Poesie: Mystische Zeit

Foto: newslichter

Die stille, dunkle Zeit des Jahres war schon lange vor dem Christentum eine spirituelle Zeit der Visionen, Zeichen und Wunder. Das Wort Advent bedeutet „Ankunft“ – das alte Jahr geht zu Ende, und wir erwarten das Licht des neuen Morgens.

Der Tag ist kurz – die Nächte lang.
Wandeln wir im Traum und Sterne schauen auf uns herab merken wir es kaum.
Mystisch sind die Tage, wir ahnen es ganz vage.
Wichtel, Engel, Lichtkinder und Sternenklänge tönen sanft in harmonischen Gesängen.
Ein Segen fällt leise auf diese Welt,
öffne dich, mache dich bereit, empfange das Licht einer neuen Zeit,
es wird dein Schicksal beleuchten und erfüllen
und dir den Samen des neuen Jahres enthüllen.
Wandere unter dem Sternenzelt.
Ein Stern, er ist für dich, der deinen Weg erhellt.
Jeanne Ruland

Posted in Herzlichter Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.