Hilf mit die Vergangenheit zu heilen!

Am 24. Februar 2018 gibt es ein weltweit synchronisiertes OM Chanting in ehemaligen Konzentrationslagern, um die Vergangenheit zu heilen. Initiator ist der hinduistische Meister Paramahasma Vishwananda erklärt: „Was an diesen Orten geschah, geschieht immer noch in der ätherischen und astralen Bereichen. Nur OM hat die Kraft diese Orte zu heilen.“

OM ist der universelle Klang der Schöpfung. Es ist die höchste und reinste Schwingung, die es gibt. OM Chanting ist eine uralte Gruppenheiltechnik und nutzt die tranformierende Kraft um uns zu helfen, die Tragödien der Vergangenheit zu überwinden und gemeinsam für eine bessere Zukunft zu wirken.

Die Leitungen der ehemaligen Konzentrationslager in Belgien, Deutschland, Japan, Kroatien, Östereich, Polen, der Slowakei, Tschechien, den USA und anderen Länder unterstützen dieses Projekt.

Termine und Kontakt am 24.2.2018 in Deutschland und Österreich:

Neuengamme (Hamburg) 14.00 Uhr
Kontakt: roshni@bhaktimarga.de

Sachsenhausen (Berlin) 14.00 Uhr
Kontakt: omchantingberlin@gmail.com

Kaufering (Nähe Dachau) um 13.00 und 15.00 Uhr
Kontakt: support@foto-jankowsky.de

Hadamar (Euthanasie Gedenkstätte in Hessen) um 13:00 Uhr und 15.00 Uhr
Flossenbürg (Oberpfalz) um 13.00 Uhr
Kontakt: kunst.komm@yahoo.de

Mauthausen (Oberösterreich) um 13.00 Uhr
austria@bhaktimarga.org

Alle weiteren Orte und Termine weltweit hier bei Bhakti Marga

Hinweis:
Am 17.03.2018 finden in Buchenwald (Weimar/Thüringen)
um 11:00 14:00 17:00 Uhr weitere OM Chantings statt
Kontakt: waltraudhintz@goolglemail.com

Posted in Projekte Getagged mit: ,
4 Kommentare zu “Hilf mit die Vergangenheit zu heilen!
  1. Cornelia mohrig sagt:

    Meine geliebte Grosstante Dorothea Hübener blieb in LKH Grossschweidnitz ( siehe www ).

    Das ist mir seit Dezember 2017 bekannt . Um sie herum sind die LKH Arnsdorf und Pirna Sonnentor mit ihren Tragödien aus vergangener Zeit.

    Der Lebensweg der Grosstante hat sie in den Reigen mit anderen geleitet .
    Das grossartige Buch “ Beyond the ashes – Kehren die Opfer des Holcaust wieder “ von Yonassan Gershom gibt aus der Sicht eines Rabbiners Einblicke , wie sich alles auf unser Heute auswirkt .

    Es ist ein Trost , sie nicht vergessen zu haben …

    Das heutige Newslicht macht kund , Vergangenes ist uns aufgetragen , um es heil werden zu lassen , in liebender Erinnerung , im liebenden aufklärenden Engagiertsein.

    Danke liebes Newslicht für die Botschaft, den Mut darüber zu informieren .

  2. Cornelia Mohrig sagt:

    Liebe Bettina, ich danke Dir sehr, dass Du Tante Dorchen Raum gibst , an sie und alle anderen ernsthaft und würdig zu erinnern ..

  3. Hanna sagt:

    Komisch- wenn man auf die Veranstaltungsseite von Neuengamme geht, wird das OM- Singen gar nicht erwähnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.