Der kleine Februar

Der kleine FebruarAm Aschermittwoch ist alles vorbei? Nein, dieser magische Februar geht mit dem Valentinstag und dem Beginn der Fastenzeit in eine weitere Runde. Andrea Brehm über ihren „kleinen Februar“. Das ist er jetzt der Februar, voll zu Gange. Schöne, sehr schöne Aspekte hat er. Geprägt von drei wunderbaren Frauen beginnt er, Brigid, Maria und die heilige Agatha. Jede auf ihre Weise bezaubernd und breichernd für die ganzen 28 Tage und natürlich darüber hinaus. Sie demonstrieren für mich die Liebe in ihren verschiedenen Aspekten. Als Geliebte, als Mutter, als Heilige. Kein Wunder, dass auch der Valentinstag in diesen Monat fällt… Bleibt ihm ja bei so viel Liebe fast keine andere Wahl. Und ich mag ihn, ich liebe den Gedanken, dass ein Großteil der Welt sich an diesem Tag auf die Liebe konzentriert. Das hebt die Energie in hohe Gefilde.

Ein neuer Aspekt

Dann kommt der Aspekt der Reinigung mit hinzu. Aschermittwoch, der Beginn der Fastenzeit oder soll ich Detox sagen ;). Der Frühjahrsputz steht an. Das ist jetzt wirklich nichts Neues. Doch dieses mal hat sich das Schlitzohr Februar noch was anderes ausgedacht. Dieses mal habe ich das Gefühl, er macht sich mini klein und kriecht in uns rein. Mit Besen, Staubsauger, Lappen und Putzmittel … Und dann! Dann legt er los. Er reinigt die Körper von Überflüssigem, altem Rotz und Unverdautem. Erkältung und Darmgrippe machen sich unter den Menschen breit. Dann setzt er seine Reise fort, nimmt sich die Knie und Schultergelenke zur Brust. Kann ich mich dem Leben hingeben und kann ich in Liebe loslassen. Oder brauche ich ein Athrose, die mich daran erinnert? Jedes Körperteil betrachtet er durch seine Lupe. Und dann putzt er alles blitzeblank, bis das Thema dahinter an die Oberfläche tritt und von uns erkannt, gewürdigt und entlassen wird.

Wenn er die Ebene des Körpers zu seiner Zufriedenheit geputzt hat, macht er das Gleiche mit unseren Hirnwindungen. In jede kleine Ecke schaut er rein, um sicher zu gehen, dass er auch nichts übersieht. Situationen von denen wir uns wünschen, sie wären nie geschehen entledigt er der Spinnweben und raunt uns zu: „Kannst du dich daran noch erinnern?“ und denkst genervt, wie könnte ich das jeeee vergessen. Und du durchlebst es noch mal . Da dürfen Tränen fließen, Wut und Zorn, das gehört alles dazu. Und wie von Zauberhand fällt Licht auf Schatten und es ist geheilt.

Last but not least wandert er mit seiner kompletten Ausrüstung in Richtung Herz. Der Sitzt unserer Seele. Da, habe ich das Gefühl, ist er vorsichtiger. Als würde er den Geschirrschrank reinigen. Mit ganz viel Liebe und Behutsamkeit säubert er die schwarzen Löcher und haucht ihnen wieder neues Leben ein. Damit sie wieder rosarot pulsieren. Die ganze Kompromisse, den Selbstverrat, das nur halb gelebte Leben, dem nimmt er sich liebevoll an. Und in uns verändert sich was. Wir werden aufmerksam, prüfen genauer, hinterfragen. Will ich das noch ? Bin ich hier richtig ? Trage ich durch mein Sein zum Aufstieg von Mutter Erde bei ? Und es wird still und liebevoll in uns. Und wir bewegen uns wieder einen Schritt weiter in Richtung unseres Herzens.

SchwellenzeitUnd die Natur befindet sich an der Schwelle zu einer neuen Jahreszeit. Noch ist es ein Kopf an Kopf rennen zwischen Winter und Frühling. Ein Kopf an Kopf rennen zwischen unserem alten, gewohnten und einem neuen und selbstbestimmten Leben. Und doch wissen wir, welche Energie am Ende die Nase vorne haben wird. Der Frühling und ein Leben in Liebe.

Das ist meine feste Überzeugung !

Ich wünsche euch, dass ihr mit dem Februar Hand in Hand geht, wie zwei Verliebte..

Der kleine Februar

Andrea Brehm

Zur Autorin Andrea Brehm: Ich bin zutiefst dankbar, das leben zu dürfen, was ich liebe. Nämlich Menschen zu begleiten auf ihrem Weg von der Angst in die Liebe. Und damit hin zu unbändiger Freude. Ich heile mit Worten, Energie, Ritualen UND Yoga. Denn Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Ein wunder-volles Zusammenspiel aller Teile. Nur so kann Heilung ganzheitlich geschehen. Ich freue mich darauf, diesen Weg ein Stück mit dir gemeinsam zu gehen.
https://www.the-way-bhakti-goes.de

Posted in Lichtübung Getagged mit: ,
2 Kommentare zu “Der kleine Februar
  1. Kora Völkl sagt:

    Liebe Andrea,
    vielen Dank für diese wunderbaren Zeilen. Ich habe gestern für mich das erste mal mit Alltagsexerzitien begonnen und da treffen mich diese Worte und Gedanken auf ganz wunderbare Weise.
    Alles Gute und Liebe
    Kora

  2. Björn S. sagt:

    Ein wundervoller Beitrag. Dafür herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.