Zu Pfingsten: Der heilige Geist weiblich

Screenshot Regio-Wissen

Im Jakobuskirchlein zu Urschalling bei Prien am Chiemsee sehen wir drei menschliche Gesichter, deren Heiligenscheine ineinander übergehen und deren übrige Gestalt umhüllt ist von einem einzigen Mantel, was alles auf die Einheit der drei göttlichen Personen hinweisen will.

Am auffälligsten und ungewöhnlichsten ist allerdings die mittlere Gestalt, denn sie trägt deutlich weibliche Züge. Diese mittlere Gestalt zwischen Vater und Sohn zeigt den Heilige Geist und der ist weiblich! 

Im Hebräischen, der Sprache Jesu und der Bibel, ist unser Wort Geist, Gottes Geist, Hl. Geist (das hebräische Wort lautet “Ruach”) weiblich. Gott schickt und schenkt uns seine weiblich mütterliche Seite. Sie läßt uns leben und Gott erfahren. Eine schöne Vorstellung.

Mehr hier.

Und hier.

Posted in Leben Verwendete Schlagwörter:
2 Kommentare zu “Zu Pfingsten: Der heilige Geist weiblich
  1. Avatar Cornelia Mohrig sagt:

    Dieses Bild kenne ich schon jahrelang. Ich liebe es, hoffen wir aud den Geist der Wahrheit ! Danke, liebste Newslichter fuer diese Pfingstbotschaft !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.