* Eine galaktische Zeit *

Foto: Elske Margraf

Die Zeitqualität zum Jahreswechsel 2017/ 2018 von Katharina Aurora Friedrichs Wir hatten am 18.12. einen sehr schönen Weihnachts-Salon im Loft in Winterhude. Und weil wir zum Jahreswechsel – beginnend mit den Heiligen Tagen am 18. Dezember – eine so außergewöhnliche Zeitqualität haben, hier noch einmal die wesentlichen Themen des Abends. Die Tore des Galaktischen Zentrums öffnen sich weit in diesen Tagen, in den nächsten Wochen! Einhergehend mit mächtigen Energieanstiegen, die neben erhellenden und berührenden Momenten auch Müdigkeit und Erschöpfung zur Folge haben können.

Das Galaktische Zentrum
Das Galaktische Zentrum ist eine Ballung dicht liegender Sterne in der Mitte der Galaxien. Unglaublich weit entfernt von uns… (26.000 Lichtjahre). Der Punkt in der Milchstraße, wo alle Sonnensysteme durch die Schwerkraft zusammen geknotet sind. Ja, im Galaktischen Zentrum schlägt das Herz des Universums – in alle Welten hinein… Und gibt von dort die göttlichen Licht- und Liebesimpulse ab, die uns unentwegt den Weg weisen wollen. Das GZ ist ein riesiges Schöpfungszentrum mit äußerst hohen Licht- und Liebesfrequenzen. Hier finden mächtige Transformationsprozesse statt – im sog. Schwarzen Loch, dem Kern des Galaktischen Zentrums. Das GZ ist wie ein stetiger Impulsgeber, der jene Themen initiiert, die kollektiv und individuell bedeutsam und dran sind. Es ist zudem ein Durchgangstor zu anderen Galaxien. Es ist mit allen Dimensionen verbunden… Alles Wissen ist hier aus allen Ebenen zugänglich. Und dieses pulsierende Herz des Universums korreliert mit unserem Herz-Chakra! Wie oben, so unten. Wie außen, so innen. Wir können uns über unser Herz also direkt mit dem Galaktischen Zentrum verbinden…

In der astrologischen Deutung ist das GZ ein hochkreatives Zentrum, das für Verwandlung, Erlösung, Reinigung und Heilung steht. Wer in seinem Geburtshoroskop einen Bezug zum GZ hat (Planeten und/ oder Achsen im GZ bzw. in herausfordernden Aspekten dazu, auch gespiegelt), wird das beim Lesen meiner Worte spüren. Wahrheit fühlen/ erkennen wir im Herzen. Tatsächlich weisen diese Menschen meist Qualitäten auf, die denen des GZ ähnlich sind:

  • Eine sehr komplexe Sichtweise auf die Welt, mit der Fähigkeit, im Chaos leicht das Wesentliche zu erkennen. Eine Weltsicht, die häufig von anderen nicht verstanden oder als zu kompliziert abgetan wird (weshalb das Miteinander und das Leben in der Gesellschaft für GZ-Menschen manchmal schwierig sein kann).
  • Ein leichter Zugang zu höherem Wissen.
  • Eine große Kreativität.
  • Ein großes Herz – sie tragen sehr viel Liebe in sich.

Für GZ-Menschen ist es natürlich, aus dem Herzen zu leben, zu denken und zu handeln.Dieses Potenzial ist häufig zu Beginn der Reise noch verschlossen bzw. unbewusst, in der so dichten Erdenergie. Aufgrund alter Verletzungen und Erfahrungen, aufgrund der Prägungen und Konditionierungen unserer Gesellschaft, aus alten Inkarnationen etc. Mit den ansteigenden Energien auf dem Planeten Erde bricht dieses Potenzial jedoch zunehmend auf. Bis es soweit ist, wird es meist als Sehnsucht oder als ein Erkennen im Spiegel eines Gegenübers erfahren. Ein langsames Erinnern setzt ein… Dabei finden sich immer häufiger auch verwandte Seelen und Seelenpartner – eine der wunderbaren Begleiterscheinungen dieser Zeit. Menschen mit Bezug zum GZ erkennen sich meist – sie sind auf der Herzebene verbunden. Es fließt Herzenergie – auch ohne Worte, auch ohne sich näher zu kennen. Der Aufstiegsprozess der Erde und unserer selbst erinnert uns alle zunehmend an unseren Ursprung. Und wo auch immer der ist… – letztlich entstammen wir alle der Urquelle, sind alle gleichwertig und haben alle ein Riesenpotenzial, das wir nicht annähernd leben… Die galaktische, eher „chaotische“ Wesensart ist dem Leben hier nicht immer zuträglich. Es ist eine grundlegend andere Energie als auf Erden, die Raum, Zeit, Ordnung, Struktur etc. kennt, liebt und lehrt. Das GZ ist für uns alle von Bedeutung in dieser Zeit, denn es ist die Zentralsonne unserer Galaxie, die uns mit ihren Licht- und Liebesimpulsen den Weg zurück ins Herz weisen möchte!

Wenn nun Planeten durch das Galaktische Zentrum laufen – wie in diesen Tagen/ Wochen die Sonne, der Mond, die Venus, Saturn, Lilith und Merkur – dann werden diese Planeten mit der Energie des GZ aufgeladen. Sie werden neu ausgerichtet im Sinne der Quelle und nach meiner Wahrnehmung auch gereinigt, geläutert und gewandelt. Denn auch Planeten/ Sterne haben Bewusstsein – alles lebt. Sie weiten ihr Bewusstsein, ebenso wie wir. So ist auch Saturn, der gerade das GZ verlassen hat, neu ausgerichtet im Sinne der Quelle und kann helfen, die GZ-Impulse so in unser Leben zu integrieren, dass sie lebbar sind hier auf Erden. Zudem wird er uns konsequent und unerbittlich zum Wesentlichen führen in den nächsten Jahren. Wie ich in der letzten Sternenschau geschrieben habe, beginnt ab der Wintersonnenwende und mit dem Eintritt Saturns in den Steinbock eine neue Zeitqualität.

Der Schütze-Neumond am 18. Dezember

Der Dezember-Neumond (die Sonne-Mond-Konjunktion um 7:32 Uhr auf 26° Schütze) ist in diesem Jahr von besonderer Kraft, weil er exakt ins Galaktische Zentrum fällt. Zudem ist er eingerahmt von Venus (21° Schütze) und von Saturn und Lilith (29° Schütze/ 4° Steinbock). Mit Chiron im Quadrat und Uranus im Trigon. Dieser Neumond wirkt bis zum nächsten Neumond am 17. Januar und verbindet uns direkt mit dem Galaktischen Zentrum. Er ermöglicht somit tiefgreifende, umfassende Wandlungs- und Erneuerungsprozesse – auf allen Ebenen. Die kommenden Wochen können wie ein Katalysator für unser weiteres Leben wirken: Was immer stockte, fließt auf einmal. Was immer schmerzte, heilt. Was nie ging, geht auf einmal. Was über Jahre, vielleicht sogar über Inkarnationen hinweg schwierig oder nicht zu heilen war, kann sich plötzlich auflösen. Davor kann es zu schmerzhaften Erkenntnisprozessen hinsichtlich der zu heilenden Themen, hinsichtlich der Vergangenheit kommen. Die notwendig sind, damit der Heilungssprung geschehen kann.

Es ist sinnvoll und schön, sich mit der Energie des Neumondes und diesen besonderen Tagen zu verbinden. Wenn wir uns für diese Energien öffnen, wirken sie direkter. Zudem lernen wir, Energien wahrzunehmen. Mit ihnen zu schwingen, statt sie zu bekämpfen. Denn letztlich ist alles ein Segen, was uns das Leben schenkt. Im Hintergrund wirkt unentwegt die schöpferische Quelle mit einer Intelligenz und Präzision, deren Ausmaß wir uns nicht annähernd vorstellen können… Diese galaktische Energie kann aber auch einiges durcheinander wirbeln in unserer geordneten Alltagswelt. Im GZ ist nichts wie hier auf Erden. Es gibt nur hochfrequentes Licht und bedingungslose Liebe – ein göttliches, lichtes Chaos, das gerade aufgrund der Komplexität eine enorme Wandlungs- Heil- und Erneuerungskraft besitzt. Aktuell kann sich das für uns persönlich vor allem auf geistig-spirituelle Erkenntnisprozesse, auf Beziehungen jeder Art wie auch auf neue Projekte sehr förderlich auswirken. Die Kommunikation hingegen kann den gesamten Dezember über schwierig sein (der rückläufige Merkur ist ebenfalls mit der Energie des GZ aufgeladen – er startete seinen Rücklauf auf 29° Schütze). Merkur steht z. Zt. stationär auf 13° Schütze, im Quadrat zu Neptun. Seit dem 23.12. ist er wieder direktläufig, läuft allerdings noch bis zum 11. Januar im Rücklaufschatten. Es kann zu Merkwürdigkeiten, Schwierigkeiten und Sprachlosigkeiten in der Kommunikation kommen. Bis hin zu geistiger Verwirrung, völligem Nebel, aber auch zu klarem Hellwissen. Oft gepaart mit mächtigen, inneren Erkenntnisprozessen, die aus heiterem Himmel zu neuen Wegen und Lösungen führen. Plötzlich geht es mit einem Satz voran – so vertrackt die Situation auch schien… Das ist typisch für die GZ-Energie. Dieser Neumond hat somit das Potenzial, bedeutende Prozesse anzustoßen – auf individueller und kollektiver Ebene!

Die Wintersonnenwende am 21. Dezember

Die Wintersonnenwende-Nacht ist die tiefste und längste Nacht des Jahres – die Energien erreichen ihren Höhepunkt. In der Tiefe dieser Nacht wird das Licht neu geboren… Zudem leitet sie die Rauhnächte ein, die in diesem Jahr aufgrund des kosmischen Zusammenspiels energetisch sehr kraftvoll sind (25.12. bis 5. Januar). Die Wintersonnenwende ist immer besonders, weil sie auf den Weltmeridian 0° Steinbock fällt. Es ist das wichtigste Jahreshoroskop mit kollektiver Bedeutung – es gibt die Jahresthemen für die Welt vor. Doch in diesem Jahr ist sie außergewöhnlich: Wir haben eine exakte Sonne/ Saturn-Konjunktion auf 0° Steinbock (in weiterer exakter Konjunktion zu Quaoar und Eros). Eingerahmt von Venus (auf 25° Schütze, im GZ) im Trigon zu Uranus. Und Lilith (auf 4° Steinbock). Das ist sehr selten – Urmännliches und Urweibliches kommen zusammen und dürfen sich vereinen. Unser Lebensthema. Und das Thema dieser Zeit: Die Heilung, Versöhnung und Verbindung des Männlichen und Weiblichen – auf neue Weise. In uns selbst. Im Miteinander. Und in der Welt. Im Kern geht es darum, die Vergangenheit zu heilen und zurück zur Wahrheit zu finden (Krebs-AC, Herrscher Mond im Wassermann in 8, im Quadrat zu Mars im Skorpion und MC in den Fischen), wozu auch und vor allem die Heilung des Männlichen und Weiblichen gehört. Die Befreiung und Wandlung des patriarchalen Geistes… Damit einhergehend die Versöhnung des Männlichen und Weiblichen in uns selbst, die innere Hochzeit, um ganz bei sich anzukommen. Und sich aus dieser inneren Verbindung im Außen auf neue Weise verbinden zu können. Was Beziehungen und Partnerschaften von ganz anderer Qualität ermöglicht als wir sie bisher kennen. Ein interessanter und spannender Entwicklungsweg – für uns persönlich, ebenso wie für Völker, Gesellschaften und für die Weltgemeinschaft. An deren Anfang wir uns erst befinden…

Es wirken jetzt weitaus größere Kräfte als wir selbst, deren bedeutsames Ausmaß auf unser Leben wir wohl erst in den nächsten Wochen/ Monaten erkennen werden. Achten wir auf die (Herz-)Impulse, die wir empfangen und folgen wir ihnen. Wider aller Vernunft, wider aller Gewohnheit, wider allem Gerede, wider aller Unsicherheit und Angst. Die galaktische Energie ist eigen, anders und höchst schöpferisch. Es fließt jetzt reinstes Liebeslicht durch und in alle Kanäle, die offen sind bzw. sich dafür öffnen. Eine wertvolle Einladung, sich auf die Absichten des Schöpfers einzuschwingen… Und die wahre Kraft unseres Herzens neu zu entdecken.

In diesem Sinne: Einen glücklichen Übergang – uns allen!

von Herz zu Herz
Katharina

Katharina Aurora Friedrichs

Herz-Raum HH am 14. Januar, von 16 bis 19 Uhr. Thema: * Willkommen 2018! *
Herzlich lade ich bereits zum 4. Male zu meiner inspirierenden Jahresvorschau ein! Ein Vortrag zum Sternenhimmel in 2018 – erstmals im lichten Energie-Feld des Herz-Raumes. Und damit ein Vortrag der besonderen Art! Im Anschluss begrüßen wir das Neue Jahr mit einem Glas Sekt. Ich freue mich, wenn Du mit dabei bist :-). Nähere Infos dazu hier www.katharinafriedrichs.de/aktuelles/herz-raum-hh/

Katharina Aurora Friedrichs – Astrologin & Coach

„In meiner Arbeit begleite ich Sie in Ihre (innere) Freiheit – zu Ihrem wahren Wesen, zu Ihrem wahren Leben. Und zu einem wahrhaftigen, liebevollen Miteinander. Für ein Leben in Liebe, Leichtigkeit und Fülle. Fühlen Sie sich herzlich willkommen!“

www.katharinafriedrichs.de und mein Blog * Liebesleben * www.liebesleben-hh.blogspot.de

Posted in Zeitqualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.