Sternennews: Neue Entwicklungen auf den Weg bringen

Foto: newslichter

Von Sylvia Grotsch. In der zweiten Septemberhälfte „zieht“ sich eine spannende Konstellation am Himmel zusammen: JUPITER in der Waage und URANUS im Widder bilden eine Opposition zueinander (sichtbar an der roten Linie zwischen den beiden in der Grafik unten).

Oppositionen gelten als „Spannungsaspekte“, die eine Seite zerrt an der anderen – wie zwei Menschen, die in unterschiedliche Richtungen wollen, aber unbedingt möchten, dass der andere mitkommt. Aber Oppositionen gelten auch als Ergänzung, außerdem vertragen sich Jupiter und Uranus sehr gut miteinander, so dass wir diese Konstellation als günstig bewerten dürfen. Außerdem gesellt sich noch ein SATURN im Schützen dazu und entspannt die Opposition – das ist richtig gut (zu sehen an den blauen Linien), denn das sorgt für die Bodenhaftung dieser Konstellation.

Jupiter will sich ausdehnen, sich weiter entwickeln, will „mehr“. Er steht für Vertrauen und positives Denken, für Glaube und Hoffnung. Uranus will das Neue, das noch-nicht-Dagewesene, die Anregung, die Aufregung, die totale Veränderung … also bringt diese Konstellation die Möglichkeit mehr Neues in unser Leben zu bringen. Mehr Aufregung (positiv), mehr Anregung, mehr neuen Input und neue Ideen. Saturn wirkt gleichzeitig mäßigend und fordert uns auf: „Prüfe aber auch, ob das in dein Leben reinpasst – und setze die Dinge auch bitte ganz konkret um!“

Eine wirklich schöne Konstellation für Menschen, die Veränderungen auf den Weg bringen wollen. Das Vertrauen ist da, die Disziplin kommt dazu …. Was wollen wir mehr? Ich merke selber, dass schon seit Anfang September Dinge, die ich schon lange anpacken wollte, jetzt viel besser fließen, als in den Monaten davor.

Und was gibt es noch über diese Konstellation zu sagen? Sie beschert blitzartige Erkenntnisse, mit dem man ein altes Problem lösen kann, aber auch innere Bilder, die zeigen, wo es im Leben mit uns langgehen wird. Der Wissensdrang nimmt zu, besonders metaphysische und spirituelle Themenbereiche faszinieren uns jetzt – wir brechen zu neuen Horizonten auf. Wir haben Sehnsucht nach Entwicklungen und Erfahrungen, die uns bislang nicht möglich waren.

Wer ist von dieser Konstellation am stärksten betroffen? Es sind die Waagen und Widder, die in den letzten fünf bis sechs Tagen des Tierkreiszeichens geboren sind. Aber auch alle, die zwischen 25 und 30 Grad Feuer und Luftzeichen Horoskopfaktoren stehen haben, können von dieser Konstellation profitieren: Hören Sie auf Ihre Intuition, packen Sie etwas Neues an und machen Sie gleich Nägeln mit Köpfen!

Schluss ist dann am 10.10., an diesem Tag tritt der Jupiter in den Skorpion ein.

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Posted in Zeitqualität Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.