zu (er-)leben. Seid willkommen, TrägerInnen des Lichts !

„Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorne herein ausgeschlossen erschien.“ Albert Einstein

Der Jahreston 12 ist eine wundervolle Ergänzung zur Samenenergie. Er weist den Weg der Vernetzung und läßt uns mal wieder erkennen, daß wir zusammen mehr erreichen können als jedeR für sich alleine. Wir suchen die Gemeinschaft, die Gruppe, die Zusammenarbeit und wirken harmonisierend und inspirie- rend auf diese. Dies liegt nicht zuletzt daran, daß auch unsere Kommunikationsfähigkeit immer mehr erblüht.

Die Welle des Himmelswanderers zusammen mit KAN, dem Gelben Samen, zeigt an, daß das Programm des Erblühens synchron arbeitet mit dem Erlangen der Freiheit. Das Erblühen einer Wesenheit ist direkt mit ihrer Freiheit gekoppelt; denn das Potential des Schöpferwesens Mensch ist zum Verküm- mern verurteilt, wenn die (Entfaltungs)Freiheit fehlt. Sich selbst Freiheit zuzuteilen ist ein Reifeakt des Bewußtseins und hängt nicht unmittelbar mit den äußeren Welten zusammen, obwohl das äußere Umfeld natürlich auch eine wichtige Rolle spielt.

In diesem Jahr zeigen sich neue Wege, die Dich in die Freiheit und Entfaltung bringen. Freiheit hat auch etwas mit Wahlmöglichkeit zu tun, ich kann nur „authentisch“ Ja sagen, wenn auch ein Nein möglich ist. Freiheit ist das Ausmaß der wahrgenommenen Chancen und Möglichkeiten im Leben. Schaue Dir ganz bewußt die (ungenutzten) Möglichkeiten an, die sich Dir in Deinem Leben bieten. Und dann entdeckst Du schnell das, was der Freiheit im Wege steht und kannst es fallen lassen. So kannst Du nun die Frei- räume betreten, die Dir bislang als nicht zugänglich erschienen.

Texte – wenn nicht anders gekennzeichnet – von Alexandra Heck (Email: see9@gmx.de)
Inspirationen aus verschiedenen Quellen. Licht- und Schattenweisheiten aus der Siegel-Über- sicht entnommen. Diese Texte sind durch meine subjektive Welt-Wahrnehmung und meinem der- zeitigen Bewusstseins-Stand gefärbt und erheben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
In eigener Sache: Ich erstelle die Maya-Energie-Informationen als freien, unentgeltlichen Dienst und die Informationen dürfen gerne weitergegeben werden. Wer mir einen freiwilligen Ausgleich zukommen lassen möchte, kann dies gerne tun. Dies ist ein KANN, kein MUSS, jedeR bekommt die Informationen weiterhin zugesandt. Ein HERZLICHES Danke !!
Empfänger: H.-L. Heck Konto: 540 140 4777 BLZ: 702 203 00 BMW-Bank München
In lak’ech, Alexandra
(In la:kesj) ist ein Maya-Gruß und bedeutet soviel wie “Ich bin ein anderes du“. Die Maya wollen damit sagen, dass wir alle Eins bzw. verschiedene Aspekte des Einen sind.

Posted in Zeitqualität Getagged mit: ,
6 Kommentare zu “Maya-Jahr: Mach’s EINFACH!
  1. Annika sagt:

    geniale Ermutigung!!!!!!!!! Danke Dir, Freigeist!

  2. Angelika sagt:

    diese worte sind zum richtigen zeitpunkt zu mir gekommen…geniale ermutigung…danke!!!!!!

  3. Carina sagt:

    Ein ganz herzliches Dankeschön, für diese Zeilen!
    Für mich sehr ermutigend, inspirierend und vollkommen stimmig.
    Danke – Carina

  4. Ursula Maier Mollet sagt:

    Ein herzliches Dankeschön für diesen inspirierenden artikel. Ursula Maier Mollet

  5. Drs. Wim Lauwers. sagt:

    Danke Alexandra: JA! JA!
    Viele Worte. Und: Alle richtig!
    <3 <3 :O))

  6. Ich übe zur Zeit und bis auf weiteres nach Eckhard Tolle, JETZT, weil das für mich in meinen Schwierigkeiten spezifischer ist. Und mit beidem wäre ich überfrachtet. Aber den Kalender der Portaltage „muss“ ich einfach seit Jahren haben. Außerdem können meine alten Augen niht mehr so viel lesen. Das heißt aber nicht, dass mich immer wieder Sachen in den Maya-Texten spontan fesseln und ich dann weiß: Ach, deshalb, ja dann kein Wunder. Jedenfalls finde ich die Arbeit von Alexandra Heck unverzichtbar, intelligent,äußerst inspiriert, sprachlich fesselnd zum Ausdruck gebracht. Sicherlich stehen ihr die Mayas als Urahnen zur Seite. Ich wünsche Alexandra, dass diese viele und saubere Arbeit und ihre Hingabe Fülle auch in Form von Geld einbringt (auch von mir!)Ich habe sie schon oft empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.