Slow Journalism

Die Zeitung „Delayed Gratification“ erscheint viermal im Jahr und schreibt über Themen grundsätzlich erst drei Monate nach den Ereignissen, über die berichtet wird. Slow Journalism nennen die Macher dieses Konzept – so wie die Feinschmecker-Bewegung Slow Food das Gegenteil von Fast Food propagiert. Es geht darum, eine Alternative zum atemlosen Nachrichten-Stakkato in der modernen digitalen Medienwelt zu liefern. Mehr in der faz.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.