Amosophie: Ich liebe also bin ich!

Einblicke in die "Amosophie" mit Dr. Christina Kessler

Die Youtube-Videos werden mit einer Datenschutzkonformen 2-Klick-Lösung ausgeliefert, die erst nach dem Klick auf das Vorschaubild eine Verbindung zum Youtube-Server aufbaut.

Christina Kessler hat den Leitsatz „amo ergo sum – ich liebe, also bin ich“ erdacht. Esteht für den Shift vom Trennenden zum Verbindenden. Von der äußeren Landkarte zum inneren Kompass. Vom Konstruieren zum Entdecken.

Es ist die Antwort auf das „cogito ergo sum“ des französischen Philosophen René Descartes (1596 – 1650), „ich denke, also bin ich“, welches in den letzten Jahrhunderten zum Leitmotiv der westlichen Zivilisation aufstieg.

Amosophie: Ich liebe also bin ich!

Screeshot youtube

Amo führt zur bewussten, kreativen Teilhabe des Einzelnen am Ganzen. Jenseits von Kulturen, Konfessionen und Dogmen führt es in einen ungezähmten Geist (tigermind), in ein wildes Herz.

Die spezifische Amo-Methodik und Didaktik umfasst den Universellen Prozess, das Wilde Denken, die Arbeit mit kulturellen Konditionierungen und dem 4-Säulen-Modell, sowie die Amo-Tools: empathische Kommunikation, die 33 Herzensqualitäten, Love Rules für nachhaltige Beziehungen, Amo-Breathwork mit energetischen Prinzipien des Heilens nach Christina Kessler.

Mehr Infos auf der Webseite von Christina Kessler

Amosophie: Ich liebe also bin ich!

Jumana Mattukat

Hintergrund: Der obige Filmbeitrag über die Philosophie „amo ergo sum“ wurde an einem Tag im Seminar von Dr. Christina Kessler – mit den TeilnehmerInnen des „Tigermind“ Training 2017/2018 in Seminarhaus „Marah“ gedreht. Macherin Jumana Mattukat schreibt:

Schon als ich die „Amosophie“ kennenlernte,  hatte ich das große Bedürfnis, einen Film über diese Philosophie und ihre Begründerin, Christina Kessler, zu drehen. Im Winter nun war der richtige Zeitpunkt für die Realisation eines filmischen Beitrags, den ich mit Hilfe der Kamerafrau umsetzen konnte, mit der ich auch für „Zeige Dich!“ zusammenarbeite: Grit Monien.  Sie versteht mich, meine Filmkonzepte und Bild-Ideen ganz genau und setzt sie dann mit ihren eigenen Einfällen schöner um, als ich es mir vorher denken konnte.

Posted in Heilung Getagged mit: ,
2 Kommentare zu “Amosophie: Ich liebe also bin ich!
  1. Avatar Margitta sagt:

    Wie schön dieses „Ich liebe, also bin ich“ ,das mir mein Sein schon vor langer Zeit bescherte – und nun lese ich, daß es dafür die Bezeichnung „Amosophie“ gibt. Immer wieder bin ich erstaunt, daß mir mein inneres Wissen immer etwa 2 Jahre bevor es „in den Büchern steht“ bewußt wird.

  2. Avatar Naras sagt:

    Danke Bettina,
    Hört sich gut an. Ich war auch noch nicht live bei ihr. Hört sich aber auch sehr kopfig an. Ws ist mit Unserer sexuellen Liebe. Dürfen WIR die auch teilen? Ich bin gerade auf Meiner HeldenReise. Mein Thema ist Meine Sexualität. Es wird Mir immer klarer, dass WIR Alles teilen „sollen“. Dafür braucht es, auch bei Mir, 1 Umdenken im Kopf. Wobei Ich immer von OmniAmore gesprochen habe. Im Moment sehe Ich es mehr so, dass es um Gefühle geht. Und manchX funkt es sehr. Das möchte Ich dann Leben. Spaß am sich gegenseitig auch körperlichen Ent-Decken. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.