Eklipsenzeit – Zwischen den Finsternissen (13.7 bis 11.8)

Eklipsenzeit - Zwischen den Finsternissen (13.7 bis 11.8)

Foto: Michael Jackel

Von Katharina Aurora Friedrichs. Die 2. Eklipsen-Phase des Jahres ist von besonderer Bedeutung. Denn jetzt wird manches möglich, was Jahre lang stockte, irgendwie blockiert war. Vielleicht habt Ihr es bemerkt in den letzten Wochen, dass sich einiges bewegt… Es ist eine mächtige Energiewelle, die uns voranbringen möchte – aus höchster Ebene geführt. Die 2. Eklipsen-Phase begann mit dem Neumond am 13. Juni und endet mit der Sonnenfinsternis/ dem Neumond am 11. August. In dieser Zeit haben wir 3 Eklipsen: Die partielle Sonnenfinsternis am 13. Juli, die totale Mondfinsternis am 27. Juli und die partielle Sonnenfinsternis am 11. August. Die Zeit zwischen den Finsternissen vom 13.7. bis zum 11.8. ist besonders intensiv. Die Energien steigen jetzt deutlich an. Wenn Energien ansteigen, kommt mehr Licht hinein… – in unser ganzes Sein. Je höher Energien schwingen, desto mehr dichte, niedrig schwingende Energie wird in uns und auf dem Planeten Erde gelockert und verändert. Desto mehr bricht auf. Desto mehr wird sichtbar. Desto mehr kann heilen… Das ist das Prinzip von wahrer Heilung. Mit konzentrierter Kraft können wir nun in den entsprechenden Lebensbereichen (Häuser, in die die Eklipsen im Radix und in der Progression fallen) „aufräumen“ und uns neu ausrichten. Eine Gefahr liegt in Eklipsenzeiten darin, wie ferngesteuert von lange unterdrückten Emotionen übermannt zu werden. Also lieber 3x tief durchatmen, nicht mehr in den gewohnten Mustern agieren, sondern manches einfach mal anders machen. Oder sein lassen… Und nichts persönlich nehmen! 🙂 Die meisten sind jetzt in tiefen Prozessen. Achtsamkeit, Vorsicht und Geduld sind ratsam in Eklipsenzeiten. Ich beschränke mich im Folgenden auf die wesentlichen (Heilungs-)Themen:

  •  Eigenmacht: Es gibt Macht- und Ohnmachtsthemen. Pluto (Herrscherplanet vom Skorpion) steht in beiden Sonnenfinsternissen in herausforderndem Aspekt zum Neumond. Wer das plutonische Schattenland noch nicht erlöst hat (Kontrolle, Misstrauen, Zwänge, Unterdrückung, Manipulationen, Täuschungen etc.), was bei vielen Menschen der Fall ist, erlebt immer wieder Macht- und Ohnmachtsthemen in seinem Leben, auch in seinen Beziehungen und in der Liebe. Der Entwicklungsweg geht von Machtmissbrauch und Ohnmacht hin zur EIGENMACHT: Wir werden Herr unserer Selbst – Herr unserer Gedanken, Gefühle, Triebe, Sehnsüchte, Begierden etc. Wenn ich Herr meiner Selbst bin, habe ich nichts mehr zu fürchten… Statt Angst und Kontrolle werden (Selbst-)Vertrauen und (Eigen-)Liebe möglich. Wer seine Macht kennt, missbraucht sie nicht. Er nutzt sie – verantwortungsbewusst und liebevoll.
  • Emotionale Heilung: Pluto steht auch für unsere tiefsten Ängste, die jetzt bei Vielen hochkommen. Doch die Angst ist nur eine Illusion, eine Kreation unseres Egos, um uns klein zu halten. Kaum etwas hindert uns mehr daran, unser wahres Sein zu leben und in die eigene Kraft zu kommen als die Angst. Nimm sie in Dein Herz, heile sie mit Deiner Liebe – das ist der einfachste Weg der Transformation. Aufgrund des Schmerzes, der nun ebenfalls hochkommen kann (Saturn Quadrat Chrion), ist es eine gute Zeit für eine tiefe emotionale Heilung. Das 3. zulaufende Jupiter-Neptun-Trigon unterstützt dabei wunderbar.
  • In die eigene Kraft kommen: Mars (Herrscherplanet vom Widder/ Altherrscher vom Skorpion) ist betont in der gesamten Eklipsen-Zeit. Das Schattenland vom unerlösten Mars sind Kampf, Konflikte, Macht-/ Ohnmachtsthemen, Wut, Aggression, Angriffe, Konkurrenz… – was jetzt überall hochkocht und sichtbar wird. Mars möchte in seine lichte Form transformiert werden, dann schenkt er uns in diesen Wochen eine große, zielgerichtete Kraft, um das anzugehen und zu verwirklichen, was wesentlich ist. Wir befreien unsere wahre Kraft! Wir kommen in die EIGENE KRAFT, die auch eine gesunde Durchsetzungskraft beinhaltet. Wir finden den Mut, wir selbst zu sein. Und unsere Energie (auch) für uns selbst und unsere Vorhaben einzusetzen, statt Angriffen von außen ausgesetzt zu sein oder unsere Energie zu verschwenden. Das ist die tiefere Bedeutung und Chance, die in dieser besonderen Sommerkonstellation liegt (rückläufiger Mars im Wassermann in Konj. zum Südknoten, im Quadrat zu Uranus).
  • Herz-Öffnung: Die MoFi am 27. Juli und die SoFi am 11. August fallen beide ins Tierkreiszeichen Löwe, in Konj. zum nördlichen Mondknoten im Löwen. Zudem haben alle 3 Eklipsen ein Königsthema: Ziel ist es, in unsere wahre Sonnenkraft, in unsere ganze Strahlkraft zu kommen, den inneren König/ die innere Königin zu erlösen. Was immer einhergeht mit der Öffnung unseres Herzens – für das Leben und für die Liebe. Das ist die Löwe-Energie in ihrer lichten Form. Wir alle haben ein Löwenherz. Wir alle sind als Liebende geboren.
  • Die Vereinigung des Männlichen mit dem Weiblichen: Lilith im Wassermann in Konj. zum Südknoten und zu Mars, im Quadrat zu Uranus. Bereits wirksam in der MoFi am 27.7. und in der SoFi am 11.8. Für uns Frauen geht es in dieser Zeit v. a. um die Rückbesinnung auf unsere angeborene Göttlichkeit. Wir wurden als fertige, erwachsene kleine Frau geboren – mit allem Wissen, mit dem gesamten urweiblichen Potenzial in uns. Bis wir durch unsere Erziehung und durch die gesellschaftlichen Konditionierungen zum Aschenputtel herunter gestutzt wurden… Was zu sehr leuchtet und zu klar sieht – so ist die Natur des Weiblichen, sie IST Liebe – dem werden noch immer gerne die Flügel gestutzt. In unserer Gesellschaft, wie auch in der Welt – beide sind noch tief von patriarchalen Herrschaftsstrukturen geprägt. Es ist sehr wichtig für uns Frauen, wieder auf den Thron zu steigen – unsere angeborene Göttlichkeit, unseren natürlichen Zustand, das Königin-Sein, wieder anzunehmen. Denn nur so werden das Männliche und das Weibliche, Mann und Frau, sich zum Höchsten vereinen können und das kreieren, wozu diese beiden sehr gegensätzlichen Energien bestimmt sind (die multidimensionale, passive Energie der Frau/ die lineare, aktive Energie des Mannes). Nur wir selbst können uns auf diesen Thron (zurück)heben – niemand sonst, auch kein Mann. Obwohl darauf viele Frauen hoffen. Das kann er gar nicht. Der Mann braucht die Frau in ihrem höchsten Potenzial, als Königin, um in sein höchstes Potenzial zu gelangen! Die Frau ist dafür seine Quelle. Ebenso sein offenes und mutiges Herz, das weiß, was es will. Ohne die Klarheit, den Mut und die Zielgerichtetheit des Mannes/ seines Herzens geht es nicht. Erst dann kann die Frau sich ganz hingeben. Erst dann wird wahre Liebe möglich… Nur ein ritterlicher Mann erkennt eine wahre Königin und spürt, was sie ihm zu geben vermag. Und muss sie nicht (mehr) abwerten, vor ihr weglaufen oder sie benutzen. Eine wahre Königin wählt einen ritterlichen Mann, sie erkennt ihn – und lässt ihm Zeit, sich auf sie zu zubewegen. Und nur eine wahre Königin erkennt eine wahre Königin und fördert deren Ausdehnung, statt sie klein zu machen/ klein zu halten. Sie achtet jedes Menschenleben, weil sie sich selber achtet. Sie würde nie einer anderen Frau schaden oder sie abwerten, sie würde nie einem anderen Menschen schaden oder ihn abwerten. Sie weiß, dass jeder Mensch gleichwertig und einzigartig ist – ob er sein Potenzial lebt oder nicht. Das machen nur die entthronten Frauen – weil sie sich (unbewusst) permanent schlecht fühlen. Weil sie spüren, dass sie nicht ihr wahres Potenzial als Frau leben. Liebe Frau, erkenne Deinen Wert. Achte und schütze ihn! Ich schreibe dies bewusst, denn fast häufiger als die Männer sind es die Frauen, die andere Frauen abwerten, kleinhalten und ausgrenzen. So war es auch in meinem Leben – es waren vornehmlich die Frauen, nicht die Männer. Je unbewusster Menschen, Gruppen und Gesellschaften noch sind, desto mehr wird das heilige Weibliche unterdrückt. Von Frau und von Mann. Dabei geht es hier nicht um eine Erhebung der Frau, um ein besser oder schlechter der männlichen oder weiblichen Energien. Beide Energien sind wunderbar und wichtig füreinander, nur einfach von anderer natürlicher Bestimmung. Diese Eklipsenzeit eignet sich für uns Frauen, uns daran zu erinnern, wer wir wahrlich sind. Und möglicherweise wichtige Entscheidungen für unser weiteres Leben zu treffen. Erinnern wir uns: Die Aufgabe der Frau ist es zu SEIN, zu EMPFANGEN und zu TRANSFORMIEREN. Und damit u. a. den Mann einzuladen, sich von ihrer Energie transformieren zu lassen. Was dem Mann ermöglicht, sich einer neuen Welt zu öffnen, einer höheren Ebene: Der Spiritualität, der Emotionalität, der Multi-Dimensionalität… – seinem und ihrem Herzen. Seiner Entwicklung vom Jungen zum Mann!
  • Befreiung: Zusammengefasst geht es vor allem um Befreiung, um ein FREIES LEBEN – auch Uranus ist betont, in der MoFi, im gesamten 2. Halbjahr (Uranus Quadrat Mondknotenachse). Unsere (inneren) Unfreiheiten werden uns jetzt wohl klar vor Augen geführt. Dank dem rückläufigen Saturn, der ins Trigon zu Uranus läuft, wird weiterhin fein und gründlich gefügt und in die Ordnung gebracht. Mögliche Trennungen und Befreiungsschläge fallen jedoch relativ leicht und sind auf sanfte, wohl überlegte Art möglich. Wichtige Entscheidungen empfehle ich auf die Zeit nach dem 7. September zu legen – ab da läuft Saturn wieder direkt. Ebenso Merkur, der vom 27.7. bis zum 20.8. rückläufig ist (von 23° bis 11° Löwe). Die Kommunikation dürfte die gesamte Zeit über eher schwierig sein. Häufig kommt Altes, noch nicht Entschiedenes und Konfliktbeladenes wieder auf den Tisch. Verbinden wir Herz und Verstand und zeigen uns endlich in unserer Wahrheit – dann wird es leichter im Miteinander. Auch wegen des rückläufigen Merkurs ist die gesamte 2. Eklipsen-Phase eine wunderbare Zeit, um liebevoll aufzuräumen – auf allen Ebenen.
  • Beziehungen: Einerseits sehr stabilisierende Einflüsse. Andererseits Trennungs- und Lösungsprozesse. Innere Klärungsprozesse, die dann zu Trennungen führen, wenn unterschwellige Konflikte vorlagen. Es sei denn, man findet sich neu – auf einer höheren Ebene. Im Zwischenmenschlichen erhalten wir jetzt glasklare Einsichten.
  • Liebeslicht: Neben den möglichen Turbulenzen fließt auch viel Liebeslicht… 🙂 Große Lieben können jetzt geboren werden, unterschiedlicher Art. Insgesamt nehme ich diese Zeit als eine Brutzeit für Großes wahr.

Lasst los, lasst alles offen… Und entspannt Euch. 🙂 Auch wenn die Welt verrückt spielt – was wir wahrscheinlich v. a. rund um die Mondfinsternis erleben werden. Wir müssen nichts weiter tun… – nur ganz wir selbst sein und das Leben genießen. Dann ziehen wir alles an, was zu uns gehört. So ist es gedacht. So einfach ist es. Habt vor allem Freude! Sie führt uns direkt in die Göttlichkeit, in unser wahres Sein zurück.

Geh dahin, wo Herz-Energie fließt. Wo es hell und heiter ist. Nur da kannst Du erblühen. Es ist an der Zeit, aus den niedrig schwingenden Energien in unserer Gesellschaft auf allen Ebenen auszusteigen. Eine befreite Seele wird vom ganzen Universum unterstützt!

In diesem Sinne: Eine wundervolle Eklipsenzeit für Dich – Katharina

Eklipsenzeit - Zwischen den Finsternissen (13.7 bis 11.8)

Katharina Aurora Friedrichs

Katharina Aurora Friedrichs – lebt und arbeitet als Astrologin & Coach in Hamburg.

„In meiner Arbeit (Horoskop-Analysen/ Astrologische Beratungen, Coachings, Workshops, Vorträge) unterstütze ich Dich, Dein volles Potenzial zu erkennen und zu entfalten – in allen Lebensbereichen. Für ein Leben in Liebe, Leichtigkeit und Fülle. Ich freue mich auf Dich.

!! Sommer-Special vom 5. bis 27. Juli !!
10% Ermäßigung auf jede Einzelsitzung (Horoskop-Analyse/ Coaching/ Coaching-Specials)
Nähere Infos dazu hier. Bei Interesse bitte Mail an info@katharinafriedrichs.de

Website: www.katharinafriedrichs.de 
Blog *Liebesleben*: www.liebesleben-hh.blogspot.de

Facebook: https://www.facebook.com/Katharina-Aurora-Friedrichs-Liebesleben-1587418091367063/

Posted in Zeitqualität Getagged mit:
6 Kommentare zu “Eklipsenzeit – Zwischen den Finsternissen (13.7 bis 11.8)
  1. Susanne sagt:

    Danke ! Wohltuende Worte – wie ein warmer Sommerregen für meinen Garten :-))))

  2. Gertraud sagt:

    Ein wundervoller Beitrag – vielen Dank Katharia <3
    Herzliche Grüße
    Gertraud

  3. Anfrea Brehm sagt:

    Vielen Dank.., ich bin so eins mit diesen letzten Sätzen!

  4. Naras sagt:

    Danke Katharina: Ja, Ja, Ja!
    Ich gehe jetzt wieder Meinen Weg aktiv und kraftvoll. Da krieselt es erst X in Meiner zu Meiner Frau. Schlafen erst X getrennt. Sie braucht Zeit, fühlt sich verletzt. Wie „Es“ weiter geht, weiß Ich nicht. Nur das Ich Alles richtig mache. <3 <3

  5. Andrea Schneider sagt:

    Wundervoll mutige Worte. Danke dafür!

  6. Katharina sagt:

    Ich freue mich sehr, Ihr Lieben – vielen Dank! Und wünsche Euch und allen newslichtern jetzt unglaubliche 2 Wochen!!! 🙂

    Von Herz zu Herz,
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.